LW/EV Diskrepanz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Manfred Anzinger schrieb:

      Philipp Mittelstaedt schrieb:

      Das eine ist der Lichtwert, das andere der Belichtungswert.
      Sorry, aber das kann man so nicht stehen lassen. Es gibt nicht das eine und das andere, beide sind das selbe, LW = EV! Und beides bedeutet eine bestimmte Belichtung für den Film, beginnend bei LW/EV=0 mit 1s bei Blende 1,0. Das ist nicht von mir, sondern kann auch in beliebiger Fachliteratur so nachgelesen werden, z.B. bei Adrian Bircher "Belichtungsmessung, korrekt messen - richtig belichten".Als die Deutschen in der Fotoindustrie noch mitreden konnten, haben die das eben Lichtwert genannt, eine schlichtweg falsche Übersetzung von Exposure Value EV, wörtlich übersetzt "Belichtungswert". Darum steht auf vielen Gossen Belichtungsmessern auch LW/EV an der selben Skala, was trotz unsinniger Übersetzung nach deutschem Sprachgebrauch ja auch richtig war. In der Anleitung zur alten Rolleiflex ist konsequent richtig von einer "Tabelle der Belichtungswerte" die Rede, in der englischsprachigen Version dieser Anleitung heißt es dort "Table of Exposure Values", gemeint sind Lichtwerte.

      Zur kompletten Verwirrung gibt es jetzt also 3 Begriffe für das selbe:
      Belichtungswert (ganz alt, Rolleiflex) = Lichtwert LW (alt und falsch übersetzt) = Exposure Value EV (aktuell und international)
      Gossen versucht diese unfreiwillig gestiftete Verwirrung aufzulösen, z.B. Kapitelüberschrift aus der aktuellen Anleitung zu Gossen-Belichtungsmessern: "Belichtungswert (Lichtwert) LW/EV"

      In den 1950er-Jahren hat man versucht, die logarithmischen Blenden- und Belichtungszeiten mit der Definition der linearen LW/EV-Skala leichter begreifbar zu machen. Hasselblad hat sogar seine Zentralverschluss-Objektive mit einer solchen LW/EV-Kupplung ausgestattet. Heute spricht schon lange keiner mehr davon. Gehalten hat sich der durchaus nützliche EV-Wert bis heute nur bei Handbelichtungsmessern, offensichtlich alle außer dem Pentax Spotmeter. International einheitliche Gepflogenheiten wurden von Pentax ignoriert und eben eine eigene Interpretation der Skalenwerte eingeführt.

      Und dann gibt es noch diverse, einfach falsche EV-Tabellen auf dubiosen Internetseiten. Ein EV-Wert ist und war noch nie an eine bestimmte Filmempfindlichkeit gebunden!

      Gruß, Manfred

      Tja, dann musst Du mit Uwe aus Beitrag #17 ausmachen.
      LW/EV Diskrepanz #17
      Nach Uwe's Beschreibung hätte ich es kapiert, es war für mich auch plausibel.

      Und nun stellen wir wieder alles auf Anfang bitte.

      Nun ist wieder alles Quatsch...?!
      Naaaja gut!

      5 Leute, 5 Meinungen...

      Macht eigentlich keinen Sinn, dass Pentax das als einziger anders macht, oder? Wenn ich auf deren Skala schaue, dann macht das nach Manfreds Beschreibung keinen Sinn, nach Uwes Beschreibung schon.

      Was nun??? Klärt mich auf, jetzt verstehe ich es wieder nicht. Weiss es irgendeiner sicher, warum das nun so ist?
      Viele Grüße
      Philipp ^^

      Flickr
      Instagram
    • Wenn Pentax es als einziger anders macht, darf man nicht daraus schließen, dass alle anderen (Rollei, Hasselblad, Gossen, Sekonic, Minolta, ...) daneben liegen.
      Warum das so ist, kann ich Dir nicht sagen. Bei Pentax/Hoya/Ricoh wird das wohl auch niemand mehr erklären können.

      Wenn Du meinst, Deinen Pentax verstanden zu haben, dass ist's doch gut. Einfach nach Pentax-Anleitung verwenden, wie Ansel Adams :) . Man kann auch ohne EV-Wert fotografieren, und wenn er doch mal interessiert, dann steht der EV-Wert z.B. auf Deinem Profisix (und bei 100 ISO auch auf dem Pentax Spotmeter).

      Gruß, Manfred

      Nachtrag, keine 5 Meinungen, sondern Fakt: Auch ISO 2720 (Exposure Value) und die DIN 19017 (dort Belichtungswert B genannt, zurückgezogen wegen Übereinstimmung mit ISO 2720) definieren EV so wie ich das oben beschrieben habe.
      Noch mehr Verwirrung gefällig? Sekonic übersetzt EV in den deutschen Anleitungen mit "Lichtmesswert" ;(
      Allerlei technische Tipps zur SW-Fotografie unter: http://www.anzinger-online.de/Foto/
    • Manfred, sicher könnte ich auch mit den angegebenen Kombinationen fotografieren, aber das konnte ich auch, ohne dieses Thema zu eröffnen.

      Ich kann ein Auto auch einfach fahren, ohne zu wissen, welcher Motor da drin steckt. Aber wenn ich wissen möchte, warum es Volvo so macht und Saab anders?
      Da befriedigt die Antwort „Fahre das Auto einfach, denn es ist so“ nicht sehr.

      Ich danke Dir aber für Deinen Beitrag. Werde mal aufgrund dessen weiter recherchieren.
      Viele Grüße
      Philipp ^^

      Flickr
      Instagram
    • Wolfgang Haller schrieb:

      …. da hat Pentax, was die Begrifflichkeiten anbelangt, einfach Murks gemacht.


      genau, Pentax benutzt "EV" einfach falsch, denn das Spotmeter zeigt nirgendwo den EV an. Es hat lediglich eine Messskala, die in 19 Stufen eingeteilt ist, wobei jede Stufe eine Verdoppelung bzw. Halbierung der Helligkeit eines Objektes entspricht.
      Die Umrechnung bzw. den zusätzlichen Einbau einer weiteren Skala auf EV hat sich Pentax einfach verkniffen und sich mit dem Zufall, dass es bei 100ASA passt, begnügt. ;)

      Gruß Volker
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
      Meine Meinung ist objektiv absolut subjektiv und/oder/aber subjektiv absolut objektiv

      und am besten macht es jeder so, wie er denkt und es mit seinem Gewissen vereinbaren kann
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      wer Bilder gucken möchte