Diafilm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo ,möcht mir demnächst Diafilm kaufen,meine Frage welcher Unterschied ist zwischen den Velvia 50 und den 100,ist es nur die Empfindlichkeit oder gibt es noch andere Merkmale,wie verhält sich der Agfa DiaFilm der kostet fast nur die Hälfte. Muß dazusagen dass ich schon ein paar Jahre keine Dias mehr gemacht habe deshalb miene Fragen. MfG Josef
    • Josef Unterthurner schrieb:

      wie verhält sich der Agfa DiaFilm der kostet fast nur die Hälfte
      Mit an Sicherheit grenzender Warhscheinlichkeit ist der Agfa Precisa identisch mit dem Fuji Provia 100 nur von Fuji unter dem Agfa Label als Consumer Film vermarktet. Den kannst du bedenkenlos nehmen, ein Top-Film. Im Vergleich zum Velvia ist er etwas weniger schrill in den Farben, wirkt natürlicher, besser geeignet für Hauttöne, aber immer noch sehr bunt.
    • Hallo Josef,

      im Drogeriemarkt liegt der Agfa bei ca 6 Euro. Dafür bin ich doch sehr zufrieden.
      Wie die Preise in Italien sind, weiss ich natürlich nicht.

      Bisher habe ich nur Digitalkopien von den Profifilmen gesehen. Das war sehr beeindruckend besser. Allerdings weiss man nicht, wieviel EBV da im Spiel war.

      Für den Anfang finde ich den Film toll.

      Hier haben die Profis auch diesen Film getestet:
      aphog.de/filmtest/

      Grüße
      Andreas
      Viele Grüße

      Andreas
    • Hallo zusammen,
      ich hab´ nach 20 Jahren Dia-Abstinenz gerade erst im Motorrad-Urlaub in Russland sieben Agfa-Filme verbraucht und bei photostudio13.de/ in Leinfelden-Echterdingen entwickeln lassen. Meine Nikon F100 hat sauber belichtet und PS13 hat innerhalb von nur drei Tagen wunderbar sauber entwickelt und geschnitten - insgesamt habe ich gerade mal 7 Bilder Ausschuss....


      Der Film ist mit der Nennempfindlichkeit 100ASA natürlich nicht der schnellste (bitte bitte Kodak, wenn Du schon im Herbst einen neuen Diafilm herausbringst, mach´ auch einen 400er....) aber einige Bilder in Innenräumen, die ich schon mit einer 1/20 oder 1/15s aus der Hand machen mußte, sind tatsächlich noch gut hell geworden. Nächstes Mal nehm´ ich aber doch wieder ein Stativ mit.


      Die Farben sind kräftig und echt, kein Farbstich zu erkennen; mein Rolleivision MSC300 mit 150W-Halos ist jedenfalls zufrieden und es hat richtig Spaß gemacht, tatsächlich jedes Bild nur ein einziges Mal zu machen. Meine Frau habe ich gebeten, nicht ihre Handyfotos schon über die üblichen "sozialen" Medien zu teilen, so gibt´s also demnächst einen Diaabend in großer Runde.


      Meinen Probefilm vor dem Urlaub hab´ich bei der DM Drogerie abgegeben; die Entwicklung war ok, die Schnitte ziemlich lieblos (wie halt immer beim Großlabor in den letzten 40 Jahren) - Für die Urlaubsfilme mußte daher ein zuverlässiger Entwicklungsbetrieb her. Meine F100 nutzt den Film gnadenlos von Bild 00 bis Bild 38, Photostudio 13 hat auch hier beim Schneiden tolle Arbeit geleistet. Die Filme kann man einfach hinschicken und kommen in ein paar Tagen mit Rechnung wieder; man muß also nicht z.B. bei Brenner vorher Einsende-Taschen kaufen, die übrigens teurer sind als die Direktbeauftragung.


      Beim Kauf unbedingt auf´s Haltbarkeitsdatum achten. Ich hab´ in der Drogerie erst mal fünf seit Jahren abgelaufene Filme an der Kasse abgegeben, die neben frischen Filmen im Regal lagen, damit nicht mal jemand danebengreift.

      Ich hänge mal einen Scan eines Dias an - der Scan ist nicht weiter bearbeitet. Die Farben sind darauf gut zu beurteilen; der Rest eher nicht. Das Dia ist hundert mal schärfer als der Scan; ich hatte einen Epson V600 Durchlichtscanner und Vuescan zum Ausprobieren, hat mich nicht überzeugt.

      Grüße

      Chris
      Dateien
      • Ordensburg.jpg

        (496 kB, 63 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Jake.Kukowski schrieb:

      Schade eigentlich. Das war bestimmt noch der alte Precisa und der ist sehr gesucht zum Crossen.
      Den habe ich noch nie in einer Drogerie gesehen.

      1-2 Jahre "abgelaufene" Agfaphoto Precisa bei DM zu finden kommt nicht selten vor. Ich habe mir mittlerweile einen Sport daraus gemacht, nach dem Fündigwerden beim Besuch einer Drogerie - und davon gibt es ja mittlerweile fast an jeder Ecke eine -, der Marktleitung die Packungen unter die Nase zu halten und nach einem Rabatt zu fragen. Folgender Dialog ist dann typisch:
      "Oh, entschuldigung, die müssen wir vernichten. Abgelaufenes darf nicht verkauft werden." - "Ich wollte das Zeug nicht essen. Ich wollte damit fotografieren." - "Ach so. Ja, dann schau ich mal, was ich machen kann." Es läuft dann meistens auf 30-50% Rabatt hinaus. Und bei Saturn (es gibt tatsächlich Filialen, die an geheimen Orten ganz tief im Innersten, irgendwo hinter verstaubten Fotoalben, meist in zerfledderten Papschachteln, KB-Filme horten) bekommt man abgelaufene Precisa für 1-2 €/Stück.

      Warum schreib ich das? Wenn ich eine Kamera ausprobieren möchte oder noch nicht so vertraut mit einem Modell bin, dann nehme ich diese "Schnäppchen" aus der Kühlschrank. Ausschuss spielt dann keine große Rolle. Bislang habe ich erstaunlicherweise noch nie erlebt, dass solche Diafilme (also ca. 2 Jahre über dem aufgedruckten Datum) schlechtere Ergebnisse ergeben haben, als welche mit Haltbarkeitsdatum in der Zukunft. 1-2 Jahre Sicherheitsreserve scheinen also in dem Datum zu stecken.

      Ansonsten empfinde ich, dass der Velvia im Vergleich zum Provia extreme Grüntöne liefert. Das macht dann den (hier im Forum schon häufig bewunderten) grünen Farb(über)sättigungseffekt aus. Wenn man das mag, warum nicht.
      Fujifilm Provia (= Agfaphoto Precisa) empfinde ich als deutlich ausgewogener, neutraler und bei gutem Licht (Sonne, Sonne, Sonne) einfach nur brilliant!
      Dauerausstellung über 35 Jahre mit der Olympus XA
    • Josef Unterthurner schrieb:

      Hallo ,möcht mir demnächst Diafilm kaufen,meine Frage welcher Unterschied ist zwischen den Velvia 50 und den 100,ist es nur die Empfindlichkeit oder gibt es noch andere Merkmale,wie verhält sich der Agfa DiaFilm der kostet fast nur die Hälfte. Muß dazusagen dass ich schon ein paar Jahre keine Dias mehr gemacht habe deshalb miene Fragen. MfG Josef

      Moin Josef,

      Velvia 50 und Velvia 100 sind durchaus unterschiedliche Filme:
      Die Farbwiedergabe unterscheidet sich, und diese Unterschiede sind in bestimmten Situationen durchaus sichtbar und für viele Fotografen relevant (so neigt der Velvia 100 z.B. in Schattenbereichen manchmal zu Magenta, der Velvia 50 jedoch nicht).
      Auch arbeitet der Velvia 100 noch einen Tick kontrastreicher als der Velvia 50.
      Der Velvia 100 ist minimal feinkörniger und hat bei mittleren und höheren Objektkontrasten eine minimal höhere Auflösung als der 50er. Der Unterschied ist aber nur bei extremen Vergrößerungen sichtbar und für die tägliche Fotopraxis praktisch irrelevant.

      Die Velvias weisen eine einzigartige Grünwiedergabe und Gründifferenzierung auf. U.a. das hat sie zu Filmikonen und zum Maßstab in der Landschaftsfotografie werden lassen. Auch einzigartig und bei Farbfilmen generell den Maßstab setzend ist ihre sehr hohe Auflösung bereits bei sehr geringen Objektkontrasten.
      Beide Velvias weisen eine erhöhte Farbsättigung auf und sind leicht warm abgestimmt.
      Ich persönlich mag den Velvia 50 etwas lieber als den Velvia 100.
      Aber probiere beide mal für Dich aus und schau, was Dir liegt.

      Der Fujichrome Provia 100 F (auch in der Amateurversion als AgfaPhoto CT Precisa 100 erhältlich) ist ein Diafilm, der farblich sehr exakt-natürlich und neutral abgestimmt ist. Er weist eine normale Farbsättigung und eine normale Gradation auf.
      Er ist - wie beide Velvias - extrem feinkörnig, sehr scharf und liefert eine sehr hohe Auflösung.

      Und er liefert bei Belichtung auf ISO 200/24° und Push 1 Entwicklung ebenfalls ganz ausgezeichnete Ergebnisse. Er ist dabei sogar noch feinkörniger, schärfer und höher auflösend als der frühere Sensia 200 und der Kodak E200 / EliteChrome 200. Und hat eine exaktere, neutralere Farbwiedergabe als dieser.
      Selbst bei Belichtung auf ISO 400/27° und Push 2 Entwicklung liefert der Provia 100F noch gute Ergebnisse.
      Außerdem lässt er sich zur Kontrastbeherrschung bei hohen Motivkontrasten auch ausgezeichnet um 2/3 bis 1 Blende pullen.
      Der Film ist wirklich sehr flexibel einsetzbar.
      Sowohl was diesen nutzbaren Empfindlichkeitsbereich mit Pullen und Pushen anbelangt, als auch was die Motive anbelangt: Durch seine sehr exakte und natürlich-neutrale Farbwiedergabe kann man mit ihm eigentlich alles fotografieren. Er ist ein echter, hervorragender all-round Film.

      Beste Grüße,
      Henning
    • danke Euch für die ausfühlichen Antworten, christian dein Bild gefällt mir sehr gut, der Preis ist bei uns von € 7-9,der Agfa, der Velvia ist schon bei 15-18€ also sehr teuer,habe früher meistens Velvia oder Ektakrom genommen.Habe vor kurzen ein Dia herausgenommen das ist sicher 10-15 Jahre alt bei einen Fotogeschäft einscannenlassen diese Bilder sind als wären sie gestern aufgenommen worden deshalb komme ich wieder auf die Dias zurück.Grüsse Josef
    • Ich hatte auch letzter Wochenende Precisa-Dias vom letzten Urlaub zurück bekommen. Die beste Ehefrau von allen bekommt die Lupe in die Hand gedrückt und schaut sich das Werk auf der Leuchtplatte an. Erster Kommentar: "Ich sage dir doch, dass irgendetwas mit meiner neuen Digitalkamer nicht stimmt!". Die macht sogar ganz schöne Bilder und dann habe ich ihr den Unterschied erklärt, auch dass die direkte Diabetrachtung nun mal verlustfrei ist. Kb mache ich nur noch als Dia. Als Allrounder würde ich den Provia vorziehen und erstmal mit dem Precisa losziehen.

      Frei nach dem Motto, ein Roman sagt mehr als tausend Worte, an Josef den Rat, sich hier im Forum die diversen Bilder von Sebastian Dziuba anzuschauen, der tolle Bilder mit den Velvias und dem Provia zaubert. Da kann man auch schön die verschiedenen Filme im Vergleich sehen.

      Gruß, Frank
      Gut Licht!
      Frank
    • danke euch für die Beiträge, mein Freund der auch Dias machte und auch gute ist nun ganz auf digital umgestiegen doch er hat auch schon eine schlimme Erfahrung machen müssen eine seiner externen Festplatte hat den Geist aufgegeben die Bilder sind futsch,ich weis nicht welche darauf waren doch weis ich dass er seinen Urlaub in Australien,in Neuseeland in Südafrika gemacht hat, da könnten einen die Nackenhaare aufstehen wenn man solche Aufnahmen abschreiben kann.Grüsse Josef