Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 61.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • M42-Objektive mit Charakter

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Christian Diehlmann: „Nie selbst genutzt aber als Tele würde mich mit M42 das schon genannte Meyer Görlitz 135mm 2.8 Orestor oder das wohl optisch identische Pentacon 135mm 2.8 (Da gibt's aber auch andere Versionen von erkennt man aber ganz gut am stämmigeren Gehäuse) mit 15 Blendenlamellen interessieren. Wenn ich mal ein auf Nikon F Umgebaut zu gutem Preis finde schlage ich da sicher mal zu “ auch gut erkennbar an der kleinsten (Vorwahl-)Blende 32. Ich hatte vor Jahren (vor dem "Monst…

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    Ja, das alte 1,4er Pancolar war noch ein ganz schöner Brocken - verglichen mit dem Prakticar 1,4/50. Man kann versuchen, die Gelbfärbung per UV-Licht zu reduzieren, aber es scheint, dass das bei den Pancolaren/Prakticaren schlecher bis gar nicht funktioniert, als z.B. ggü den Takumaren. - vmtl. sitzt das Thoriumelement recht zentral im Objektiv. Man kann die Linse in die Sonne legen, aber da habe ich die Befürchtung, dass die Aufheizung des Objektivs den Schmierstoffen nicht wirklich zuträglich …

  • Lt. Deiner Zeichnung sollte der Vorschraubring an der 2ten Linse problemlos lösbar sein, aber zumindest beim Praktina bekomme ich ihn nicht gelöst. Da ja das WerraFlekto noch die Mechanik für den Messstift beherbergt, scheint die Sache noch etwas verwinkelter zu sein und etwas "feineren" Werkzeugs zu bedürfen, als dass was ich hier habe... Aber da ich ja ein klares WerraFlekto habe und für die Praktina das 25er Flekto und das 35er Primagon in sehr gutem Zustand habe, werde ich die Sache wohl ers…

  • man muss schon von vorne rein. Ich habe testweise ein altes Flektogon 2.8/35 meiner Praktinas heute geöffnet. Diese Linsen (ich habe drei Stück, teilweise im arg gerockten Zustand, aber ALLE DREI sind im Bereich der mittlern Linsen richtig matt) sind ähnlich dem Werra-Flekto aufgebaut. Aktueller Stand: der Meniskus ließ sich demontieren, der ist innen sauber. Auch die dahinter liegende plankonvexe Linse ist auf der, dem Meniskus zugewandten konvexen Seite sauber. Diese Linse wird wieder von eine…

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Holger Fuchs: „Zitat von Peter Bölke: „Zitat von Ronald Stenzel: „Jetzt fehlt mir noch das 2.4/28 - aber das dürfte wohl das seltenste Prakticar sein. “ Ist das eins aus Asien? Oder Jena? “ Das einzigste mit Floating Element welches Jena fabriziert hat.Kenne es aber auch nur von Bildern... VG Holger “ Auch das 20er Flektogon sollte der besseren Abbildungsqualität zu liebe ein Floatingelement bekommen, bzw. sollte der Abstand des Linsenpakets vor und hinter dem Blendenkäfig variabel sei…

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Olaf Lengler: „Zitat von Ronald Stenzel: „Leider aber lt. meinem letztem Kontakt ohne passende Halteklammern.Meine Rolleischeibe wird z.B. rückwandseitig von einer Drahtklammer und objektivseitig von einem Silikonstück gehalten Die eigentlichen P6-Scheiben sind als klassisch konvexe Bildfeldlinse ausgeführt (eine konkave habe ich noch nicht gesehen...?) - aber sie sind keilförmig. Deshalb passen Fremdhersteller oft nur mit den entsprechenden Halteklammern. “ Hm, wenn die jetzigen Halte…

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Peter Bölke: „Zitat von Ronald Stenzel: „Jetzt fehlt mir noch das 2.4/28 - aber das dürfte wohl das seltenste Prakticar sein. “ Ist das eins aus Asien? Oder Jena? “ Jena - ebenfalls eine Flektogonvariante. Zitat von Peter Bölke: „Zitat von Ronald Stenzel: „2.4/28 - aber das dürfte wohl das seltenste Prakticar sein “ Das B-Tessar ist auch seeeeehr selten. Allerdings ist die optische Leistung trotz MultiCoating nicht dolle..... Die Konstruktion wird halt nicht besser..... “ Ja, das Tessa…

  • Danke Holger: Der äußerste Ring ließ sich mit einer Zirkelspitze auch bei einseitigem Eingriff gut lösen. Das Ergebnis: die inneren zwei Ringe samt Frontlinse lassen sich frei drehen - nach 30 Umdrehungen aber keine Änderung -> also 30x zurück gedreht. Es müsste also mit dem tief liegenden Schraubring (der Linke im Foto von mir) weiter gehen. Der lässt sich auch bei einseitigem Eingriff mit einer Zirkelspitze ein Stück bewegen - das Problem: es geht in beide Richtungen. Mein Verdacht: der äußers…

  • Ich habe jetzt mit einem Gummistöpsel den vorderen Zierring des Flektogons ab bekommen Allerdings erfolgte darauf die Ernüchterung: aphog.com/forum/index.php/Atta…4590bb5faf3d1aaca9f85e621 Insgesamt vier Vorschraubringe präsentieren sich, teilweise sind die "Eingriffe" so schmal, dass mein vorhandener Objektivschlüssel daran scheitern dürfte und Kratzer das Resultat wären Die zwangsläufig weitere Frage ist dann: welcher ist der Richtige?? Theoretisch hält der Innerste den Frontmeniskus, die Äuße…

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Jake.Kukowski: „Zitat von Olaf Lengler: „Was ich etwas befremdlich finde, ist die konvexe Mattscheibe, die wird nun gegen eine von Rollei ausgetauscht, die soll ja passen. “ Bei Araxfoto werden auch helle Mattscheiben für die P6 angeboten. “ Leider aber lt. meinem letztem Kontakt ohne passende Halteklammern. Meine Rolleischeibe wird z.B. rückwandseitig von einer Drahtklammer und objektivseitig von einem Silikonstück gehalten Die eigentlichen P6-Scheiben sind als klassisch konvexe Bildf…

  • Mamiyafelx C2 Thoriumobjektiv?

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    Hallo Rainer, schau mal hier Meine Zenzanon S wirken ebenfalls gelblich, dort liegt es aber einfach an der älteren Vergütung - bei Durchsicht sind diese neutral.

  • ich habe ein grünes Werra-Flektogon (von der Werra III) hier liegen mit identischem Problem - auch wenn es nur im streifenden Licht schwach zu erkennen ist. So wie es aussieht, ist es die dritte Gruppe (vom Frontmeniskus aus gesehen), welches das Problem hat. Der Verdacht, dass es sich um eine defekte Kittschicht handelt, wäre damit zumindest wahrscheinlich. Also müsste doch der Vorschraubring der Frontlinse erstmal runter - auch mit zwei Silikonstöpseln als Hilfe bewegt sich jener aber bei mir …

  • Ich habe nur SQ-Bodies, aber evtl. ist ja auch das ISO-Einstellrad am Magazin defekt? Wobei ich mein AE-Prisma nicht nutze, da mir die Werte auch manchmal etwas komisch vorkommen - abgesehen vom erhöhten Stromverbrauch. Aber bei der SQ ist der Verzicht aufs Prisma einfacher - es gibt ja kein Hochformat... Viel Erfolg

  • Mitmachthema: Fehlkonstruktionen

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    Betreffs Penti II gebe ich dir uneingeschränkt Recht - aber ich habe auch noch keine zerlegt . Was mir an der Penti in schlechter Erinnerung geblieben ist: das dünne Blech der, im kompletten abzunehmenden Rückwand - Mal schief ab"gehebelt" und der Rand war verbogen. Toll fand ich den Spannstift - ich glaube, so einfach und intuitiv ist keine andere Kamera zu spannen. Aber hier geht's ja um Fehlkonstruktionen Viele Grüße Ronald

  • Mitmachthema: Fehlkonstruktionen

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    beim Thema "Fehlkonstruktion" fällt mir sofort: die Pentina ein. Einerseits das Problem: function follows desing - die Rahmenkonstruktion ist eine Katastrophe Und dann der Wahn, eine Zentralverschluss-SLR bauen zu MÜSSEN. Wenn man sich dann mal anschaut, was da für Kopfstände gemacht werden mussten, um das Teil zumindest technisch zweckbestimmt umsetzen zu können. Diese Kopfstände waren letztendlich auch der Garant dafür, dass die Pentina in keinster Weise eine langlebige, oder eine zuverlässige…

  • Wenn die Frontlinse ein Dublett ist - eventuell Separation? Aber ich kenne das aber eigentlich nur als matten Fleck vom Linsenrand ausgehend...

  • @ Ernst Kluger: PN unterwegs

  • Hallo Gerhard, ich muss zugeben, ich habe auch schon mit diesem DC-Fix-Velours "gebastelt" - (neben dem Auskleiden von Teleskopteilen) Bei einem Bronica-Rückteil habe ich damit ein Lichtleck erfolgreich beseitigt. Aber leider ist dieses von der Stärke her zu dünn. So musste ich teilweise zwei Lagen kleben. Bei größeren flächigen Bereichen geht das mal, aber bei ner Rückwanddichtung, ca. 20cm lang und 2mm breit - die Nerven habe ich nicht Im worst case gibts ja noch den berühmtberüchtigten Wollfa…

  • Ich probier's mit Aki-Ashai, Mal sehen, ob sie nach Deutschland liefern...

  • Ich möchte bei einer Pentax67 die Lichtdichtungen erneuern. Nun bin ich auf der Suche nach passenden Material - lt. Internet ist wohl 1,5mm starkes Neopren/Moosgummi passend, ich finde aber nur Bögen mit 1mm oder 2mm Stärke Auch bei Micro-Tools gibt's nicht die passende Stärke. Hat jemand einen Tip betreffs weiterer Bezugsquellen? Viele Grüße

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    Auch wenn ich B-Fan bin, die BXen empfinde ICH als irgendwie charakterarm - ist wie bei Volvo im Laufe der Generationen Aber die verbaute Technik ist eigentlich sehr robust und ohne unnütze Spielereien. Einzig ist mir bei meinen drei BC1 und meiner B200 aufgefallen, dass alle vier stur und reproduzierbar ca. eine Blende zu knapp belichten. Winder und Kettensäge - ja, aber ich glaube, der Winder wurde in Japan gebaut. So wie fast alle der PB-Zoomobjektive. Viel Spaß UND gute Bilder mit der Dresdn…

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    Hallo Edgar, Ein tolles Stück hast du auf die Beine gestellt! Unter die Rändelschrauben würde ich aber unbedingt U-Scheiben setzen. Und wie hast du denn die Innengewinde im Plastik umgesetzt? Es gibt für solche Zwecke extra Messinggewindebuchsen zum Einschrauben. Diese sichern einerseits einen guten Halt und andererseits eine lange Lebensdauer, auch bei häufigem Geschraube. Viele Grüße

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Ulrich Flinkow: „ In dieser Konstellation ist die 9000 ein Batterievernichter der ersten Güte: 24xAA, 4xAAA, 6xSR44... “ ich hoffe nicht alle auf einmal? Aber dennoch ein großer Vorteil: alle Batterietypen sind ohne Probleme verfügbar. Minolta ist eine Kameramarke, welche ich als SLR immer irgendwie übersehe - so richtig wahrgenommen habe ich die Marke nur durch meine immer noch funktionierende Dimage7i - aber die ist ein ebenso stromhungriges Stück Technik: 12 Stück AA/2500mAh-Akkus w…

  • zum 50er Flektogon wurden ja von Haus aus 95er Filter empfohlen. Diese gibts häufig bei Ebay: Aranz Jena war da seinerzeit ein Standardanbieter. Habe von diesen Filtern mittlerweile eine ganze Menge, da es sie meist nur als Bundle gibt. Als Geli habe ich einfach den Stepup-Ring und solch eine "geschlachtete" Filterfassung (also ohne Filter) missbraucht. Neben "keine Probleme mit dem Flektogon", habe ich auch keine mit meinen zwei P6en. Bildabstände immer zw. knapp 2mm und etwa 5mm. Neben den gan…

  • Das Prüfen der Belichtungszeiten bei Schlitzverschlüssen ist im Bereich von der Synchronzeit bis etwa 1/1000s eigentlich sehr einfach. Die Genauigkeit dürfte bei etwa 1/2 Blende liegen und bedarf nur eines etwas geübten Auges: Weisse Wand, schnöder Elektronenblitz, kein Objektiv, offene Rückwand Nun einfach gegen die Wand auslösen+blitzen und dabei den Verschluss, bzw. die Wand dahinter beobachten. Bei Synchronzeit muss das ganze Filmfenster vom Blitz aufleuchten, bei Belichtungszeit eine Blende…

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Arvid Warnecke: „Zitat von Ronald Stenzel: „Schade, dass Bronica das 2.4/80 nur für die alte 6x6-Baureihe anbot - für die SQ's gabs dann "nur" noch das 2.8/80 - der Nachteil des Zentralverschlusses. “ Bei den Verschlusszeiten war es ja leider auch eher ein Rückschritt. Selbst die SQ-Ai kann nicht schneller als 1/500. “ Das ist halt immer abhängig von der Sichtweise - Zentralverschluss liefert (nahezu, da blendenabhängig!) echte 1/500s. Ein Schlitzverschluss gaukelt einem kurze Belichtu…

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    Schade, dass Bronica das 2.4/80 nur für die alte 6x6-Baureihe anbot - für die SQ's gabs dann "nur" noch das 2.8/80 - der Nachteil des Zentralverschlusses.

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Daniel Schäffler: „Zitat von Ronald Stenzel: „Was ist eigentlich der Unterschied zw. Werra V und Werramatic? “ Siehe auch kameramuseum.de/1-kameras-ddr.html#w ganz unten “ Leider wird bei Herrn Tauber aber nur auf die I, IIe und Werramatic eingegangen. Das Datenblatt der der Werra V liest sich identisch dem der Werramatic. Zumal zu meiner Werramatic (OHNE das "matic" auf der Front!) die Bedienungsanleitung der Werra I-V bei lag. Auf diversen Seiten im Netz zu diesem Thema findet man se…

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    während andere passende Objektive zum Body erwerben, habe ich es mal umgekehrt versucht - aus den Resten einer Praktinasammlung lag noch ein "unpassendes" Flektogon bei mir rum. Also, warum nicht den passenden Body dazu erwerben - eine Werramatic. Was ist eigentlich der Unterschied zw. Werra V und Werramatic? Allerdings, auch wenn die Kleine knuffig, funktionierend (inkl. Beli, der liegt nur ne halbe Blende daneben, braucht aber ne Weile) und "stylisch" ist - Freunde werden wir nicht werden: wo …

  • welches meist du denn? Das bräunliche Frontfenster, oder das augenseitige? Das Frontfenster ist zwar vorhanden (und aktuell wieder in der Ausschlacht-Belmira montiert) hat aber einen relativ großen Muschelbruch an einer langen Seite. Das Augenfenster ist komplett vorhanden, müsste ich aber gucken, wie man es aus dem Gehäusedeckel rausbekommt. Falls du den Messfeld-Spiegel meinst, da muss ich passen.

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    Ich habe es nun endlich geschafft, und das Thema "Belmira" erfolgreich abgeschlossen - nach dem Motto "aus drei mach zwei". Nach ein paar Stunden basteln und justieren sind den drei defekten Belmiras (2x Tessar und 1x Trioplan für seeehr überschaubares Geld) jeweils eine Trioplan-Variante und eine Tessar-Variante (beide voll funktionabel) entsprungen. Danke an Jens Hoyer für den entscheidenden Hinweis betreffs des Rangesuchers im Bastelforum! Was mich erstaunt hat: alle drei Gehäuse haben einen …

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    Zitat von Gerhard Krüger: „Hallo Thomas, besten Dank für Deine Einschätzung und die Bilder. Mit einem Schmidt-Maksutov für die Astronomie habe ich ähnliche Ergebnisse erzielt. Daher auch meine Frage.Spiegellinsen für die Fotografie scheinen tendenziell vergleichbar zu sein. Gruß Gerhard “ Hallo Gerhard, Schmidt-Cassegrain ODER Maksutov-Cassegrain: Maksutov = sphärischer Meniskus als Front"Linse", sekundärer Spiegel meist(!) direkt auf dem Meniskus aufgedampft, Schmidt = asphärische Schmidtplatte…

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    ja, die VLC's haben mir von den Praktica-L's am besten gefallen. Auswechselbare Mattscheiben und Suchersysteme waren diesem Typ vorbehalten. Rar geworden ist der silberne Lichtschacht -man findet heute fast nur noch den schwarzen. In Zukunft muss man sich nur etwas wegen den Batterien einfallen lassen - da ist halt basteln angesagt. Aber dank Brückenschaltung sollte das kein Problem sein.

  • hallo Holger, ich schicke dir eine pm

  • danke für den Hinweis! An dem Glasstab ist leider nix mehr mit Verspiegelung - nur eine leicht rötliche Aufhellung, deshalb bin ich davon ausgegangen, dass das Kleberreste von der Spiegelbefestigung sind - aber es scheint sich dann eher um Reste der Verspiegelung zu handeln - also nicht reparabel... Ich habe mich schon gewundert, warum der Sucher keine optisch wirksamen Komponenten besitzt, augen- und objektseitig nur planes Glas...

  • ich antworte mir mal selbst - das Blech scheint der Gegenhalter für die Zählwerkraste zu sein - zumindest passt es da rein und das Zählwerk wird jetzt wieder sicher arretiert.

  • Ich habe gerade eine recht schöne Welta Belmira hier liegen - der Verschluss und die Blende arbeiten noch ohne Fehl und Tadel Allerdings macht mir der Sucher Sorgen - sprich, man hat gar nix durch gesehen. Ich habe das Teil nun soweit demontiert - inkl. der Überraschung beim abziehen der oberen Gehäuseabdecken: rassel... kling... klirrr - und schon kam eine Menge an Teilen mir entgegen. Die Zählwerkmechanik konnte ich wieder zusammensetzen :), aber es ist nun immer noch ein Blech übrig - siehe P…

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    Die Bull's eye Contarex fällt mit ihren sehr "gewöhnungsbedürftigem" Äußeren aber sofort auf. EIne schöne Sammlung!

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    neben Japan ist ja noch GB ein guter Gebrauchtmarkt - aber ein Fish ist mir tatsächlich noch nicht untergekommen. Ich habe das PS40, S50, S80 und PS150. Bei den PS gabs dann neben einer verbesserten Vergütung auch halbe Blenden. Nervend finde ich nur das Thema "Langzeitbelichtung" - das Gefummle am Objektiv ist gerade bei klammen Fingern und Dunkelheit eher suboptimal. Da bietet die SQ-Ai ggü ihren Schwestern (SQ, SQ-A, SQ-Am und SQ-B) einen Vorteil mit der elektrisch gesteuerten "B"-Einstellung…

  • Zeigt doch mal... Teil 2

    Ronald Stenzel - - Kameras

    Beitrag

    wenn wir schon bei den Zenzas sind: aphog.com/forum/index.php/Atta…4590bb5faf3d1aaca9f85e621 Meine SQ-Ai ist ein feines und relativ leichtes Arbeitstier, kämpft nur mit dem üblichen Problem, dem Batteriefach (oft Ursache für unklare Ausfälle). Aber dank optionalem Rapid-Griff erledigt sich dieses Problem auf elegante und praktische Weise und der Würfel lässt sich (für mich) deutlich besser händeln. Die Objektive scheinen auch sehr ordentlich abzubilden und sind recht preiswert, aber leider ist d…