Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 350.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Bernd_Hutschenreuther: „Verwendet habe ich einen 600/1200 DPI-Drucker von Brother im Graphik-Modus. Dabei entsteht das Raster. “ Schaut sehr super aus ! Das habe ich gestern gemacht (Handyfoto) - Papierformat 40 x 50 cm (Bildformat 24 x 32) - bei größeren Formaten habe ich noch ziemliche Probleme mit dem Auftragen der Emulsion (mit dem Glasstab).

  • Zitat von Philipp Mittelstaedt: „Mal ganz salopp dazwischen gefragt, aber der Gedanke kommt mir dazu. Die hybride Verarbeitung Analog zu Digital ist ja bekannt, aber was ist wenn man Digital zu Analog arbeiten möchte, also digital fotografiert (Gründe und digitale Quellen mal dahingestellt) und das dann selbst analog vergrößern will? Das wäre ja dann genau das, was Toni erfahren möchte, oder? “ ja genau, aber nicht alles was möglich ist, macht auch Sinn. Das ist zwar nicht mit meine Hauptintenti…

  • Zitat von Bernd_Hutschenreuther: „Ich habe einen Laserdrucker im Rasterverfahren verwendet, aber für Cyanotypien. Damit habe ich bessere Grautöne erreicht als mit Tintenstrahldrucker. “ Wäre interessant wie du das machst. Vom Rasterverfahren habe ich Null Ahnung. Ich habe einen Workflow mit Tintendrucker, denn ich Schritt für Schritt einhalte ... somit komme ich zu ganz brauchbaren Negativen

  • Zitat von Karl Ellinger: „Bitte um Aufklärung! “ Hallo Karl, Zitat von Karl Ellinger: „Du kannst stattdessen doch einfach analoge Negative in der gewünschten Endgröße herstellen, “ kann ich nicht, damit habe ich mich nie beschäftigt und wenn ich auch manchmal sehr kompliziert unterwegs, möchte ich hier den einfacheren Weg nehmen Ausserdem glaube ich vernommen zu haben, dass es für die Umkehrentwicklung kein oder nicht mehr viel brauchbares Material gibt. Vielleicht hat das sogar WM himself (ich …

  • Zitat von Stefan Arend: „Meine Erfahrungen damit waren sehr ernüchternd. “ danke für deine Erfahrungen, klingt plausibel

  • Hallo, nachdem ich mich jetzt ein wenig mit alternativen Prozessen beschäftigt habe und damit zwangsweise auch mit der Erstellung von digitalen Negativen bin ich nun am Überlegen, ob ich nicht vereinzelt auch analoge Abzüge von gedruckten Negativen (auf Folie) machen könnte. Der Anlass für diese Überlegung ist der Umstand, dass ich erfahren habe, dass ein ausgezeichneter Fotograf und Laborant selber manchmal diese Arbeitsweise praktiziert. Auf meine Frage warum man/er das macht, erhielt ich die …

  • Reinigung, Filmspulen, Fotoschalen, etc.

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Manfred Anzinger: „ Außerdem scheint bei mir ein Film in Spiralen mit Belag leichter reinzuflutschen als in neue saubere. So soll es sein! “ den Eindruck habe ich manchmal auch .. trotzdem habe ich dann und wann das Bedürfnis wieder alles sauber zu machen

  • Reinigung, Filmspulen, Fotoschalen, etc.

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    Danke euch

  • Reinigung, Filmspulen, Fotoschalen, etc.

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    danke euch ! TC-3 - wo bekommt man das ? Weiß wer was da drin ist ... vielleicht bekommt man die Zutaten auch in der Apotheke ?

  • Reinigung, Filmspulen, Fotoschalen, etc.

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    sagt mal wie reinigt ihr eure Fotospulen, Schalten, etc. ? die legen zum Teil schon einen recht dunklen Belag an. oder sagt ihr euch: Werkzeug darf schmutzig sein und lasst es wie es ist ?

  • nachdem ich nur einen 30x40 Rahmen habe, habe ich mir für meine 50x 60 Papierformate einen Rahmen gebastelt - aber zugegeben - bis jetzt noch nicht auf Tauglichkeit getestet - bin aber erstmal zufrieden. 1. auf einer Holzplatte (ich haben eine vorhanden Kapaplast Hartschaumplatte genommen) wird ein Rahmen (z.b. mit Aluprofilen) in Größe des verwendeten Papierformats angebracht 2. bei Obi gibt es so dünne schwarze Kunststoffplatten. Mit dem Passpartoutschneider habe ich mir einen saubere Maske ge…

  • Sonnenblende für Plaubel Makina

    Toni.Leitner - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Andreas Rothaus: „Zitat von Toni.Leitner: „das Objektiv der Plaubel ist ja auch 80mm (aber halt MF) “ Die Brennweite ist irrelevant, der Bildwinkel ist wichtig. Warum nicht einfach die Rückwand öffnen, Verschluss und Blende auf machen und dann auf Sicht grob vorab kontrollieren? “ gute Idee, aber zu spät ... jetzt ist schon ein Film drin - habe 2 Bilder mit Sonnenblende gemacht, den Rest mach ich ohne - sicherheitshalber

  • Sonnenblende für Plaubel Makina

    Toni.Leitner - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Karl Ellinger: „Servus Toni, ich kann deine Frage zwar nicht definitiv beantworten, habe aber die originale Metalleinschraubsonnenblende von Plaubel abgemessen. Ihr Außendurchmesser ist 88mm und sie ragt genau 20mm über die Objektivvorderkante hinaus. Deine beiden Beispiele schauen mir dagegen zu eng und zu lang aus, aber du kannst sie ja einfach ausprobieren, 1 Aufnahme mit und ohne Blende würde deine Frage klären... Grüße, Karl “ Danke Karl, das habe ich vermutet - ich glaube auch, d…

  • Sonnenblende für Plaubel Makina

    Toni.Leitner - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Jochen Busch: „Die HN-20 ist für ein Tele gedacht. “ ja genau für das 1.4/85mm ... das Objektiv der Plaubel ist ja auch 80mm (aber halt MF).

  • Sonnenblende für Plaubel Makina

    Toni.Leitner - - Kameras

    Beitrag

    Hallo, bei meiner Plaubel Makina war keine Original Sonnenblende dabei. Nun habe ich 2 Blenden von anderen Objektiven, die ich mit Adapter (72 -> 67 -> 58) anbringen könnte. Welche der beiden würde Eurer Meinung nach passen, oder würde überhaupt eine passen? Es geht mir darum ob die Konstruktion (gegenüber der Originalen) möglicherweise zu Abschattungen am Negativ führt ? Ich weiß natürlich, dass man das testen kann um es herauszufinden, das werde ich auch tun, aber lieber wäre mir "vorher" die …

  • Baryttrocknung, immer wieder Probleme

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    ich kaufs's hier in weiß gerstaecker.de/Gummiertes-Nassklebeband.html

  • Baryttrocknung, immer wieder Probleme

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Hans-Dieter Hunger: „Die Klebebandmethode kann ich nur empfehlen, die ich nach x Versuchen mit anderen Vorgehensweisen jetzt schon lange verwende. Ich verwende eine Glasscheibe. vor dem Auftragen gut nass abwischen und trockenen. Fusseln vermeiden. Kein selbstklebeband nehmen sondern Naßklebeband. Nur anfeuchten mit dem Küchenschwamm, bei zu naß läuft der Kleber unter den Print. Bildseite nbach oben und mit einem Roller überschüssiges Wasser abrollen, Ränder mit Tuch trocken tupfen.Kle…

  • Lavaquick

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    danke euch !

  • Lavaquick

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    Ich habe in der Duka noch eine Flasche (mind. 15 Jahre alt) Lavaquick stehen und wollte mal fragen, ob mir wer sagen kann - ob das nach den vielen Jahren noch brauchbar ist (die Wirkung kann man ja schwer prüfen). - wird das verdünnt oder ist das die "Stammlösung" - wie lange badet man zb. ein Barytpapier in so einer Lösung Weiß wer aus was dieses Lavaquick besteht. Ich habe gelesen, dass Natriumsulfit für die Auswässerung verwendet werden kann. In Zukunft möchte ich schon eine derartige Hilfe v…

  • ich finde das Heiland Splitgrade bei meinem Meopta auch sehr gut und verwende es seit vielen Jahren, ich könnte aber nicht sagen, dass die Probestreifen bzw. Schnipsel dadurch gänzlich wegfallen. Auf die automatische Zeit und Gradation kann ich mich auch nicht zu 100 % verlassen, der Splitgrade arbeitet in 1/10 Blendenstufen und 2/10 Blendenstufen Helligkeitsunterschied sind oft schon entscheidend ob ein Bild gut oder unbrauchbar ist.

  • Alternative Druckverfahren - Kallitypie

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    hier ist der Glasrohrschneider (falscher Link in #12) carlroth.com/at/de/sonstige-sc…hneider-rotilabo/p/yt66.1 carlroth.com/at/de/rohre-kapillaren/glasroehrchen/p/cnk8.1

  • Alternative Druckverfahren - Kallitypie

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    zum Ankleben habe ich einen Zweikomponentenkleber von UHU verwendet. Auf den Stiel des Rasierers den Klebstoff anbringen und dann das Röhrchen drauflegen - einen Tag ruhen lassen und fertig

  • Alternative Druckverfahren - Kallitypie

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Max Lauterbach: „Zitat von Toni.Leitner: „zum Auftrag der Emulsion mit Glasstab habe ich mir jetzt selber ein paar in verschiedene Größen angefertigt. Meiner Erfahrung nach eignen sich Röhrchen mit 6mm Durchmesser gut. Ich habe nach einigem Suche eine Bezugsquelle gefunden. Selber auf die gewünschte Länge schneiden geht einfach und ich finde die Griffe von Einwegrasierer sind auch gut geeignet. Ich mag das Auftragen mit Glasstab lieber als mit Pinsel oder Schwamm. “ Top! wo hast du die…

  • Alternative Druckverfahren - Kallitypie

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    zum Auftrag der Emulsion mit Glasstab habe ich mir jetzt selber ein paar in verschiedene Größen angefertigt. Meiner Erfahrung nach eignen sich Röhrchen mit 6mm Durchmesser gut. Ich habe nach einigem Suche eine Bezugsquelle gefunden. Selber auf die gewünschte Länge schneiden geht einfach und ich finde die Griffe von Einwegrasierer sind auch gut geeignet. Ich mag das Auftragen mit Glasstab lieber als mit Pinsel oder Schwamm.

  • Schalenbewegung automatisiert ...

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Stefan Arend: „wie wäre es mit einer Durchlaufmaschine? “ ich habe keinen großen Durchsatz

  • Schalenbewegung automatisiert ...

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Max Kettlitz: „Ich würde mir so etwas selber bauen “ ja klar, der Handwerker macht das nach genau nach seinen Vorstellungen, aber der bin ich leider nicht.

  • Schalenbewegung automatisiert ...

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Erhard Slowik: „Zitat von Toni.Leitner: „Ich habe dieses Gerät auf Ebay entdeckt und zugeschlagen. “ Das wäre mir zu unruhig im Labor. Für mich hat die Bewegung der Dosen und Schalen etwas beruhigendes (fast meditatives).Ich kann dabei wunderbar träumen und meinen Gedanken nachhängen. “ ja da ist was dran ... Kallitypen macht man ja bei Licht, das ist der Vorteil. 5 - 10 Minuten bei der Schale sitzen und diese bewegen macht mich eher unruhig als ruhig, da geh ich lieber aus der Dunkelk…

  • Schalenbewegung automatisiert ...

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    ups ... jetzt ist schneller gegangen als erwartet Ich habe dieses Gerät auf Ebay entdeckt und zugeschlagen. youtube.com/watch?v=0vToBjhUBMQ Eur 100,00 + Versand - naja - das habe ich riskiert. scheint zwar ein ziemlich altes Gerät zu sein aber das macht nichts, wenn es für meine Anwendung taugt.

  • Schalenbewegung automatisiert ...

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Jens Dörsam: „Lösung aus den Videos ganz gut “ die Lösung in Video 1 schaut super aus und besser kann die Bewegung gar nicht sein.

  • Schalenbewegung automatisiert ...

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Rolf Eilert: „Ein leichter Ticks, und das Ding pendelt hin und her. “ ohne Motor wäre das natürlich wenn's funktioniert noch besser - aber vorstellen kann ich es mir leider nicht.

  • Schalenbewegung automatisiert ...

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von Volker Kluft: „- Holzrahmen mit Boden in den die Entwicklerschale eingehängt werden kann - Alurohr mit 4mm Durchmesser als Rolle unter dem Rahmen für Roll- oder Kippbewegung (alles natürlich noch per Hand) - Heizdecke im Holzrahmen, die es mir ermöglicht, die Chemie auf etwa 24 Grad konstant zu halten. “ gefällt mir ! beim Positivprozess achte ich weniger auf die Temperatur - Umgebungstemperatur passt meist

  • Schalenbewegung automatisiert ...

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    coole Konstruktion - vor allem bei Video 1 ist die Bewegung ziemlich kräftig - aber das Teil ist für meine Vorstellung etwas zu groß. Ich habe da an etwas kleineres gedacht. Momentan habe ich so eine Bild vor mir, das in etwa so aussieht. - Rahmen etwas höher als ein Bilderrahmen - nicht zu groß - ab 30 x 40 nehme ich mir Zeit zum "Selberschütteln" - oben drauf eine Plexiglassplatte - an einem Ende eine Welle an der 2 - 3 Exzenterscheiben montiert sind - diese Welle wird mit einem langsam drehen…

  • Schalenbewegung automatisiert ...

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    Zitat von David Globig: „Lieber Toni, such doch mal nach "Laborschüttler". Die lassen sich auch in der Geschwindigkeit verstellen. Kann mir aber genauso eine einfache Selbstbaulösung vorstellen, bei der eine Ecke der Schale periodisch hochgedrückt wird - etwa über einen langsam laufenden Motor mit Exzenterscheibe. Viele Grüße David “ Danke, auf diesen Suchbegriff wäre ich nicht gekommen. Ja genau sowas in der Richtung, aber die sind mir für meinen Zweck zu teuer. Langsamlaufender Motor mit Exzen…

  • Schalenbewegung automatisiert ...

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    ja das glaube ich dir, für den normalen SW Prozess mag das zutreffen, aber ich mach auch gelegentlich Kallitypien und da heisst das dann 5 min oder auch mehr in der Schale schwenken. Darüberhinaus ist der Entwickler ziemlich intensiv

  • Schalenbewegung automatisiert ...

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    interessant, da wurde gleich der ganze Tisch geschwenkt

  • Schalenbewegung automatisiert ...

    Toni.Leitner - - Fotolabor

    Beitrag

    Hallo, ich gebe zu, die Idee kommt mir selber etwas verrückt vor, aber immer wen ich über der Entwicklerschale gebeugt, diese mehrere Minuten bewege und mir dabei der Geruch des Entwicklers in die Nase steigt, frage ich mich, ob man das nicht automatisiert machen könnte. Hatte schonmal jemand ähnliche Gedanken oder vielleicht diese sogar realisiert. Es müsste ein Gerät sein, dass abwechselnd die Schale am oberen und unteren Ende leicht anhebt, oder so etas wie eine "unwuchtige" Drehscheibe ? Vie…

  • Hallo Andreas, ich habe diese Folie bis dato nicht gekannt. Ich habe jetzt von Tecco ein paar Blätter zum Testen bekommen. Gegenüber Pictorio hat dieser Film einen um einiges transparenteren Träger. Ob das ein Vor- oder Nachteil ist, kann ich nicht beurteilen. Ich habe erstmal nur einen Negativ belichtet, für den weiteren Prozess habe ich das Negativ noch nicht verwendet. Ich kann gerne einen Test machen, aber ob ich eine Referenz bin ? Wir können's aber auch umgekehrt machen, dh. ich könnte dir…

  • Filmeinlegen bei der Plaubel Makina

    Toni.Leitner - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Martin Reg: „@Toni.Leitner Ja - geht mir auch so, sie ist in der Beziehung eine der fummeligsten meiner Rollfilm Falter. Die Knöpfe entriegeln dürfte klar sein. Dann die Spulen zuerst oben hinein Unten hakelt es dann oft, mein einziger Tip: - die Rolle oder Leerspule beim Einlegen so drehen, dass die Schlitze auf die Position der oberen Transport-"Krallen" ausgerichtet sind, damit die ineinander greifen und die Spule weit genug nach oben geschoben werden kann... “ ja genau so mach ich …

  • Filmeinlegen bei der Plaubel Makina

    Toni.Leitner - - Kameras

    Beitrag

    Hallo, ich habe schon ein paar Jahren eine Plaubel Makina und mag die Kamera sehr, aber das Filmeinlegen ist für mich immer wieder eine Herausforderung. Bin ich einfach nur zu blöd dazu und geht es anderen Besitzern eine Plaubel Makina ähnlich ? Ich fummle einige Zeit herum und irgendwann ist er dann mehr oder weniger zufällig drin. Würd mich interessieren ... Fg. Toni.

  • Mein Vorrat an Druckfolien neigt sich dem Ende zu. Ich habe bisher Pictorio in der Ultra und der "normalen" OHP Ausführung verwendet. Die Folie ist schon in Ordnung, aber der Preis ist auch nicht ohne und ich frage mich, ob's das braucht ? Zwischen der OHP und der Ultra von Pictorio konnte ich (mit freiem Auge) keinen wirklich merkbaren Unterschied erkennen. Ich konnte auch einmal auf einer Folie IPF Inkjetfilm einen Ausdruck machen und selbst bei dieser Folie konnte ich - abgesehen davon, dass …