Epson V 850 - Glaslose Filmhalter??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Epson V 850 - Glaslose Filmhalter??

      Liebe Photo-Freunde;

      vom Epson Scanner V 850 war hier wiederholt die Rede. Meine Frage ist heute kurz und bündig: Gibt es für den Epson V 850 Scanner glaslose Filmhalter für KB-Streifen und Rollfilm-Streifen, beispielsweise auch vom Vorgänger-Modell V 800???


      Über Eure Antworten würde ich mich sehr freuen!! - GAnz vielen Dank!!


      Jan-Peter
    • Für KB hab ich jetzt den glaslosen V700er-Halter und für MF einen von betterscanning.com.
      Mit den T-Locks, die zwischen die einzelnen Bilder geklemmt werden, bekommt man auch eine sehr gute Planlage, jedenfalls bis 6x6.
      Ich hatte mir den bestellt, weil bei meinem V800 der Schärfepunkt sehr tief ist, unter 2mm.

      Gruß
      Olaf
      WISIWYGWhat I See Is What You Get

      Mein analoges Flickr ist hier.
    • Vielen Dank, Euch!

      Vor dem Epson V 850, für den ih mich eigentlich "nur" wegen der Möglichkeit, Planfilme scannen zu können, entschlossen hatte, habe ich den Canoscan F 8800 mit den werkseitigen, glaslosen Filmhaltern verwendet und kam damit sehr gut klar. - Unschärfen konnte ich damit nicht beklagen.

      Am Ende dachte ich, dass sie auch weniger Staub angezogen hatten. Mit den Glas-Filmhaltern vom Epson V 850 meine ich, dass man darin mehr Staub oder Flusen anzieht. - Vielleicht muss man nur "sauberer" arbeiten??

      Wenn ich da mal günstig für KB welche sehe, werde ich wohl einen nehmen; aber die ausgelobten 48 Euro bei Scandig finde ich dafür zuviel.


      Ansonsten bin ich nach einiger Einwarbeitung ganz zufrieden mit diesem Scanner, auch, weil man damit die Bilddateien bereits vorweg gut bezeichnen kann; beim Canoscan ging das - m.W. - erst im Nachhinein.



      Danke Euch nochmals!

      Jan-Peter
    • Hallo,

      ich habe seit letzter Woche auch einen Epson Perfection v800 und habe mir gleich die Glaslosen-Filmhalter mit bestellt. Nur leider bin ich entweder unfähig oder Betriebsblind, die Software SilverFast Ai erkennt nur den 3er Glas Filmstreifenhalter? Wenn der Vierer eingelegt ist scannt der v800 nur drei Filmstreifen. Epsonscan erkennt den Vierer Rahmen und scannt 24 Bilder.

      Vielen Dank
    • Janis Stavrianos schrieb:

      Hallo,

      ich habe seit letzter Woche auch einen Epson Perfection v800 und habe mir gleich die Glaslosen-Filmhalter mit bestellt. Nur leider bin ich entweder unfähig oder Betriebsblind, die Software SilverFast Ai erkennt nur den 3er Glas Filmstreifenhalter? Wenn der Vierer eingelegt ist scannt der v800 nur drei Filmstreifen. Epsonscan erkennt den Vierer Rahmen und scannt 24 Bilder.

      Vielen Dank
      Typisches Theater mit dieser Software!
      versuch mal Vuescan
      Gruss Reinhard
    • Wer "roh" scannen möchte bzw. die "Nullkopien" im Anschluss an eine Bildbearbeitung übergibt, kann sich das Geld für teure Scan-Software (= integrierte Bildbearbeitung) aber auch sparen. Da reicht die mitgelieferte Epson-Software völlig aus ("Experten-Modus" ohne Bildbearbeitung, dort kann man dann auch den gesamten Bereich einstellen ohne Zuschnitt). Sehr gut klappt bei C41-Filmen die Epson-Scan-Software (im Dia-Modus) + Lightroom + das Negative Lab Pro Plugin. Letzteres kostet allerdings auch wieder Geld. Mit Gimp (kostenlos) kommt man aber auch schon sehr weit.
      Wer viele Negative schnell digitalisiert haben möchte, für den ist eine "Wollmilchaus-Scan-Software" natürlich besser geeignet, keine Frage.
    • Ja, Janis und Reinhard;

      die "Silverfast" software war bei mir nur drei Tage auf dem Rechner; danach deinstalliert; - so ging es mir bereits früher mit dem Canoscan 8800F - und sie findet hier im Forum kaum Akzeptanz.

      Vuescan hatte ich mal probehalber mit dem CAnoscan 8800F; die scans mit der Canon-softwar lieferten aber die besseren Bildergebisse.

      Mit reicht die laien-verständliche Epson-software gut aus; das weitere, sofern üerhaupt dann noch erforderlich, überlasse ich Coral Paint Shop.


      Mithin: Ausschau nach einem günstigen vierfach-Filmhalter für den Epson scanner halten; Tee trinken und abwarten; allenthalben aber nicht mehr Silverfast laden; die DVD-ROM würde sich allerdings bestens als Wärmeschutz-Täfelchen auf meinem hölzernen Sekretär eigenen.



      Euch vielen Dank!

      Jan-Peter
    • Thomas Spärber schrieb:

      Wer "roh" scannen möchte bzw. die "Nullkopien" im Anschluss an eine Bildbearbeitung übergibt, kann sich das Geld für teure Scan-Software (= integrierte Bildbearbeitung) aber auch sparen. Da reicht die mitgelieferte Epson-Software völlig aus ("Experten-Modus" ohne Bildbearbeitung, dort kann man dann auch den gesamten Bereich einstellen ohne Zuschnitt). Sehr gut klappt bei C41-Filmen die Epson-Scan-Software (im Dia-Modus) + Lightroom + das Negative Lab Pro Plugin. Letzteres kostet allerdings auch wieder Geld. Mit Gimp (kostenlos) kommt man aber auch schon sehr weit.
      Wer viele Negative schnell digitalisiert haben möchte, für den ist eine "Wollmilchaus-Scan-Software" natürlich besser geeignet, keine Frage.
      Hallo
      So sehe ich das auch:
      Die Glashalter des V850 sind bei mir ziemlich schnell verschwunden. Erstens, obwohl ich nicht direkt ein Grobmotoriker bin, habe ich keinen Mittelformatfilm sauber und ohne Beschädigung in die Halter einlegen und wieder herausnehmen können. Zweitens ist das Reinigen eine Sache für sich: Viele Kanten und Abstätze. Richtig sauber habe ich die nie gebracht.
      Heute scanne ich meine GF-und Mittelformatnegative zwischen 2 Glasplatten, die genau auf die Focushöhe justiert sind. Etwa so,wie hier beschrieben:
      fotografische.de/bildbearbeitung/epson-scanner-schaerfe/
      Nachdem ich den genauen Focuspunkt mit der Klebebebandmethode gefunden habe, habe ich auf der Drehbank Kunstoffrondellen abgestochen. Die dienen nun als Abstandhalter.
      Vuescan nehme ich hauptsächlich darum, weil ich alle meine Scanner mit der gleichen Software bedienen kann, denn VS hat praktisch alle Scanner inkludiert. Und es macht sich akustisch bemerkbar, wenn der Scan fertig ist. :)
      Grundsätzlich gehe ich nach dieser Berschreibung vor:
      fotografische.de/bildbearbeitung/negative-scannen/
      Rohscan so, dass er unbearbeitet ist,und in der Scan Software keine automatischen "Verbesserungen" wie Schärfen oder Ausflecken eingestellt ist und als .tif gespeichert. Erst nachher erfolgt die Bearbeitung, bei mir in PS Elements
      Von dem her genügt natürlich die beiliegende Scan Software von Epson.
      Ach ja: Und natürlich ist der Bildschirm kalibriert!
      Gruss Reinhard
    • Janis Stavrianos schrieb:

      Hallo Reinhard,

      danke für die Antwort, ja das werde ich mal versuchen. Bei dem Preis echt nicht so gut...nun denn.

      Gruss Janis
      Hallo Janis
      Zum ausprobieren reicht die Demoversion. Hat zwar ein Wasserzeichen,aber du kannst beurteilen, ob die Software dir passt.



      Wiki schrieb:

      VueScan wird in zwei Editionen (Standard und Professional) zu unterschiedlichen Preisen angeboten. Beide Varianten sind in derselben Datei enthalten, wobei ein Freischaltcode die Edition bestimmt. Ohne Freischaltcode läuft VueScan im Demomodus; dieser entspricht im Funktionsumfang der Professional-Edition und unterscheidet sich von ihr nur dadurch, dass die erzeugten Bilder ein Wasserzeichen eingebettet haben.
      Gruss Reinhard
    • Thomas Spärber schrieb:

      Wer "roh" scannen möchte bzw. die "Nullkopien" im Anschluss an eine Bildbearbeitung übergibt, kann sich das Geld für teure Scan-Software (= integrierte Bildbearbeitung) aber auch sparen. Da reicht die mitgelieferte Epson-Software völlig aus ("Experten-Modus" ohne Bildbearbeitung, dort kann man dann auch den gesamten Bereich einstellen ohne Zuschnitt). Sehr gut klappt bei C41-Filmen die Epson-Scan-Software (im Dia-Modus) + Lightroom + das Negative Lab Pro Plugin. Letzteres kostet allerdings auch wieder Geld. Mit Gimp (kostenlos) kommt man aber auch schon sehr weit.
      Wer viele Negative schnell digitalisiert haben möchte, für den ist eine "Wollmilchaus-Scan-Software" natürlich besser geeignet, keine Frage.
      Hallo Thomas, da hast du wohl vollkommen Recht. Ich arbeite mit einem Mac und habe auch die Software Epsonscan installiert ...nur einen "Experten-Modus" finde ich nicht.Diese drei Bildschirmfotos zeigen was ich da einstellen kann.

      Vielen Dank und Grüsse

      JanisBildschirmfoto 2020-01-23 um 07.02.14.pngBildschirmfoto 2020-01-23 um 07.07.58.pngBildschirmfoto 2020-01-23 um 07.02.50.pngBildschirmfoto 2020-01-23 um 07.02.14.pngBildschirmfoto 2020-01-23 um 07.02.50.pngBildschirmfoto 2020-01-23 um 07.07.58.png
    • Ich kann das Programm im Moment nicht starten (Scanner muss dazu angeschlossen sein). Unter Windows gibt es bei Epson Scan einen "Willkommensbildschirm", wo man den Modus auswählen kann. Da hat man, soweit ich mich erinnere, drei Modi von ganz einfach bis hin zu "professionell". Ggf. heißt letzterer aber auch etwas anders. Dann bekommt man bei der Vorschau den gesamten Bereich zu sehen und keinen automatischen Zuschnitt auf etwaige eingelegte Halter. Mittels Rahmen kann man dann den gewünschten Bereich markieren und so auch mit Negativrand scannen. Das ist wichtig, damit man später in einer Bildbearbeitung einen manuellen Weißabgleich darauf anlegen kann, womit die Orange-Maskierung sehr präzise "weg gerechnet" werden kann. Die Auto-Funktionen der gängigen Scan-Programme wissen natürlich nicht, was Rand und was Motiv ist und daher sind sie in der Farbausfilterung auch immer recht ungenau.