Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 160.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Guckst Du da: jobo.com/analog/1540-jobo-multi-tank- für 4xKB oder 4x120 oder 2xKB+2x120 Eine ebay-Suche nach dem 1540er lohnt sich wahrscheinlich. Gruß, Manfred Oops, Sven war knapp schneller

  • Zitat von Runhild Hellmich: „Das Video ... “ ... ist halt ein Werbevideo. Und bei der Hauptzielgruppe (ältere Männer mit Geld) sagt das Marketing dann: Mit Musik und mit einem Gridgirl. Duck und weg, Manfred

  • Zitat von Ingo Bohn: „jetzt blaue und grüne Filter “ Es scheint sich dann um einen Luxus-Vergrößerer mit LED Kaltlichtquelle zu handeln. Weil das Papier die roten Lichtanteile sowieso nicht sieht, kann man die roten LEDs bei der Belichtung gleich auslassen, die machen nur unnötig warm. Magenta minus Rot = Blau Yellow minus Rot = Grün Ich kenn dieses Splitgrade-System nicht persönlich, vermute aber, dass zum Einstellen und Scharfstellen alle 3 LED-Farben leuchten und dann helles Weißlicht ergeben…

  • Lunasix F

    Manfred Anzinger - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Zitat von Nick Berger: „Die Unterschiede zum Sixtomat F2 sind lediglich: ... “ ... und die beim Digipro systembedingt abnehmbare und damit verlierbare Diffusorkalotte für Lichtmessung. Das ist die Kröte, die man für den schwenkbaren Sensor leider schlucken muss. Gruß, Manfred

  • Zitat von Hendrik Halbe: „Quecksilberbatterien mit 1,35 V ... “ Kein Problem: Alternativen siehe -> hier < ! Und wenn man mit den kurzlebigen Hörgerätebatterien arbeitet: Die Rollei 35 hat sogar einen speziellen Halter für eine Ersatzbatterie eingebaut. aphog.com/forum/index.php/Atta…439b630bc221e7b29591abe94 Und weiter noch viel Spaß mit der kleinen Rollei. Die ist SUPER! Gruß, Manfred

  • Lunasix F

    Manfred Anzinger - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Zitat von Ulrich Drolshagen: „Vergleichbare Messwerte bekäme man nur bei Messungen auf einer optischen Bank “ Och, wir wollen auf der optischen Bank ja keine MTF-Diagramme von Objektiven aufzeichnen. Um Belichtungsmesser zu vergleichen, genügen ein gleichmäßig bewölkter Tag für Tageslicht und irgendeine gleichmäßig beleuchtete weiße Wand. Wenn man solche Messungen direkt aufeinanderfolgend macht, muss das gleiche Ergebnis rauskommen. Selbst wenn ich in der optischen Achse um 5 Grad daneben ziele…

  • Zitat von Erhard Slowik: „Siehe Wiki: “ Diese Wikipedia-Seite hat einen besonderen Charme: Der 40 Jahre alte Profisix mit seinem Leder-Etui wird dort als "Modernerer Belichtungsmesser" präsentiert. smile.png Gruß, Manfred Nachtrag: Lt. Anleitung zum WeimarLux stellen die Skalenwerte "Leitzahlen" dar, da ist nicht die Rede von EV. Ich habe slbst keinen Weimarlux, vermute aber, bei 100 ISO dürfte der Skalenwert mit dem EV-Wert übereinstimmen. Ansonsten gilt, wie Erhard schon geschrieben hat: EV un…

  • Zitat von Heiko Wichmann: „..., dass mglw. die Negative durch das saure Stoppbad angegriffen werden könnten. “ Nein, das ist eindeutig nicht der Fall. Wie schon gesagt: Alle Filmhersteller (wie z.B. Harman oder Kodak) empfehlen ausdrücklich ein saures Stoppbad oder lassen einem zumindest die Wahl (wie z.B. Foma). Film oder Silberkristalle werden dadurch nicht angegriffen. Nur der zusätzliche Stain-Farbstoff, der durch spezielle Entwickler (wie Moersch Tanol oder ein Pyro-Eigengebräu auf der Basi…

  • Beim Stopbad (Wasser oder Saures) gehen die Meinungen oft fundamental auseinander. Agfa, Kodak, Ilford, alle empfehlen ein Stopbad (weil die's natürlich auch verkaufen). In irgendeinem Forum hat ein alter Profi mal geschrieben, dass er in seinen Aufzeichnungen 2 Entwicklungszeiten hat: für Unterbrechen mit Wasser oder mit Stopbad. Wenn man reproduzierbar arbeiten will, muss man alle Unsicherheiten ausschalten. Das mit dem Stopbad ist da noch eines der kleinsten Probleme, warum sollte man da spar…

  • Zitat von Marcus Bahrs: „Der Film liefert hierbei nur ca. 20ASA und ca 6 brauchbare Blendenstufen. “ Hallo Marcus! Im Vergleich zu Deinem ersten Versuch (nur in HC-110) ist die Verbesserung eher marginal. Das sieht man schön, wenn man beide Kurven in einem Diagramm darstellt. Wie Klaus Wehner eben sagt: ein Spezialfilm. Wobei er in A49 (lt. obigem Beitrag von Thomas Pauly) richtig gut aussieht. Vorsicht: Wie auch bei gepushten Filmen darf man hier die Empfindlichkeit nicht am IS0-Referenzpunkt (…

  • Fixierzeit korrekt bestimmt?

    Manfred Anzinger - - Fotolabor

    Beitrag

    Hallo Oliver, wenn Du das mit frisch angesetztem 1+4 Fixierer so ermittelt hast, dann genügt mind. 1 Min. Fixierzeit. Das entspricht auch meinen Erfahrungen mit solchen konventionellen Filmen (d.h. kein Acros, Foma200, Delta oder T-Kristall). Mit zunehmender Erschöpfung ist man mit 3 Minuten auch noch auf der sicheren Seite. Mit der "mind. 3 Min." Empfehlung von Troop wäre aber z.B. ein Ilford Delta400 gerade mal "angefixt". Solche generellen Fixierzeit-Vorgaben sollte man am besten ignorieren. …

  • Fixierzeit Rollei RXN

    Manfred Anzinger - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Oliver Kowalke: „... allgemeine Fixierzeit? “ Es gibt leider keine solche allgemeine Fixierzeit. Der obige Tipp mit der Klärzeit ist der einzig sinnvolle. Damit ergibt sich bei mir mit Adofix Plus 1+4 folgende Spannweite: FP4+: 1 Minute Fixierzeit, Delta 400: 7(!) Minuten Bei KB-Film hat man ohnehin die abgeschnittene Filmzunge und kann damit problemlos diesen Klärtest machen. Reinhard Walther hat hier im Forum den Klärtest so empfohlen: Abgeschnittenes Filmstück 1/3 eintauchen und nac…

  • ADOX HR-50 in HC110 Gradationskurve

    Manfred Anzinger - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Runhild Hellmich: „Bei uns in der Physik ... “ Wir sind hier aber nicht in einem Physik-Seminar, sondern hier diskutieren Hobby-Fotografen über Gradationskurven. Wie die x-Achsen in den Diagrammen zu interpretieren sind, ergibt sich aus diesem Zusammenhang und die Grafiken sind mit den genannten Zahlenwerten daher sehr wohl nachvollziehbar. A propos Physik: Wir ermitteln keine Naturkonstanten auf die x-te Stelle nach dem Komma. Filmempfindlichkeiten ±1DIN oder Gammawerte ±0,05 gehen so…

  • ADOX HR-50 in HC110 Gradationskurve

    Manfred Anzinger - - Fotolabor

    Beitrag

    Jetzt bin ich aber baff, dass zwei verbreitete Standard-Entwickler (HC110 und A49) einen solchen Unterschied ergeben. Ich hätte das vorher nie geglaubt! Nach dieser Kurve ist Dein Film lediglich um 1 DIN unterbelichtet. Die Standardlinie in Otto Beyers Diagramm hat ein gamma=0,60. Dein Film liegt bei etwa 0,70. Wenn Deine Werte mit einem Transmissionsdensitometer gemessen wurden, ist das sogar ideal für für Mischbox-Vergrößerer auf Foma oder IMG IV. Also eine Punktlandung. Gruß, Manfred

  • ADOX HR-50 in HC110 Gradationskurve

    Manfred Anzinger - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Erhard Slowik: „Vielleicht wäre es eine gute Idee den Film in dem dafür von Adox empfohlenen Entwickler ADOX HR-DEV zu verarbeiten anstatt ihn gleich abzuschreiben. “ Vielleicht ... sogar wahrscheinlich! Aber ein Film, der mit einem Standardentwickler ein solches Ergebnis bringt, kommt für mich nicht in Frage. Mit einer Arbeitsweise, bei der angebrochene Fläschchen mit allem Möglichen vor sich hin gammeln, habe ich schon lange abgeschlossen. Gerade entdeckt: Es gab hier in aphog auch s…

  • ADOX HR-50 in HC110 Gradationskurve

    Manfred Anzinger - - Fotolabor

    Beitrag

    Hallo Marcus, ich habe Deine Messdaten mal in mein Program übertragen, weil mich dieser Film schon immer interessiert hat. Jetzt ist das Interesse befriedigt, und ich werde die Finger davon lassen! Ich mag mir nicht vorstellen, was für DuKa-Abzüge bei einer solchen Gradationskurve rauskommen. Das ist meiner Meinung nach nur ein Spielzeug für Leute, die gerne scannen und dann die Kurven hinbiegen. Gruß, Manfred aphog.com/forum/index.php/Atta…439b630bc221e7b29591abe94

  • Wie FP4+ @ ISO 400 entwickeln?

    Manfred Anzinger - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Maximilian Eggert: „Meinst du von obigem Film ein Stück abschneiden, oder einen zweiten, identischen Film erneut "falsch" belichten, für die Tests? “ Nein, nicht ein Stück von dem schon belichteten Film. Sonst wären ja eventuell wichtige Aufnahmen im A... Man opfert dafür einen neuen FP4, stellt wieder auf 400 ISO ein, und belichtet einige Standardszenen oder man macht eine kurze Belichtungsreihe z.B. ±0 +1 +2 +3 EV. Dann spult man den Film zurück, schneidet den belichteten Streifen ab…

  • Wie FP4+ @ ISO 400 entwickeln?

    Manfred Anzinger - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Julius Wagner: „... und probiere es in einiger Zeit mit D-76 “ Wenn schon, würd ich es lieber mit Microphen probieren, einem typischen Push-Entwickler. Die Standard-Entwicklungszeit (d.h. die ohne Push) zu verdoppeln, wie Maximilian empfohlen hat, ist ein guter Anhaltswert. Ausprobiert habe ich's aber noch nicht. Wenn die Aufnahmen wichtig sind, würde ich mit ein paar Aufnahmen erst mal einen kurzen Testfilm entwickeln. Dass das Internet (ich vermute digitaltruth) Zeiten für einen D-76…

  • Schalenbewegung automatisiert ...

    Manfred Anzinger - - Fotolabor

    Beitrag

    Ich schwenke meine Schalen überhaupt nicht, verarbeite aber nur PE-Papier. Ich achte lediglich darauf, dass es immer völlig untergetaucht ist. Dazu muss ich es 1-2-mal mit der Zange wieder untertauchen, das genügt offensichtlich für ausreichend frische Entwickler-Zufuhr. Beim Fixieren mache ich das genauso. Im Zweifelsfall darf man eben die Badezeiten nicht zu knapp bemessen. Etwas länger kann nicht schaden. Gruß, Manfred

  • Ob Ilford das gemessen hat oder ob die veröffentlichten Kurven von der Marketingabteilung kommen, können wir wohl nicht beurteilen. Aber so sehen die Dichtekurven der 3 Emulsionen und deren Überlagerung aus (aus "Contrast control for Ilford Multigrade variable contrast papers", 10/2010, Link habe ich jetzt leider keinen): aphog.com/forum/index.php/Atta…439b630bc221e7b29591abe94 Der Trick ist, dass die drei Emulsionsteile unterschiedlich empfindlich auf grünes Licht reagieren. Es gibt keinen Emul…

  • Zitat von Alexander Welker: „Ich habe jetzt Bedenken, ob der Anayser die Stufen 1,5 und 2,5, in denen der Y- bzw. der M-Filter eingedreht wird, korrekt interpolieren kann. “ Sicher kann er das, dazu hat man diesen Analyser schließlich. Aber auch wenn Du weißt, wie's geht: so 1-2 Stunden für die individuelle Kalibrierung wirst Du aufbringen müssen, da kann Dir keiner helfen. Aber danach hast Du ein point&shoot Fotolabor. Und welche Filter Du für welche Grad. brauchst, steht auf dem Beipackzettel …

  • Filme entwickeln

    Manfred Anzinger - - Einsteiger Ecke

    Beitrag

    Zitat von Erich Mueller: „Beim Entwickeln ( z.B Kodak D76 u.a) sollten generell Einmalhandschuhe getragen werden. “ Auf die Gefahr hin, hier in fundamental ausgerichtete Nester zu stochern: Erich, wir sind hier in der Abteilung "Hilfen für Anfänger". Solche Panikmeldungen sind keine Hilfe, sondern schrecken doch nur unnötig ab. Wer stundenlang Laborschürze, Schutzbrille und Handschuhe tragen möchte, soll das gerne machen. Aber für deutlich gefährlicher als normale Fotolaborarbeit halte ich den L…

  • Zitat von Alexander Welker: „Und fange mal an, auf Kaltlicht-LED von Heiland zu sparen ... “ Du weckst verborgene Sehnsüchte, ich bin auch ständig auf der Suche nach guten Argumenten dafür, ... dann gleich in einem Kienzle Vergrößerer ... Mit LED schafft man aber die harte Gradation 5 nicht ganz (wegen fehlender UV-Anteile). Am besten hat man perfekte Negative, mit denen man so gut wie immer mit den mittleren Gradationen 1-2-3 zurechtkommt. Gruß, Manfred

  • Zitat von Alexander Welker: „... die eigenartige Spreizung ... “ Die Spreizung ist bei Dir wirklich seltsam, das spielt sich fast vollständig zwischen G0-G2 ab. Bei Deinen Foma-Messungen ist die Tendenz aber ähnlich. Lt. Ilford-Datenblatt und meinen Messungen mit einem Dunco-VC-Kopf sollten sich halbwegs einheitliche Abstufungen ergeben, deutlich einheitlicher als mit dem alten MG IV. Könnte es sein, dass die Filterverstellung in Deinem (Kaiser-)Kopf irgendwo hängt? Das ist nur eine primitive Ku…

  • Hallo Alexander, was Du gemessen hast, ist doch plausibel, ich hätte es nicht viel anders erwartet. Mach jetzt mit dieser Kalibrierung einfach mal einen Abzug mit weiß und schwarz, lass den trocknen und schau ihn Dir bei gutem Licht mal an. Ich vermute, der wird schon nah am Optimum sein. Eventuell kann man mit geringfügiger Anpassung noch ein bisschen optimieren. Deine Gradationsspreizung 0...5 entspricht einem Kontrastwert 108....52, bei mir sind das 111...53. Das ist ja schon verblüffend ähnl…

  • Adox CHS II

    Manfred Anzinger - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Thomas Klinger: „XTOL baut den Kotrast über die Agitation auf “ Also ich entwickle mit Xtol und Ilford-Kipp (nur weil ich das schon immer so mache) jeden Film auf (nahezu) jeden beliebigen Kontrast. Wenn man öfter oder heftiger kippt, geht es eben schneller. Und wenn man ganz wenig kippt (im Extremfall Standentwicklung) sollte man eben nicht Xtol nehmen. Aber vielleicht funktioniert das sogar. Da ich wenig esoterisch veranlagt bin, hatte ich aber noch keinen Grund, das auszuprobieren. …

  • Xtol: Entwickler hinüber?

    Manfred Anzinger - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Ingo Bohn: „Solange Xtol ohne Flockungen und klar ist, hat es immer funktioniert. “ Zu den Flockungen: Weil einige "Spezialisten" ihre Pulverentwickler angeblich erfolgreich auch in der halben Wassermenge ansetzen, kann da bei vorgesehenem Ansatz nichts auskristallisieren. Aber solche Flocken kenne ich auch und das ist ziemlich sicher furzordinärer Schimmel. Das Zeug wächst überall, und vor allem dann, wenn man den Entwickler mit Baumarktwasser ansetzt. Die verwendeten Ionenaustauscher…

  • Xtol: Entwickler hinüber?

    Manfred Anzinger - - Fotolabor

    Beitrag

    10er Charge heißt gekauft 2010? Was hat Lupus damals verkauft, auch schon Kentmere? Ich würde eher mal vermuten, dass ein 10 Jahre alter Film Probleme macht, und nicht ein 6 Monate alter Xtol. Abgelaufene Filme sind ja gerade das Standardthema hier im Forum. Nach Entwicklerfehler sehen diese scharf umrandeten Flecken wirklich nicht aus. Die Geschichten von umgekipptem Xtol sind nicht ausrottbar, und wenn er tatsächlich umgekippt ist, entwickelt er angeblich gar nicht mehr. Ist das hier überhaupt…

  • LW/EV Diskrepanz

    Manfred Anzinger - - Aufnahmetechnik

    Beitrag

    Wenn Pentax es als einziger anders macht, darf man nicht daraus schließen, dass alle anderen (Rollei, Hasselblad, Gossen, Sekonic, Minolta, ...) daneben liegen. Warum das so ist, kann ich Dir nicht sagen. Bei Pentax/Hoya/Ricoh wird das wohl auch niemand mehr erklären können. Wenn Du meinst, Deinen Pentax verstanden zu haben, dass ist's doch gut. Einfach nach Pentax-Anleitung verwenden, wie Ansel Adams . Man kann auch ohne EV-Wert fotografieren, und wenn er doch mal interessiert, dann steht der E…

  • LW/EV Diskrepanz

    Manfred Anzinger - - Aufnahmetechnik

    Beitrag

    Zitat von Philipp Mittelstaedt: „Das eine ist der Lichtwert, das andere der Belichtungswert. “ Sorry, aber das kann man so nicht stehen lassen. Es gibt nicht das eine und das andere, beide sind das selbe, LW = EV! Und beides bedeutet eine bestimmte Belichtung für den Film, beginnend bei LW/EV=0 mit 1s bei Blende 1,0. Das ist nicht von mir, sondern kann auch in beliebiger Fachliteratur so nachgelesen werden, z.B. bei Adrian Bircher "Belichtungsmessung, korrekt messen - richtig belichten". Als die…

  • LW/EV Diskrepanz

    Manfred Anzinger - - Aufnahmetechnik

    Beitrag

    Zitat von Josef Unterthurner: „Um dieses Rätsel zu lösen sollte man sich an den Gossentechniker wenden “ Die Gossen-Techniker können da nicht helfen. Seit Jahrzehnten zeigen alle Gossen- oder Sekonic-Geräte und wohl auch alle anderen richtige EV-Werte (=LW) an, nur der alte Pentax tanzt aus Reihe und zeigt keine EV-Werte, sondern selbstdefinierte Skalenwerte an, die wahrscheinlich nur bei 100-ISO mit dem EV-Wert übereinstimmen. Gruß, Manfred

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Manfred Anzinger - - Kameras

    Beitrag

    Hallo Tobias, Andreas Hurni hatte das gleiche Problem und hat diese Frage amüsant beantwortet. Auf seinen sehr interessanten aktuellen Seiten ist der Text leider nicht mehr zu finden, aber im Web-Archiv. Gruß, Manfred

  • Hallo David, Multigrade-Papier hat wie auch alle anderen VC-Papiere eine mit der Filterung sich kontunuierlich ändernde Empfindlichkeit und Gradation. Das Papier macht keine Sprünge! Den Sprung in der Lichtempfindlichkeit hat man nur bei Verwendung der Original Multigrade-Einlegefilter. Ich kann mit nicht vorstellen, dass im Filterkopf Deines Kaisers da irgendwelche Sprünge passieren. Ilford geht in seinem Datenblatt davon aus, dass selbstverständlich alle mit Original Ilford-Filtern arbeiten. D…

  • Zitat von David Globig: „Wie sieht es denn beim neuen Ilford Multigrade RC Deluxe aus? “ Das alte MG IV gibt es nur noch als Reste-Abverkauf, der Standard für die nächsten Jahrzehnte ist das das neue Multigrade. Wie Markus schon schrieb: Es ist ein anderes Papier, und Du musst es komplett neu eintesten. Mein Tipp: Ilford ändert seine Produktion ja nicht ständig. Das Eintesten (egal wie man's macht) lohnt sich daher! Genau genommen musst Du sogar jede neue Fertigungscharge neu eintesten (ganz gen…

  • Flecken auf dem Negativ

    Manfred Anzinger - - Einsteiger Ecke

    Beitrag

    Zitat von Hendrik Büttner: „Kann jemand sagen, ob es helfen würde die Temperatur wieder auf 20 Grad zu reduzieren, bzw. ob Vorwässern helfen könnte?! “ Zweimal nein. Solche Auswirkungen des Rückpapiers (ich nehme an, das war 120er Rollfilm) sind wahrscheinlich auf schlechte Lagerung (zu warm? zu feucht?) oder Überlagerung zurückzuführen. Bei Lomo kommt dann noch das Risiko dazu, dass ein absolutes Billigprodukt oder irgendein Resteverkauf in der Schachtel steckt. Einzige Abhilfe: Ein Qualitätsfi…

  • Meine Erfahrung mit dem neuen Ilford Papier: - im weichen und mittleren Bereich etwa 1 Stufe härter als MG IV (Fomaspeed hatte ich leider noch nicht) - Gradationen gleichmäßiger abgestuft und daher besser steuerbar - sichtbar wärmerer Bildton - längere Bild­spur­zeit, für Maximal­dichte sind aber 90s im Entwickler (Adox Neutol 1+7) ausreichend; die Faustregel 6-fache Bildspurzeit trifft hier nicht zu; schadet aber nicht, dauert halt länger - reagiert lt. Ilford deutlicher auf Tonung (noch nicht …

  • Versand aus USA ist derzeit nicht empfehlenswert, mal abgesehen von den Kosten kann das Monate dauern. Beim Kauf meines RHD-Analysers war ein Stouffer Graustufenkeil sogar inklusive, was das RHD-Teil zu einem echten Schnäppchen macht. Erschwingliche Graustufenkeile von Danes habe ich bei gerade MacoDirect.de entdeckt. Gruß, Manfred

  • Die Yashica MAT 125G ist nicht top, aber doch sonst ganz okay, wenn man Lichtschacht-Sucher mag. Aber: der CdS-Belichtungsmesser ist wahrscheinlich schon ausgefallen (oder ist kurz davor), d.h. man braucht keinen Ersatz mehr für die alte Quecksilberzelle. Ein ausgefallener Belichtungsmesser ist kein Grund, diese Kamera nicht zu benutzen. Nachteil: Man ist danach vom Quadrat angefixt und muss anfangen, zu sparen. Bei mir ist es die Mamiya 6 geworden. Anregungen evtl. hier Gruß, Manfred

  • Naja, das Starter-Set ist schon sehr spartanisch, und wahrscheinlich so billig im wahrsten Sinne des Wortes, dass man nicht lange Freude daran haben wird. Wie es auf Neudeutsch heißt: You get, what you pay for. Dabei ist das sicher knapp kalkuliert, aber mehr ist mit Neuware bei dem Preis wohl nicht drin. Ich meine, wenn man über einen ersten neugierigen Versuch hinaus weiter machen will, wird man sich sehr schnell etwas Besseres wünschen. Der Gebrauchtmarkt erfordert halt etwas Geduld, aber nic…

  • Matthias Binder ist sogar in diesem Forum aktiv, erreichbar auch unter lichtgriff.de/