Filmtransport Kowa 6MM

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Filmtransport Kowa 6MM

      Hallo

      hab mir vor kurzem eine Kowa 6MM geleistet. Bin von der Kamera sehr angetan, gut erhalten und sie macht auch richtig gute Bilder.

      Allerdings gibt es ein Problem:
      Die Filmtransport/Auslöserfunktion neigt dazu zu zicken. Heißt daß manchmal beim Auslösen der Spiegel hochklappt, aber
      irgendwie der Auslöseprozess nicht beendet wird und auch ein Filmweitertransport blockiert ist. Durch kurzes Umstellen auf
      Mehrfachbelichtung und zurück läßt sich das meist auflösen. Daß das bei Gelegenheit repariert werden sollte ist klar (Tipps-wo?) -aber
      nun zum eigentlichen Phänomen:

      Ich habe 4 Filme belichtet - 1xHP5 1x Kodak Ektar ->Transport/Auslösung praktisch problemlos
      2x Foma200 -> Problem ständig auftretend!! (Ausbeute max. 2 brauchbare Filme)

      Kann das sein, daß der eingesetzte Film so eine Rolle beim geschilderten Problem spielt - was hat da der Foma??

      Danke für Feedback

      Thomas
    • Wie du schon angedeutet hast muss die Kamera gereinigt u. geschmiert werden.
      Aber wie sollte ein Film eines speziellen Herstellers auf eine weit entfernte Zahnrad Paarung bzwv Auslösemechanismus Einfluss nehmen?
      Vielleicht über eine vorhandene Filmabtastung der Kamera?
      Vielleicht rastet da eine Klinke wegen stärkerer oder weniger Starker Filmspannung nicht ein?
      Weil alles verharzt und verdreckt ist.
      Alles schwer zu sagen bzw. Es bedeutet im Kaffeesatz lesen.
      Ich würde die Kamera sehr vorsichtig versuchen zu zerlegen zu reinigen und zu schmieren.
      Damit hatte ich schon oft Erfolg.
      Wenn es zu schwierig wird dann eben zum Service.

      Marcus
      - Manche Menschen inspirieren meinen inneren Selbstmörder -
    • ...schicke sie in die Revision - die Kamera ist es Wert!
      ich hatte mal die Super66 und habe sie in einem Anfall geistiger Umnachtung verkauft - ihr jammer ich heute noch nach...
      Am Film wird es, glaube ich, nicht liegen. Ich hatte damals alle möglichen Filme durchgezogen, bei keinem hat irgendwas geklemmt.
      Es wird so sein, wie Marcus es schreibt: verharzt, verdreckt...
      Gruß aus Köln
      Michael
    • ... Danke erstmal!
      Klar Revision/Reinigung steht an erster Stelle, aber komisch ist das schon mit dem Foma, zumal die
      Kamera auch "trocken" eigentlich problemlos läuft (vielleicht mach ich doch noch einen Durchlauf mit
      anderem Film)

      Da mir die Kowa sehr am Herzen liegt, noch die Frage ob ihr eine spezielle Empfehlung für den
      Reparaturservice habt oder die "üblichen Verdächtigen" gelten!

      Danke nochmal
      Thomas
    • @ThomasA Huber

      Ein ähnliches Problem hatte ich mit meiner SixMM auch schon.
      Dabei stellte ich fest, dass das Problem nicht an der Kamera, sondern an einem Objektiv lag. Es liess sich relativ gut eingrenzen, da das Phänomen lediglich bei einem von drei Objektiven (55mm 3,5) eintrat.

      Da es sich ja um eine reine Mechanik handelt, lässt sich das gut testen. Abgenommenes Objektiv spannen, auslösen und die "Mitnehmer"welche den Verschluss spannen, sollten wieder in die exakt selbe Position.

      Wichtig ist natürlich auch, dass die Umschalter 120/220 gerastet sind.

      Eine wahrlich tolle Kamera :)
    • Hallo Philip

      Danke für den Tipp-sehr interessant!

      Trifft aber bei mir wohl nicht zu, da die Kowa eigentlich wirklich nur beim Foma200 zickt. Habe übrigens einen
      Forenbeitrag aus USA/GB gefunden, der genau das selbe Problem schildert - Kowa/Foma200 wohl keine Idealkombi!

      Hab seinerzeit dann einfach auf den Film speziell verzichtet - mit allen anderen (Ilford, Rollei ...) geb es keine Probleme,
      da macht die Kowa einen prima Job und ich mag/verwende sie wirklich gerne!


      Philip Koblet schrieb:



      Eine wahrlich tolle Kamera :)
      ...kann ich nur bestätigen!!