Umstieg auf Mittelformat?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nein, Michael;

      bezüglich der RAhmen muss ich Dir mal sagen, dass wir mehrere 60x60 Rahmen mit entspiegeltem Acrylglas und natürlich mit passenden PAssepartouts für ein paar 50x50 Fabr-Photos hängen haben, die - womit sonst - der Hasselblad aufgenommen wurden.

      Wir kennen seit über 40 Jahren den Galeristen-Ausstatter Hermen[der verstorbene Vater] und MArtin Greiter in Hörbranz; ein supernetter Typ. - ABER: Das entspiegelte und lichtechte Acrylglas ist inzwischen sehr, sehr teuer geworden; er nimmt inzwischen so ein etwa 99,8%-iges durchsichtiges Galerieglas.

      Leider fertigt er auch keine rahmenlosen Glasbildhalter mehr, die JAhrzehnte überdauerten und mit keinem Baumarkt-Bildhalter vergleichbar ist. - Inzwischen gibt es auch Rahmen-24 und so etwas im WWW.


      Jan-Peter
    • Also, Jake,

      ob Deiner prognostischen Fähigkeiten bin ich mir inzwischen nicht mehr so sicher; anstatt die 300 Seiten Theorie zu studieren, hätte ich lieber mal drei Tage lang mit der Hasselblad "Probe-Photographiert"!!!

      Denn mein credo hier im Forum ist: Hier hat die real-existierende Praxis in aller Regel Vorfahrt, vor jedweder Theorie, da wir am Ende auch einen Gegenstand, nämlich eine Photographie, in der Hand halten, von der selbst Kannt zugeben würde, ein ganzes Ding mit treffend zugeordnetem Begriff - die Oszillation von von res und nus.


      Dir inzwischen viel Spaß beim Weiterlesen - besser wäre freilich: Photographieren!!

      Nichts für Ungut!!
      Jan-Peter
    • Ralph Heger schrieb:

      Jake.Kukowski schrieb:

      Viel interessanter als das 300-seitige Hasselbladmanifest, durch das ich mich gerade quäle.
      Selbst gewähltes Unglück.
      Es ist eigentlich ganz souverän geschrieben. So gar nicht effektheischend und erfrischend moralinfrei. Der Plot ist etwas konfus, aber ich habe Victor im Verdacht. Oder seinen evil twin brother. Vielleicht sollte ich bis zum Ende vorblättern.
      Flickr

      "Jede Chance ist eine Gelegenheit!" Matti Nykänen
    • Joerg Offerhaus schrieb:


      Vielleicht sollte man mit dem Stativ beginnen und darauf aufbauen?
      Gute Idee! Stative sind ein ergiebiges Gesprächsthema. Genau wie Fototaschen. Nicht dass da in einem wertkonservativen Retroforum Uneinigkeit über das beste Fabrikat bestände, aber es werden sich dennoch höchst kontroverse Diskussionen ergeben. Muss das Berlebach farblich zur Billingham passen? Hat Berlebach überhaupt was in Khaki & Tan? Kann man als "Flat Earth"-Anhänger einen Kugelkopf verwenden oder gibt es eine Firma, die Scheibenköpfe herstellt?
      Flickr

      "Jede Chance ist eine Gelegenheit!" Matti Nykänen
    • Natürlich hat MF gesteigerte Ansprüche an Stative, zu den Phototaschen kommen wir zu späterer Gelegenheit.

      Auch hier hat das 6x6-Format entschiedene Vorteile. Das 90-Grad schwenken bei der Aufnahme entfällt vollständig. Der Stativkopf baut nicht so hoch auf, der Schwenkmechnismus wird nicht benötigt.

      Die Standfestigkeit ist gesteigert, jetzt nur noch einen feinen, stabilen und stylischen Unterbau, ich werfe als Beispiel ein optisch wunderschönes Holz-Berlebach in den Raum.
      Grüße Peter

      Meine Photos: fotocommunity.de/fotograf/ee-photo/2041583
    • Philipp Mittelstaedt schrieb:

      Meine Kinder bzw. deren Verhalten in die Ecke „nicht normal“ zu stellen ist aber in der Tat schwer erträglich, da hat Thomas schon nicht unrecht, das muss man sich eigentlich auch in einem Forum nicht anhören müssen. Keiner! Wo sind wir denn? Ich finde das sowas von daneben, das geht mir nun auch zu weit.

      Zumal ich mir auch nicht nur IKEA-Rahmen in die Wohnung hänge. Es war eigentlich auch mit einem zwinkernden Auge gesprochen. Sicher habe ich auch den einen oder anderen IKEA-Rahmen, aber es sind auch welche vom Mömax dabei. ^^

      Es zeigt aber nun mal wieder schön, wie einige wenige Leute hier ticken.
      Bis jetzt war es für mich auch Hobby und Spaß, Freude, vor allem gute Zeit verbringen und neue gute Bekanntschaften knüpfen. Aber irgendwie ticke ich da wohl anders. Ich urteile nicht über Menschen, je nachdem welchen Rahmen sie an der Wand hängen haben. Das ist mir ehrlich gesagt wurscht. Mir geht es um andere Dinge.

      Zurück zum Thema, bitte!
      Du bist jetzt aber sehr empfindlich. Ich denke, du hast nicht richtig gelesen und/oder verstanden, was die Kernaussage war/ist. Schade, dass man alles auf die Goldwaage legt....
      --
      Daniel
      :D


    • Peter Eerenstein schrieb:

      ich werfe als Beispiel ein optisch wunderschönes Holz-Berlebach in den Raum.
      Mit dem Stativewerfen habe ich schlechte Erfahrungen. Aber wenn man schon unbedingt ein Stativ in einen Raum werfen will, sollte es wenigstens schön leicht sein.

      Ich verwende auch nur wunderschöne Holzstative. Aus dem Holz der chinesischen Carbon-Kevlar-Esche handgeschnitzt von weissbärtigen Artisanen. Bei Vollmond.
      Flickr

      "Jede Chance ist eine Gelegenheit!" Matti Nykänen
    • Peter Eerenstein schrieb:

      ich werfe als Beispiel ein optisch wunderschönes Holz-Berlebach in den Raum.
      Da wäre es für den mittelformatkaufintressierten Leser wichtig zu überdenken, wo er vornehmlich seine Fotos gestalten möchte.

      Soll ein Stativ in, oder an, nasser bis wässrig-salzhaltiger Umgebung verwendet werden, empfiehlt der Fotofachhandel (aus materialtechnischen und finanziell gewinnabwerfenden Gründen) oft Carbon als Basismaterial.
      Grüße Jörg
    • Für 6x6 braucht man nicht unbedingt einen Stativneiger mit großem Kippbereich, für mich reicht ein Nivellierkopf. Der erleichtert die Kameraausrichtung auf unebenen Untergrund ungemein.

      Stativ: "altes" Berlebach ist schön, zur Not geht Linhof aber auch. Selbst das Mamiya 1507 steht gut bei MF.
      Spontaneität will wohlüberlegt sein.
    • Julius Wagner schrieb:

      Jake.Kukowski schrieb:

      Genau wie Fototaschen.
      Ich benutze seit Kurzem den Flipside Trek BP 450 AW;
      Abkürzungen sind immer cool. Da ist also der Bildstabilisator schon in die Fototasche eingebaut? Wegweisend!

      Mir ist bei Fototaschen vor allem wichtig, dass sie eine message rüberbringen. Billingham und Oberwerth verbreiten irgendwie so ein metrosexuelles Flair - das würde mich nur noch mehr verunsichern. Daher habe ich mir die "Polysomy Y Edition" der Wotancraft Trooper gegönnt.
      Flickr

      "Jede Chance ist eine Gelegenheit!" Matti Nykänen