schwarze Flecken bei Aufnahmen mit Boxkamera

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erhard Slowik schrieb:

      Die Schieblehre heißt seit einigen Jahrzehnten Meßschieber
      Und wieso sollte ein Schüler der 5. Klasse einen solchen bedienen können? Das können viele erst, wenn sie eine entsprechende Ausbildung absolvieren. Dafür können besagte Schüler aber besser mit einem PC umgehen als wir über 70-jährigen ;)
      ernst-kluger.de

      Ich habe den Herrn um nichts gebeten und in seiner unendlichen Güte hat er mir auch nichts gegeben.
    • Ernst Kluger schrieb:

      Erhard Slowik schrieb:

      Die Schieblehre heißt seit einigen Jahrzehnten Meßschieber
      Und wieso sollte ein Schüler der 5. Klasse einen solchen bedienen können? Das können viele erst, wenn sie eine entsprechende Ausbildung absolvieren. Dafür können besagte Schüler aber besser mit einem PC umgehen als wir über 70-jährigen ;)
      Ich tippe mal stark, daß Horst den Rechenschieber meinte. Und da wäre ich wirklich gespannt, ob den U40 noch bedienen kann :D .

      VG
      Holger
    • Holger Fuchs schrieb:

      Du hast recht; das heißt Läufer und Schieber.
      Ich nehme alles zurück...geht wohl um den Messschieber.

      VG
      Holger

      Die Diskussion bestätigt meine Annahmen. Meinetwegen Meßschieber (mit ß) Schraubendreher statt --zieher. Was soll´s? Den Rechenschieber lassen wir mal ganz raus. Das ist was für höhere Abiturienten.

      Mir und meinen Kumpeln wurde in Klasse 5 (Gymnasium Adolfinum,Moers)der Nonius erklärt.
      Es war ganz einfach. Jeder schnitt sich 2 Papierstreifen. Auf einem wurden 11Teilstriche im Abstand von 1cm gezeichnet und wie auf einem Lineal mit 0→10 bschriftet
      und auf dem anderen Streifen die gleichen 11Teilstriche im Abstand von 0,9cm und auch mit 0→10 beschriftet
      Fertig war der Nonius.
      (Sieh da, sieh da, Timotheus, der Nonius des Ibikus) :D
      ____________________________________________________
      Die Dichte eines Films
      ist der dekadische Logarithmus des
      reziproken Wertes des Transmissionsgrades
      ____________________________________________________
    • Erhard Slowik schrieb:

      Horst Sanders schrieb:

      ob sie eine Schieblehre bedienen und ablesen können
      Die Schieblehre heißt seit einigen Jahrzehnten Meßschieber :)
      Den können sie ebnsowenig ablesen und ob sie aus dem Ø den Umfang ermitteln können weiß Hugo. . .
      ____________________________________________________
      Die Dichte eines Films
      ist der dekadische Logarithmus des
      reziproken Wertes des Transmissionsgrades
      ____________________________________________________
    • Michael Georg schrieb:

      @ Horst
      Ja ich finde deinen ersten Punkt (nicht sein Alter zu unterschätzen) eine gute Einschätzung. Wie du sagst, es könnte auch anders sein.

      Außerdem wünsche ich dir noch viel Freude mit deiner reparierten Boxkamera. Sie sieht klasse aus. Vielleicht kannst du ja mal berichten, ob die Technik komplett wieder funktioniert oder ein paar gemachte Fotos zeigen.
      Sie funktioniert wieder komplett. Neben Reinigungsarbeiten war der Verschluß ein Problem über das ich 2 Stunden gegrübelt habe, dann habe ich die Feder etwas veformt, (haardünner Draht) und alles ging wie es soll.
      Einen Probefilm werde ich auch verschießen. 1952 hat mein damaliges Modell auch funktioniert. Ein Portrait eines Mädchens habe ich noch von damals (2 Stehlampen, 3 Sek stillhalten, Bild im Kasten, Festblende 8
      geschätzte (!!) Belichtungszeit. . .
      ____________________________________________________
      Die Dichte eines Films
      ist der dekadische Logarithmus des
      reziproken Wertes des Transmissionsgrades
      ____________________________________________________
    • Horst Sanders schrieb:

      Frag mal ein paar aus der 5. Klasse ob sie eine Schieblehre bedienen und ablesen können und was ein Nonius ist.
      Können die alle, die Meßschieber haben heute alle ein Digitaldisplay :)

      Spass beiseite, bei uns gab es den Meßschieber erst in der 11. im Leistungskurs Maschinentechnik.

      Holger Fuchs schrieb:

      Ich tippe mal stark, daß Horst den Rechenschieber meinte. Und da wäre ich wirklich gespannt, ob den U40 noch bedienen kann .
      Kann noch und wurde auch noch zum Amüsement des Profs der anderen Studenten in der Klausur verwendet. Einmal schieben und man braucht die Wertetabelle nur abschreiben, andere haben 15 Minuten die Werte in den Taschenrechner getippt...
      Nostradamus: Anno Domini MCMLXXX wird ein Apfel emporsteigen, den niemand essen kann.
    • Markus Heiting schrieb:

      Horst Sanders schrieb:

      Frag mal ein paar aus der 5. Klasse ob sie eine Schieblehre bedienen und ablesen können und was ein Nonius ist.
      Können die alle, die Meßschieber haben heute alle ein Digitaldisplay :)
      Spass beiseite, bei uns gab es den Meßschieber erst in der 11. im Leistungskurs Maschinentechnik.

      Holger Fuchs schrieb:

      Ich tippe mal stark, daß Horst den Rechenschieber meinte. Und da wäre ich wirklich gespannt, ob den U40 noch bedienen kann .
      Hauptsache wir haben den Fehler der Kamera gefunden. Ich meinte jedenfalls Meßschieber und nicht Rechenschieber.Übrigens, bis ca 1970 hat die gesamte Industrie alles mit logarithmischen Rechenschiebern ermittelt.
      Ich habe bis 1970 alle 37 Klausuren mit Rechenschieber geschrieben, es gab nichts anderes. Damals kam der erste Taschenrechner auf mit vier Grundrechenarten und Quadrat-Wurzel-Funktion für schlappe 1200,00 DM. Auch eine Programmieraufgabe in BASIC stand an, auf dem Computer HEWLETT Packard 98 K zu schreiben, der so groß war wie ein begehbarer Kleiderschrank.Als mein Programm lief erhielt ich den Schein.
      Bei diesem historischen Hintergrund ist mir mehr als die Umfangsformel im Gedächtnis geblieben. . . .
      Ok. gehn wir wieder in die Duka 8)

      Holger Fuchs schrieb:

      Freut mich...

      Das Teil hat mich vier Jahre lang begleitet...


      VG
      Holger
      ____________________________________________________
      Die Dichte eines Films
      ist der dekadische Logarithmus des
      reziproken Wertes des Transmissionsgrades
      ____________________________________________________