Rollei CR320 Diafilm II

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dieser Braunschimmer auf den Weisswandreifen ist schon heftig. Auch die Ritterspiele finde ich von der Farbwiedergabe schrecklich. Dass jetzt krampfhaft positive Seiten an dem Film gesucht werden, finde ich sehr verständlich. Es ist halt sehr menschlich, dass man es sich nicht eingestehen mag, wenn man reingefallen ist.
      Flickr

      "Jede Chance ist eine Gelegenheit!" Matti Nykänen
    • Ich finde da ist keiner reingefallen mein lieber Jake. :)

      Die gezeigten Bilder hier, sehen um Längen besser aus wie die in der Maco Werbung.Auch auf die Körnung und die diffuse Schärfung wurde hingewiesen.

      Da hat also meiner Meinung nach keiner die Katze im Sack gekauft. :thumbup:

      Ist halt etwas Retro Look, so in der Art "Sepia in Farbe" da gibt es aber auch genug Motive für die dazu passen.
      Gruß
      Hans-Werner

      Wo man am meisten drauf erpicht,gerade das bekommt man nicht.(Wilhelm Busch)
    • Hi,

      ich habe in den letzten zwei Wochen mehrere Variochrome unter unterschiedlichsten Bedingungen getestet. Heute hatte ich meinen letzten Film dann in der CPE entwickelt.
      Mein Fazit:
      - der Film weist eine deutliche Farbverschiebung Richtung Gelb (und etwas Braun) auf
      - natürliche, neutrale Farben kann man mit dem Variochrome nicht bekommen
      - die Farbwiedergabe erinnert mich an gecrosste Farbnegativfilme
      - die Gradation des Films ist ziemlich niedrig, deutlich niedriger als bei allen etablierten Diafilmen
      - das Dmax ist extrem gering, zu gering für einen Diafilm
      - ein richtiges Schwarz bekommt man nicht, das Schwarz ist durchscheinend
      - sehr grobes Korn, gröber als alles andere auf dem Markt
      - sehr schlechte Kantenschärfe
      - sehr niedrige Auflösung.

      Also ich persönlich bin von der Ergebnissen doch enttäuscht, obwohl meine Erwartungshaltung recht niedrig war. Der Variochrome könnte vielleicht für einige wenige Lomo-Anwendungen passen. Aber nicht für die qualitativ hochwertige Diafotografie, die Diafotografen gewöhnt sind.
      Hier gibt es übrigens viele Bildbeispiele. Die Ergebnisse entsprechen ziemlich genau dem, was ich auch erhalten habe:
      lomography.de/films/871965536-…rome/photos?order=popular

      Meine Empfehlung für all diejenigen, die keinen Provia 400X (mehr) haben, trotzdem aber Diafilm mit ISO 200/24° bis ISO 400/27° brauchen:
      Einfach Provia 100F (oder den CT Precisa) nehmen:
      Liefert bei Belichtung auf ISO 200/24° und anschließender forcierter Entwicklung ganz wunderbare Ergebnisse! Ich hatte seinerzeit, als der Provia 100F auf den Markt kam, bei dieser Empfindlichkeit sogar den Ektachrome E200 durch den Provia 100F ersetzt. Weil der Provia auch bei der erhöhten Empfindlichkeit feinkörniger, schärfer, höher auflösend und farbneutraler als der E200 ist.
      Bei ISO 400/27° und forcierter Entwicklung überzeugt der Provia 100F übrigens auch noch mit einer überraschend guten Leistung!
      Die Flexibilität dieses Films ist schon erstaunlich (er lässt sich obendrein auch noch sehr gut pullen).
      Also sowohl bei ISO 200/27°, als auch bei ISO 400/27° ist der Provia 100F dem Variochrome meilenweit überlegen! Ist überhaupt kein Vergleich, da liegen echt Welten zwischen.

      Maco hat übrigens ja auch ganz offen kommuniziert, dass dieser Film ein vormals produzierter Film ist, den der Hersteller seit längerm nicht mehr produziert. Deswegen die offzielle Bezeichnung als "Limited Edition" (steht auch auf der Packung). Wenn der Film abverkauft und die Bestände leer sind, war es das mit dem Film. Man reitet also jetzt schon von Beginn an ein "totes Pferd".
      Und ein ökonomisches Grundgesetz ist ja auch, dass man (s)einen Euro eben nur einmal ausgeben kann. Jeder Euro, der jetzt für Variochrome verwendet wird, steht nicht mehr für den Kauf von Diafilmen zur Verfügung, die aktuell tatsächlich produziert werden.
      Die aktuelle, tatsächliche Produktion von Diafilm braucht aber unsere volle Unterstützung!!
      Es ist von daher für die Zukunft des Diafilms auf jeden Fall nachhaltiger, sein Geld für Provia 100F / CT Precisa zu verwenden.
      Zumal man für den Preis eines Variochrome auch 1,5 Precisas bekommt.

      Gruß, Jan
    • Jan Hendrik Heuer schrieb:

      ein richtiges Schwarz bekommt man nicht, das Schwarz ist durchscheinend

      Das ist ein Phänomen, dass ich bei deutlich überlagerten Sensias und Ektachromes auch schon beobachtet hab.

      Ich nehme an, der Variochrome ist auch deutlich “drüber“ und erzeugt deshalb so eigenartige Ergebnisse.

      Egal, meiner ist jetzt voll und geht morgen zum entwickeln, ich bin dennoch gespannt. Habe extra Motive gewählt, die dem Film entgegen kommen sollten.
    • Michael Gueckel schrieb:

      deutlich überlagerten
      Bei den Rollei-Filmen finde ich die "Bird"-Serie namensmässig ganz lustig. Redbird usw. Gemäss Rolleis vogelkundlich inspirierter Nomenklatur wäre doch Rollei Deadbird ein passender Name gewesen. Oder einfach Rollei Dodo.

      Ich habe mal einen lange überlagerten Ektachrome erst in Rodinal standentwickelt, dann rückgebleicht und Pi mal Daumen gecrosst. Die Ergebnisse sahen sehr ähnlich aus. Hier kommt man mit wesentlich weniger Aufwand zum gleichen Ergebnis. Und körniger als mit Rodinal wird es auch. Allmählich gerate ich in Versuchung.
      Flickr

      "Jede Chance ist eine Gelegenheit!" Matti Nykänen
    • Jan Hendrik Heuer schrieb:

      ich habe in den letzten zwei Wochen mehrere Variochrome unter unterschiedlichsten Bedingungen getestet
      Besten Dank für das Engagement und die Tests!

      Jan Hendrik Heuer schrieb:

      Es ist von daher für die Zukunft des Diafilms auf jeden Fall nachhaltiger, sein Geld für Provia 100F / CT Precisa zu verwenden.
      Ja, das sehr ich auch so. Habe heute meine Urlaubsfilme (Provia 100F / CT Precisa) entwickelt zurückerhalten, und ich bin (wieder) hellauf begeistert: Schöne Farben, gute Kontrastbewältigung, keine Fehlbelichtungen. Und das Beste: Ich muß nichts "aus RAW entwickeln" oder nachbearbeiten.
    • Andreas Kreuz schrieb:

      Habe heute meine Urlaubsfilme (Provia 100F / CT Precisa) entwickelt zurückerhalten, und ich bin (wieder) hellauf begeistert: Schöne Farben, gute Kontrastbewältigung, keine Fehlbelichtungen. Und das Beste: Ich muß nichts "aus RAW entwickeln" oder
      nachbearbeiten.

      Der Provia 100F/Agfa CT Precisa ist genial! Ich kann das gut nachvollziehen. Hab erst vor ein paar Tagen nen schnellen Test gemacht und sofort entwickelt. Ich war wieder sowas von begeistert! Farben und eine Qualität!!! Auch die selbstentwicklung ist wirklich ein Kinderspiel!

      12168515014003292291904877961.jpg1218031501415158958964263999.jpg
      "Das dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie stimmen" (Leonardo Da Vinci 1442-1519)
    • Das der Provia/Agfa 100 ein klasse Diafilm ist kann ich nur bestätigen.

      Aus diesem Grund, sehe ich da auch keine Konkurrenz zwischen Variochrome und Fuji.

      Keiner der die Fujis nutzt, steigt auf Variochrome um.Wenn sich mal der ein oder andere einen Variochrome kauft , schadet das bestimmt nicht nachhaltig den Umsatz von Fuji Diafilmen und dessen weiteren Bestand.Der Variochrome ist ja auch eh limitiert. Also locker bleiben. :)

      Ich sehe den Film als nettes Zwischenprodukt für die "etwas anderen Aufnahmen".

      Nächste Woche berichte ich mal von meinem Eindruck, wie der Film in der Projektion so auf mich wirkt.Denn das ist mir persönlich am wichtigsten.
      Gruß
      Hans-Werner

      Wo man am meisten drauf erpicht,gerade das bekommt man nicht.(Wilhelm Busch)
    • Variochrome Dias eingescannt und gerahmt, nun kann ich auch endlich einen realistischen Bericht abgeben.

      Belichtet habe ich mit 320 ISO, meines Erachtens sind 400 ISO für eine Projektion mit einem hellen Leistungsstarken 250Watt Projektor angebrachter.Die Dias kommen mit 320 ISO in der Projektion doch recht hell bei mir rüber.

      Für's Scannen allerdings, war die Einstellung für mich genau richtig.

      Wie erwartet, ist das kein Film für Siemenssternchenzähler und Fotografen die immer natürliche Farben haben wollen.Dafür bescheinige ich dem Film einen eigenen Charakter, den man für bestimmte Motive gut einsetzen kann.

      Wenn diese eigene "Charme" durch eine längere "Reifezeit" bis zur Konfektionierung stammt,ist mir das für für die passenden Motive recht.

      Mir ist auch mittlerweile wurscht was das für ein Hersteller ist(war). Entweder der Film gefällt dem Anwender oder eben nicht.
      Dateien
      Gruß
      Hans-Werner

      Wo man am meisten drauf erpicht,gerade das bekommt man nicht.(Wilhelm Busch)