Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 264.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Und noch das Testfoto, ein schneller Scan von einem 9x12 -Negativ.

  • Hallo, meine 4x5 Inch Kameras benütze ich sehr selten, da das Herumtragen von Stativen mir mittlerweile zu umständlich und zu schwer ist. Auf die großen Negative wollte ich nicht verzichten und kam damit zu der Polaroid 110a. Sie ist für eine 4x5 Kamera relativ leicht und kann ohne Mattscheibenscharfstellung verwendet werden. Leider muss man sie für 4x5 umbauen. Bisher wurden Umbauten entweder von versierten Bastlern vorgenommen, die gelegentlich ihr Können auch im Internet anbieten. Das war in …

  • M42-Objektive mit Charakter

    Martin_E_Palm - - Kameras

    Beitrag

    wenn man sich andem Bokeh-Hype beteiligen möchte dann soll das Meyer 2,8/135 ganz gut sein. Die Zebraversion macht auch optisch was her und man kann es, so erinnere ich mich, auch auf Nikon mit Unendlichkeitseinstellung selbst umbauen. Hier ein Link zu einem Digitalforum: digicamclub.de/showthread.php?t=10112 Ich hab es aber noch nie in der Hand gehabt. Grüße Martin

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Martin_E_Palm - - Kameras

    Beitrag

    Mit der Exakta 66 also die mit den blauen Streifen und dem griffigen Gummiüberzug (wie das schon klingt!) habe ich die 60tel schon aus der Hand gemacht. Mir sind da keine Verwacklungen aufgefallen. Ich suche aber die technischen Fehler bei meinen Fotos nicht mit der Lupe. Habe jetzt gerade nochmals die beiden Kameras herausgeholt und die 60tel verglichen. Bei der Steampunkversion rappelt es schon deutlich mehr, bei der verkleideten Pentacon ist das mehr so ein flupp. Grüße Martin

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Martin_E_Palm - - Kameras

    Beitrag

    Ich arbeite auch mit der Fuji GX680 III. Im Mittelformat meine bevorzugte Kamera für Stillleben und Porträt. Die steht fast die ganze Zeit aufnahmebereit auf einem Stativ in meinem Arbeitszimmer. Für unterwegs nehme ich die berühmt, berüchtigte Kiev 60 oder Exakta 66. Objektive für die gx680 sind brilliant und liegen preislich alle so zwischen 80 und 180 Euro, (außer das 50mm und das Zoom). Vor allem das 3,2/ 180mm ist für Porträt wirklich was besonderes. Bei der GX680 III wird mit den neueren M…

  • ich meine gebleicht und dann mit gründem Tee getont.

  • Hallo Rolf, wie hast du das Bild mit grünem Tee gebleicht?

  • Hallo Rolf, solch eine LED- Lichtquelle, die du bisher verwendet hast, wollte ich in die Kondensorschublade meines Durst 138 einschieben und dann das Negativ durch das Objektiv auf das Papier belichten. Selbst wenn die Belichtungszeit sich verdoppeln würde wäre das für mich kein Problem. Was ich an diesem Prozess schön finde, ist dass er absolut einfach und ohne Umwege analog bleibt. Mit digitalen Zwischennegativen/ Laserfolien habe ich auch schon recht schöne Ergebnisse bekommen, aber irgendwie…

  • Hallo Peter, mittlerweile habe ich weiter im www. nach Lampen und Ähnlichem gesucht. Dabei habe ich einen Bericht gefunden, der von dieser Konstruktin abrät, aus genau den von dir genannten Gründen. Hier ist der Link: co-mag.net/2007/uv-printing-unit-enlarger/ Eine automatische deutsche Übersetzung hänge ich mal der Einfacheit halber hier mit dran. Die Idee nur mal die Lampen zu tauschen wäre auch zu einfach gewesen.

  • Hallo Bernd, die Lösung ist auch interessant, wäre mir aber noch zu kompliziert. Ich dachte einfach eine Lampe in den Durst 138 einzusetzen. Z.B. so etwas hier: amazon.de/Pflanzenlampe-Wachst…_4288459031_t3_B07PNG5FD2 Müsste doch auch funktionieren oder sit das Licht zu schwach? Die LED werden nicht zu heiß, dadurch könnte man auch eine Belichtung von einer halben Stunde ausprobieren. ich weiß nur nicht ob das UV-Spektrum der Lampe sich für die Cyanotypie eignet.

  • Hallo, ist es eigentlich möglich die Lampe (Z.B. E27 Fassung) aus einem Vergrößerer durch eine UV-Lichtquelle zu ersetzen? Man könnte dann alle Negative ohne Umwege belichten. Oder ist die Belichtungszeit zu lange? Gibt es da Erfahrungen? Grüße martin

  • Ich habe ein Thermometer von Testo, es ist ein Thermometer für Nahrungsmittel. Funktioniert sehr gut und macht keine Probleme. Hier der Link: testo.com/de-DE/testo-106/p/0560-1063 Grüße Martin

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Martin_E_Palm - - Kameras

    Beitrag

    Was ist eigentlich mit der Rolleiflex SLX? Die passt doch auch hier rein. Keiner hat sie bisher vorgeschlagen. Ich kenne sie nicht. Gehäuse mit Normalobjektiv liegt auch so um die 500 Euro. Oder soll man von so etwas die Finger lassen? Grüße Martin

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Martin_E_Palm - - Kameras

    Beitrag

    Hallo Tobias, deine Zusammenstellung ist doch ganz treffend. Die Mamiya 645 Pentax 645 haben kein qadratisches Format. Wenn du da mit Lichtschacht arbeiten willst, dann geht das nur im Querformat. Bei Hochformat macht man Verrenkungen oder man arbeitet eben mit einem Prismensucher. Die Exakta 66 ist eine verbesserte Pentacon Six. Die Exakta wird meiner Meinung viel zu teuer gehandelt, man kann aber auch Glück habe und ein günstiges Exemplar erstehen. Bei den großen Mamiya 67 würde ich mal nach d…

  • Wenn man das Optionen-Menü aufklappt, dann sind die Möglichkeiten fast endlos. Vor allem kann man die Helligkeiten und Grauwertabstufungen im Menü Farbe sehr gut steuern. Ich gebe als Filmmarke meistens T-Max 100 ein und kann dann schon über die Voreinstellungen der Dichte das meiste festlegen. Funktioniert recht gut, finde ich. Grüße Martin

  • Hallo Jan-Peter, versuchs mal mit der Software Vuescan. Die kostenlose Version haut dir Wasserzeichen ins Bild. Aber man kann damit sehr gut und professionell scannen. Wenn alles funktioniert bezahlt man den Obulus von 70 Euros, dann bekommt man immer wieder (monatlich) Updates und kann die Software bei allen Scannern, die man besitzt verwenden. Besser wie mit der Epson Software. Die verwende ich nur noch für den Flachbettmodus, für Filme immer nur Vuescan. Grüße Martin

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Martin_E_Palm - - Kameras

    Beitrag

    Yashica oder Rolleicord sind schöne Kameras. Rolleicord und Yashica sind Vierlinser von der Bauweise des Tessars. Die Seaguls sind teilweise Dreilinser, manchmal wurden wohl auch vierlinsige Aufnahmeobjektive verbaut. Wenn man Glück hat bekommt man für 500 Euro auch eine gute Rolleiflex miteinem 3,5 Planar. Das Planar hat sechs Linsen und damit eine noch bessere Auflösung und Abbildungsleistung. Aber diese Kameras sind alle recht alt, man weiß nichts über ihr Vorlebenund hat keine Garantie, dass…

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Martin_E_Palm - - Kameras

    Beitrag

    Wie schon geschrieben, hatte ich die Kiev in Deutschland zum Service geschickt. Ostkreuz in Berlin bietet einen Service für die Kiev 60 an. Ich habe gerade in meinen E-Mails nachgeschaut, die Kiev habe ich bei Kameraservice Strunz, Uwe Schöbel in Rostock machen lassen. Er war schnell, günstig und gut. Wiese in Hamburg repariert die Kiev auch, aber da gibt es unterschiedliche Berichte was Schnelligkeit und Zuverlässigkeit angeht. Die Ersatzteilproblematik ist, wie auch bei japanischen Kameras, di…

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Martin_E_Palm - - Kameras

    Beitrag

    Vielleicht kann Tobias sich mal eine Kiev/ Arax 60 bei jemand hier im Forum anschauen. Dann weiß man meistens sehr schnell ob die Kamera etwas für einen ist. Nach dem Kauf einer gbrauchten Kamera von einem unbekannten Vorbesitzer sollte man die Kamera in den Service geben, dann hat man doch eine gewisse Sicherheit, dass alles funktioniert. Ich würde dann sowieso mit der Knipse mal ein paar Filme verschießen bevor ich damit wirklich wichtige Fotos mache. Eine Kaufberatung gibt es bei Baier. Der g…

  • Umstieg auf Mittelformat?

    Martin_E_Palm - - Kameras

    Beitrag

    Bevor jeder seine Lieblingsmittelformatkamera vorstellt sollte man doch den Rahmen nicht vergessen: Die Vorgaben waren doch - Lichtschachtsucher - Budget bis 500 Euro - Objektive 45 80 und 135mm - 6x6 Dann passt doch die Kiev 60 ganz gut und die wurde auch von Tobias genannt. Ich habe mit der Kiev 60 und der Exakta 66 (Weiterentwickelte Pentacon Six) gute Erfahrungen gemacht. Wenn man dann später ein Kamerasystem mit Wechselmagazinen haben möchte, kann man noch die Arax hinzunehmen und muss kein…

  • Hallo Wolfgang, das finde ich wirklich interessant. Kann ich dann statt meinem alten Zebra-Rodagon 5,6/80 ein modernes Rodagon WA oder Eurygon einsetzen? Hast du da Erfahrungen? Ich würde gerne mal so etwas austesten, aber die Dinger sind mir, zum nur mal so Ausprobieren, einfach zu teuer. Wie sieht es mit dem Rodagon 50mm aus? Kann ich da ein moderneres einsetzen oder muss es bei dem alten 5,6/50mm bleiben? Grüße Martin

  • Was wäre ein adäquaer Preis für ein Rodagon WA 80mm? Kommt man da in die REgionenn von APOs? Die WA 80 werden recht selten verkauft. Sind die heute noch lieferbar? Was kosten die neu? Fragen über Fragen… Grüße Martin

  • Zitat von Volker Kluft: „Ja, mit Thomas bin ich in Kontakt! Wir werden uns gemeinsam mal an den Laborator 900 machen . “ Dann haltet mich bitte auf dem Laufenden. Grüße Martin

  • Hallo Martin, die Anleitung in Englisch hat Volker weiter oben schon eingestellt. Einfach durch ein Übersetzungsprogramm laufen lassen wenn was unklar ist. Wegen der Tendenz zur Lamination bei diesen Objektiven interessiere ich mich für das Thema. Ich gehe davon aus, dass meine Linsen früher oder später sich auch zerlegen und dann hätte ich gerne Ersatz.

  • Hallo Volker, wenn du es nicht schon kennst, vielleicht hilft dir dieser Link im Forum: Hilfe! Durst L 900 Autofokus justieren! Thomas Bimsfeld aus dem Forum hat einen L900 auf ein anderes Objektiv, wohl erfolgreich, justiert. Grüße Martin

  • Die Anleitung ist tatsächlich nicht einfach. Was für ein enormer Aufwand da betrieben wurde! Bevor man sich in der Verzweiflung an das Gerät wagt sollte man wirklich nach jemanden suchen der das schon einmal gemacht hat. Ich wünsche dir ein gutes Gelingen bei den Einstellungen. Grüße Martin

  • Hallo Volker, vielen Dank ich habe den zweiten Teil deiner Antwort übersehen. Grüße Martin

  • Hallo Volker , ich kann mir nur schwer vorstellen, dass Durst für jedes hergestellte Rodenstokobjetiv eine komplizierte Einstellung am Vergrößerer vorgenommen hat. Nach meinem GEfühl wäre das unwirtschaftlich und auch der Service für diese Geräte wäre doch viel zu teuer geworden. ich vermute eher, dass nach einer Grobeinstellung der Bänder eine Feinjustierung an den Platinen vorgenommen wurde. Ist aber, wie gesagt, nur eine Vermutung. Daher hätte mich mal die Beschreibung interessiert. Grüße Mar…

  • Hallo Volker, hast du die Beschreibung digital? Ich hätte daran Interesse. Grüße Martin

  • Hallo Volker, ältere Rodagon 80mm (Zebraausführung) werden immer wieder recht günstig angeboten. Hast du so etwas mal ausprobiert? Die passen in den L900 rein und ich vermute die leuchten alle 6x9 aus. Beispiel: ebay.de/itm/Rodenstock-Rodagon…64eb4d:g:csQAAOSwpIhe05i6 In meinem L900 ist dieses Objektiv im Original verbaut und es unterscheidet sich von dem angebotenen Objektiv nicht. ich vermute die Aufteilung in 6x6 und 6x9 wurde später mit dem Eurygon vorgenommen. Grüße Martin

  • Hallo Ernst, bei mit verhält es sich ganz ähnlich. früher habe ich die Kartons mit Abzügen gefüllt. Am extremsten war es als ich die Bilder noch hochaufgelöst gescannt habe. Teilweise 36 Bilder pro Film. Die Billigabzüge von Anbietern kosten nur 3-4 Cent. Als ich dann wieder in die reine Analogfotografie zurück ging habe ich immer mehr ausgewählt. Dafür sind die Abzüge auch technisch besser geworden. 3-4 Negative pro KB Film. Wenn man einen guten Tag hatte vielleicht auch etwas mehr. Bei Mittelf…

  • hach, solche Quellenangaben sind doch was tolles, vielen Dank. …dann doch reparieren lassen!

  • Zitat von Wolfgang Haller: „die besseren Optiken waren die Anaret S Objektive. Diese sind Schneider Kreuznach Optiken. Ein 2,8 80 mm hatte Schneider nicht im Programm. Die Meogone waren nicht so toll. “ ok, dann würde ich keine Reparuren mehr vornehmen (lassen), außer man braucht die 2,8 Lichtstärke.

  • klar ein Rodagon 4,0/80mm oder ein Componon mit ähnlcihen Daten kann man mit etwas Grlück für rund 50 Euro auf dem Gebrauchtmarkt bekommen. Alles sehr gute Optiken. Nur so ein lichtstarkes 2,8/80mm kenne ich nicht von Schneider oder Rodenstock. Zur Qualität der Meogone kann ich nichts sagen.

  • Das 2,8 80mm ist für ein Vergrößerungsobjektiv recht lichtstark. Ich hatte mal nach einem gebrauchten gesucht und keines zu einem akzeptablen Preis gefunden. ich gebe Philipp recht, das Aufschrauben dürfte nicht so schwer sein, wenn du das richtige Werkzeug hast. Wenn du das nicht selbst machen möchtest würde ich davon ausgehen, dass dir das so ziemlich jede Kamerawerkstatt für unter hundert Euro reparieren kann. Und in Berlin gibt es doch genug Kamerawerkstätten, oder? Grüße Martin

  • Chemiegramme

    Martin_E_Palm - - Fotolabor

    Beitrag

    Hallo Anton, den Entwickler nach Herstellervorgaben ansetzen und auf dem Fotopaier bei Tageslicht malen. Der Entwickler entwickelt sich auf dem Fotopapier, abhängig von dem Hersteller entsprechend schnell ins SChwarze. Für Grautöne würde ich einen Becher mit Wasser daneben stellen und den Pinsel/das Malgerät eintauchen um eine Grautönung durch Verdünnung zu erreichen. Der Prozess ist nicht genau steuerbar, vieles bleibt dem Zufall überlassen. Das hat ja auch seinen Reiz. Am Ende alles sauber fix…

  • Objektive am Vergrösserer

    Martin_E_Palm - - Einsteiger Ecke

    Beitrag

    Nachtrag: den Seriennummern nach sind meine Objektive 1973 gebaut worden.

  • Zitat von Maximilian Eggert: „Leider führen die links der Prontor Verschlüsse in Leere! “ Aber bei der Reparturseite bekommt man über den Prontor-Link pdf-Datei zur Repartur, hier noch der Link: suaudeau.eu/memo/reparation.html

  • Habe heute eine französische Seite gefunden. Da sind auch englischsprachige Manuals und Repair Manuals mit dabei. Aber auch Listen wann welche Objektive von Rodenstock oder Schneider gebaut wurden. Hier der Link: suaudeau.eu/memo/index.html

  • Objektive am Vergrösserer

    Martin_E_Palm - - Einsteiger Ecke

    Beitrag

    Hallo Andreas und Christian, seit kurzem habe ich einen L900 mit den Originalobjektiven. Verbaut sind bei mir auch ein Zebra Rodagon 5,6/80 und ein Zebra Rodagon 5,6/50. Das 80er leuchtet 6x9 problemlos aus. Steht auch so in der Bedienungsanleitung. Das 5,6/50 empfinde ich auch als etwas lichtschwach für diese Brennweite. Ich such da immernoch eine Zebraversion mt 2,8/50mm um auszuprobieren ob das nicht auch mit der Scharfstellung funktioniert. Grüße Martin