Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 574.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sehr schade, die Kunstlicht Verträglichkeit von 400H war schon besonders gut. Es wird aber dem Absatz von Kodak zuträglich sein, der Portra 400 wäre somit der letzte professionelle ISO400 C-41 Film. Persönlich habe ich bei Tageslichtaufnahmen ohnehin lieber zum Portra gegriffen und das waren die weit überwiegende Anzahl der Aufnahmen.

  • Wenn man nicht kommerzielle Ziele verfolgt und damit leben kann, das die Funktion vielleicht mal (weiter) eingeschränkt wird, aber für den aktuellen Moment schnellstmöglich an Ziel kommen möchte: Autodesk Fusion ist für Privatanwender kostenlos und vom Interface her sehr ähnlich Solidworks und Creo, zwei weitere große 3D CAD Programme. Gruß Christian

  • Ach so, das war vielmehr so gemeint, nach der Aufteilung in Einzelscans bei diesen jeweils rundherum noch etwas wegzuschneiden.

  • Zitat von Florian Mayer: „Kann es sein, das die Schärfe nicht dynamisch sondern pro Job nur eingestellt wird? Wie herum ist die optimale Einlegerichtung? Mit der belichteten oder unbelichteten Seite nach unten? Was hat Eurer Erfahrung nach noch Einfluss auf die Schärfe? “ Die Einstellung der Qualität im Scan Setup hat Auswirkungen auf die Art und Weise, wann und wie der Autofokus erfolgt. Hier sollte man "Exzellent" wählen, damit bei jedem einzelnen Scan eine Autofokusierung erfolgt. Beim Topaz …

  • Nein, erfahrungsgemäß sieht das bei dem Scanner sehr ähnlich einem Herunterskalieren per Software aus, sofern die gewählte Blendengröße beim Scan die gleiche ist. Durch die Arbeit, die Filme auf die Trommel aufzuziehen und die Kosten für Scanflüssigkeit, Mylar und Tape ist ein Scannen mit weniger als der maximal technisch sinnvollen Auflösung einfach nicht sinnvoll, sofern man das für sich selbst macht und/oder man die Größe des späteren Endproduktes und seine dementsprechende Anforderungen an d…

  • Ohne Diafilm würde ich keine Farbfotografie mehr analog machen. Auch wenn ich dieses Jahr viel C-41 gemacht habe, war das fast ausschließlich ausprobieren und testen. Ein gut gemachtes Dia ist für mich das schönste Ergebnis von Fotografie und der Grund, warum ich mit Filmfotografie vor fast zehn Jahren überhaupt angefangen habe und seitdem digital nur noch Sachen mit vielen Bildern/s mache. Zeig doch mal einiger deiner geborgenen Schätze Und du hast Recht, viel zu wenig los im Diabereich. Wenn e…

  • Zitat von Martin Reg: „Hat der Automatikrahmen mehrere Sensoren eingebaut, für verschiedene Papiergrößen? Und misst er nur integral über das gesamte Foto oder wie? “ Ja und Ja. Die Papiergröße läßt sich durch einen Drehknopf auswählen und dadurch der Messbereich einschränken.

  • Das sind doch mal wirklich gute Neuigkeiten. Mein Vorrat an MG IV und Agfa Papier wird sicher noch für nächstes Jahr reichen, aber dann wäre MG V meine erste Wahl und wenn das in Eukobrom nicht neutral wird, hätte ich mit dem Moersch SE4 dann schonmal eine Alternative. Mal schauen, wie das ganze dann in der Maschine bei 35°C aussieht und welcher Entwickler sich dann wie verhält.

  • Die Abbildungsqualität vom Lesegerät kriegt du locker auch mit dem Topaz II hin. 3.000dpi sind für den kein Problem, bei Dokumentenfilm werden die Scans sehr scharf. Das ist jetzt gerade bei dir nur eine Einstellungssache, weshalb das Ergebnis nicht die echte Auflösung hat und die Tonwerte nicht optimal sind. Ich hatte vor dem Nexscan ja selbst einen Topaz II. Grüße Christian

  • Moin Florian, das ist die aktivierte Schärfung, wahrscheinlich in Verbindung mit einer etwas zu radikalen automatischen Dynamikbegrenzung. Ausserdem vermute ich, dass das gezeigte Bild bereits interpoliert wurde, es sieht zumindest danach aus. Das kannst du über die Menüs des großen Button "Korrekturen" links ändern: - In der eingeblendeten Dialogbox kannst du im untersten Tab "Schärfe" diese komplett ausschalten. - Im Tab "Color Assistent" müsste der Unterpunkt "Dichte sein". Schalte hier die A…

  • Wenn du etwas Mühe nicht scheust, kannst du folgendes probieren: - Installation der Version x.20 - Mit der Software FolderChangesView von Nirsoft (oder vergleichbarer) das komplette Systemlaufwerk tracken lassen - Update auf Version x.24 - Alle lt. FolderChangesView geänderten Dateien in einen temporären Order kopieren, bspw. einen Ordner "Copy" auf dem Desktop erstellen, dabei Logfiles und andere TXT Dateien igonieren - Deinstallation der Version x.24 - Installation der Version x.20 - Die erste…

  • Ja, da gab es mal das eine oder andere, sowohl an meinem Tango, als auch an meinem Nexscan. Größtenteils Altlasten, die vor dem Kauf passiert sind und dann im Betrieb auffielen. Einmal aber auch selbstverschuldet. Darüber hinaus hat mir Karl Hudson bei den Wartungen auch einiges erklärt. Ich halte sehr viel von den Geräten und wenn man sieht, wie die Ingenieure bei deren Konstruktion vorgegangen sind, kommt einem vieles wie aus dem Lehrbuch vor. Danke für die weiteren Einblicke in die Elektronik…

  • klasse Arbeit, Florian Interessant, dass die Eingangsstufen gleich sind. Meinst du das liegt daran, weil die Pegelanpassung im DSP erfolgt oder weil die CCD Zeile die Kanäle schon vorskaliert? Lampenhelligkeit geht über die CCD Zeile, korrekt. Und ja, mit dem Direktzugriff über den seriellen Port kann man einiges an Schaden anrichten. Ist allerdings faszinierend zu sehen, wieviel da Kalibriert und Abgeglichen wird. Für einige Reparaturen muss man da aber zwingend ran um bspw. Live Werte von Sens…

  • Die Braunglasflaschen aus deinem Link gibt es auch hier etwas günstiger: glas-shop.com/glasprodukte/wei…las-mit-schraubdeckel.php Da wollte ich mich demnächst eindecken, weil ich die Fuji E-6 Chemie nach Einkauf in kleinere Einheiten umfüllen wollte (100ml Flaschen).

  • Zitat von Lutz Schmidt: „Zitat von Christian Stromberg: „das Prinzip ist im Detail z.B. in der E-6 Prozess Anleitung von Alvandi erklärt, allerdings in englisch: mr-alvandi.com/downloads/film-…ing/e6-process-manual.pdf Seite 91 - 93 (im Wesentlichen). “ Man sollte auf Seite 55 beginnen, denn da beginnt der "Detailed Error Catalog"... “ Ja, aber die von mir genannten Seiten behandeln konkret das Prinzip, nachdem die CineStill Sachen funktionieren. Deshalb auch mein Hinweis auf "it's not a bug, it…

  • Hallo Rolf, das Prinzip ist im Detail z.B. in der E-6 Prozess Anleitung von Alvandi erklärt, allerdings in englisch: mr-alvandi.com/downloads/film-…ing/e6-process-manual.pdf Seite 91 - 93 (im Wesentlichen). Kurzzussammenfassung (von Seite 92): Zitat von Alvandi: „1. Addition of sodium hydroxide solution (pH-UP 4802) shifts the color balance toward yellow (Kodak). 2. Addition of sulfuric acid (pH-DOWN 4801) (H 2 SO 4 )changes the color balance toward blue (Kodak). “ 1. Zusatz von NaOH verschiebt …

  • Zitat von Uwe Pilz: „Ich rate davon ab. Interpolationspolynome hoher Ordnung zu benutzen (jenseites von Parabel), sie neigen zum Schwingen und ergeben sinnlose Ergebnisse, obwohl die Messpunkte genau getroffen werden. Ich empfehle eine Ausgleichsrechnung, am besten mit einer Funktion, die den physikalischen Gegebenheiten nahekommt Ich stelle euch die Ergebnisse hier vor. “ Ist schon richtig, Uwe. Aber bei den physikalischen Zusammenhängen in der Ausbelichtung wird es doch wahrscheinlich auf nich…

  • Hallo Thomas, wenn es um die Polynomapproximation der Kontrastübertragungsfunktion anhand einzelner, experimentell gefundene Datenpunkte geht, kann ich auch helfen. Mit Uwe hast du aber wahrscheinlich schon "alles was du brauchst" Viele Grüsse Christian

  • Hallo Florian, die Grenzwerte sind meines Wissens nach in der Firmware definiert. Helfen würde es halt zu wissen, ob sie drunter oder drüber liegen und welche Kanäle betroffen sind. Ansonsten würde ich auch mal die Spindeln abschmieren und die Glasbereiche vor dem eigentlichen Scanbereich reinigen, auch von unten. Ich meine, da wären Markierungen für Referenzfahrten und auch Streifen für den reflektiven Weißabgleich. Nicht, dass er den Sensorabgleich an einer falschen Stelle macht oder dass der …

  • Hallo Helen, Ich würde es genauso machen wie Stefan es gesagt hat und will nochmal die Sache mit dem Wallner Belichtungsrahmen unterstreichen. Das macht wirklich Spass damit zu arbeiten. Ich bin ihm damals als Teil vom Ilford 500 System begegnet und war direkt begeistert. Beim Umstieg auf einen L1200 Vergrösserer bin ich beim Durst Farbkopf ohne Ilford System geblieben und hab mir deshalb direkt die universale Wallner Variante geholt. Vor zwei Jahren hab ich dann auch die Gelegenheit genutzt, di…

  • Der Fehler bedeutet, dass während der Initialisierung für die Verstärkungsfaktoren der RGB Kanäle Werte ermittelt wurden, die ausserhalb des Soll-Bereichs liegen. Die Software erkennt normalerweise ausgebrannte Lampen, daher würde ich die Ursache für unwahrscheinlich halten. Wenn die Umlenkspiegel stark vernebelt sind und ggg. auch die CCD Zeilen, könnte das die Ursache sein, wenn auch nicht viel weniger unwahrscheinlich. Eher tippe ich darauf, dass das entsprechende Board langsam schlapp macht,…

  • Frage zu Kodak E100

    Christian Stromberg - - Dia-Talk

    Beitrag

    Zitat von Manfred Klette: „ So schlecht kann der Kodak ja gar nicht sein. “ Ist er auch nicht. Ich finde ihn zwar technisch nicht so gut wie den Provia 100F, aber die Farben sind ansprechend. Er rutscht bei Unterbelichtung und beim Pushen etwas ins Blaue. Die von dir gezeigte Farbverschiebung ist aber kein "Feature" des Films. Hier mal ein paar Beispiele mit Push +1, selbst da ist so eine Schattenverfärbung ins rote nicht zu sehen. Das zweite Bild ist etwas unterbelichtet und digital gerettet, h…

  • Frage zu Kodak E100

    Christian Stromberg - - Dia-Talk

    Beitrag

    Das ist sicher ein Laborfehler. Rot in den Schatten kann durch einen zu kalten oder verbrauchten Farbentwickler entstehen. Eventuell wurde das Bleichbad nicht ausreichen mit Sauerstoff rekonditioniert, wäre auch eine Ursache für diesen Effekt.

  • Vielleicht minimal kühl abgestimmt, aber ansonsten OK. Hab zwar nur zwei HP, beide aber kalibriert und nahe an 100% sRGB. Meine sind auf 6.500k abgestimmt, deshalb meinte ich, dass mit das selbst für bewölkt etwas kühl vorkommt.

  • N'abend Tobias, Exakt auf die Kombination Neutol und Adofix Plus bin ich auch bei meiner Recherche basierend auf den Datenblättern gekommen. Das sollte funktionieren. Ich hab zum Umschalten des Ablaufs zwischen Ausguss im Betrieb (Waschwasser) und Kanister beim Entleeren (Entwickler/Fixierer) einfach ein T-Ventil aus PVC eingebaut. Das verträgt die chemische Belastung und schließt auch ordentlich. Die gibt es auch als einfache Sperrventile. Sowas könntest du im Schlauch kurz vor dem Kanister ein…

  • Hallo Tobias, du kannst in einer Maschine prinzipiell SW ohne Stoppbad durchführen, das ist bspw. in meiner ILFORD 2150 RC als reine SW-Maschine garnicht erst vorgesehen. Hier gibt es nur 3 Bäder: Entwickler, Fixierer und Waschbad. Die Maschine fährt den Prozess allerdings auch bei 38°C und entsprechende Entwickler und Fixierer sind notwendig. Teilweise wird bei Fixierern die notwendige Durchlaufzeit aber explizit im Datenblatt temperaturabhängig angegeben. Viele Grüße Christian

  • Jochen, der Ärger ist aber, dass man zu dieser Dienstleistung von DHL Express gezwungen wird. Hatte ich erst letzte Woche, keine Chance da drum rum zu kommen. D.h. der Verkäufer inkludiert in seinem Verkaufspreis für mich unnötig höhere Versandkosten durch den Expresszuschlag, den ich an dieser Stelle das erste mal mitbezahle. Danach komme ich um die Kapitalbereitstellungsgebühr nicht rum, was die nächsten Kosten verursacht, dieses mal in Höhe von 15EUR. Da ist mir jeder DHL Standard Versand lie…

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Christian Stromberg - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Julius Wagner: „Bei einem vernünftigen Polfilter mit 95mm, etwa für das 40iger der Zenza Bronica SQ-Serie oder dem Pentax 67 55-110mm, kommt auch große Freude auf. “ Sie haben geläutet? aphog.com/forum/index.php/Atta…0c31fb8d36d4d1f346827cb0b

  • Ich komme aus dem Ruhrgebiet, da müssten wir also wohl auf postalischem Wege was arrangieren. Maßstabsbereich ist für die heutige Anwendung nicht mehr interessant. Er war damals ein gängiges Maß um in der Druckvorstufe bei dem damals gängigen Rastermaß im Offsetdruck die Ausgabegröße vorzugeben. Der Scanner bzw. seine Software hat dann die optimale Scanauflösung berechnet und ggf. noch interpoliert, falls nötig. Was die Projektionsfähigkeit der Optik auf die Scannerzeile angeht: die CCD Zeile ha…

  • Hallo Florian, deine Recherche hat dich ja schon in die richtige Richtung geführt. Die Anforderung von 4.800dpi dünnt das Feld allerdings tatsächlich stark aus. Ein alter Linotype Saphir HiRes oder ein alter Linoscan 2400/2650dpi bringen zwar ihre echte Auflösung rüber, aber die 3.0000 bzw. 2.400dpi sind für deine Zwecke nun mal nicht ausreichend. Bei 4.800dpi bist du im Bereich Flachbettscanner zumindest bei Linotype/Heidelberg auf einen der Scanner angewiesen, der mit einer Maximalauflösung vo…

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Christian Stromberg - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Olaf Lengler: „Das Dumme, man hört es kaum. “ Das Problem hat man als Pentax 67II Nutzer wiederum nicht, was wiederum ein eigenes Problem darstellen kann.

  • Peter, Korrektur: 3-fach und 4-fach Verwendung. Filme 1-4 mit frischer Chemie, jeweils 250ml. Filme 5-8 mit der gleichen Chemie, zweiter Durchlauf. Filme 9-12 mit der gleichen Chemie, dritter Durchlauf. Filme 13-16 mit der gleichen Chemie, vierter Durchlauf, wenn zuvor nur niedrig empfindliche Filme entwickelt wurden.

  • Rainer, die 12-16 Filme beziehen sich auf doppelt, respektive dreifach Verwendung der Chemie mit Verlängerung der Zeiten, wobei im Falle von vermehrter Entwicklung von ISO 400 und höher empfindlichen Filmen der dritte Durchgang nicht empfohlen wird. Bei der Magic Box ist die Mehrfachverwendung nicht vorgesehen. Ich nutze E6 Chrmie nur einmal und das mit 250ml in einer 2520 Dose. Wenn man aufhört weiter einzuspielen, sobald der Film hinter dem Spuleneingang ist, reicht das für 36 KB Aufnahmen ode…

  • Zitat von Rolf Eilert: „Erklär mal, Gerhard. Was heißt in diesem Fall crossentwickelt? Der 50D ist ein Negativfilm, oder? Den kann man doch nicht in E-6 entwickeln. “ Kann man schon. Ergibt eine Dia typische Positivaufnahme mit Orangeträger. Ist mir mal versehentlich passiert, hatte mich beim Laborauftrag nicht richtig ausgedrückt.

  • Ich hab zwar ein solches Target von Lasersoft auf Folie/Film. Aber wenn man sich das mal unter dem Mikroskop anschaut, dann kann man die Ergebnisse ab Stufe sechs nur begrenzt als Referenz nehmen. Wahrscheinlich eine Kontaktkopie von einem Chrommasken Target.

  • Rucksack für Pentax 6x7

    Christian Stromberg - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Dann müsste er die Klappe komplett im 90° Winkel öffnen um dran zu kommen. Das ist meist unpraktisch. Hab das auch ausprobiert, aber der Vorteil die Klappe nur ein Stück weit öffnen zu müssen oder sie nur ein wenig zu biegen überwiegt die günstigere Schwerpunktverteilung. Viel Spass mit dem Rücksack, Julius!

  • Rucksack für Pentax 6x7

    Christian Stromberg - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Zitat von Julius Wagner: „Vielen Dank für Eure Kommentare! Der Lowepro Flipside 450 ist bestellt! Zitat von Christian Stromberg: „Bei mir waren da zwei Filteradapteringe drin, die bei einer längeren Wanderung die Macke ins Prisma an der auf dem Bild linken Kante eingearbeitet haben. “ Ich behandle meine Kameras immer sehr pfleglisch, da wäre das ein echter Horror! “ Ich hab auch lange Zeit geflucht. Am Ende ändert es halt nichts an der Funktion und deshalb habe ich das Prisma bisher nicht gewech…

  • Ich hatte ebenfalls einen Pakon, einen F235+. Wenn man viel Kleinbild fotografiert und seinen Schwerpunkt auf Farbnegativfilm liegen hat, dann macht er schon Sinn. Die Negativ Konvertierungen sind schon vom Start weg sehr gut, die Geschwindigkeit ist sehr hoch und alle Nachkorrekturen lassen sich nach den Scans vornehmen, da ein Streifen immer als ein durchlaufender RAW Scan zwischengespeichert wird. Dadurch sind sogar die Bildzuschnitte nachträglich anpassbar. Die 6MP Auflösung reicht für Viele…

  • Rucksack für Pentax 6x7

    Christian Stromberg - - Zubehör & Filme

    Beitrag

    Hallo Julius, Ich nutze seit fast 6 Jahren den Flipside 400 AW mit meiner Pentax 67ii ohne Griff. Von der Breite her wäre dafür aber selbst im 400er noch ausreichend Platz. Die Kamera ist von der Höhe her genau passend, das AE Prisma liegt am Stoff an und über die Jahre leidet er dort auch etwas. Dafür wippt sie aber auch nicht hin und her beim Laufen. Man darf nur nicht den Fehler machen, die flache Tasche gegenüber dem Prisma zu nutzen. Bei mir waren da zwei Filteradapteringe drin, die bei ein…

  • Portraits - AF oder MF ?

    Christian Stromberg - - Einsteiger Ecke

    Beitrag

    Hallo Heiko, aus eigener Erfahrung kann ich dir nur raten - sofern du bei Nikon mit AF bei schnellen Bewegungen die Trefferquote maximieren möchtest - leiste dir eine F80 oder F100 und ein AF-S Objektiv. Digital bin ich damals von der D40 über die D80 auf die S5Pro (wie D200) gegangen, analog von F60 über F80 auf F100. Ich hatte viele Objektive von Nikon in der AF(-D) Version, u.a.: 50/1.8, 85/1.4, 100/2 DC, 135/2 DC, 180/2.8, 300/4 etc. Eine deutlich Steigerung der Treffsicherheit habe ich erst…