Druckfolie für digitales Negativ - Pictorio, Tecco und Co ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Druckfolie für digitales Negativ - Pictorio, Tecco und Co ?

      Mein Vorrat an Druckfolien neigt sich dem Ende zu. Ich habe bisher Pictorio in der Ultra und der "normalen" OHP Ausführung verwendet.

      Die Folie ist schon in Ordnung, aber der Preis ist auch nicht ohne und ich frage mich, ob's das braucht ? Zwischen der OHP und der Ultra von Pictorio konnte ich (mit freiem Auge) keinen wirklich merkbaren Unterschied erkennen.

      Ich konnte auch einmal auf einer Folie IPF Inkjetfilm einen Ausdruck machen und selbst bei dieser Folie konnte ich - abgesehen davon, dass sie etwas dünner war - kaum einen Unterschied zu Pictorio erkennen. Der Preis dieses IPF Inkjetfilms liegt bei ungefähr 1/5 vom Pictorio Preis.

      Jetzt gibt es noch die Folie von Tecco SF140 - die liegt preislich zwischen den beiden erstgenannten Folien - die werde ich auch noch probieren.

      Vielleicht ist das alles nur eine Verkaufsgag - viele (da zähle ich mich auch dazu) neigen dazu "sicherheitshalber" ein teureres Produkt zu nehmen. Oftmals ist der Inhalt der Gleiche. Vielleicht ist das auch bei diesen Folien so ? Wenn ein bekannter Name auf der Verpackung steht, wird's möglicherweise leichter verkauft.

      Hat wer Erfahrungen mit den verschiedenen Folien bzw. kann was dazu sagen.

      Fg. Toni
    • Hallo Andreas,

      ich habe diese Folie bis dato nicht gekannt.

      Ich habe jetzt von Tecco ein paar Blätter zum Testen bekommen. Gegenüber Pictorio hat dieser Film einen um einiges transparenteren Träger. Ob das ein Vor- oder Nachteil ist, kann ich nicht beurteilen.

      Ich habe erstmal nur einen Negativ belichtet, für den weiteren Prozess habe ich das Negativ noch nicht verwendet.

      Ich kann gerne einen Test machen, aber ob ich eine Referenz bin ? Wir können's aber auch umgekehrt machen, dh. ich könnte dir eine Folie von Pictorio bzw. Tecco schicken.

      Was machst du eigentlich damit ? Kallitype, Platin/Palladiumdruck ?

      fg Toni.
    • Hallo Oliver,

      ich hatte die Tecco, Pictorio und die IPF Folie von Schuchhart probiert.
      Wenn ich ehrlich bin, konnte ich keine großen Unterschiede erkennen, was nicht heisst, dass es sie nicht gibt.

      Bei der Tecco Folie habe ich ein paar mal die falsche Seite bedruckt. Da wird's einen Trick geben, aber ich habe nie genau gewusst, welche Seite ich bedrucken muss. Bei den anderen Folien ist das leichter herauszufinden. Wenn man die Folie richtig aus der Verpackung nimmt kann sowieso nichts passieren.

      Ich habe mir jetzt diese Folie gekauft
      schuchhardt-gmbh.de/Druckvorstufe/Belichterfilm/Inkjetfilm
      100 Blatt in DIN A3 um ein Fünftel des Preises von Pictorio.

      Hätten wir eine Einkaufsgemeinschaft bilden können; 100 Stk. ist für mich viel zu viel :)
      (aber bei den Versandkosten DEU - Österreich - zahlt sich das nicht aus)

      Lg Toni
    • Ich habe vor kurzem gelesen, daß man einen Finger befeuchten und kurz an die Folie tippen soll. Diejenige Seite die 'klepprig' ist, wäre die zu bedruckende Seite - k.A. ob das richtig ist.

      Die AGFA Copyjet hätte mich noch interessiert ... gibt es da Erfahrungen?

      Leider soll laut Canon der Pro-100 keine Folien bedrucken ... allerdings wird in den englischsprachigen Foren behauptet, daß es doch geht. Einzig die verwendeten Folien (u.a. Pictorio) sind zu vernünftigen Preisen in Deutschland bzw. Europa nicht zu bekommen.
    • Oliver Kowalke schrieb:

      Die AGFA Copyjet hätte mich noch interessiert ... gibt es da Erfahrungen?
      leider keine Ahnung


      Oliver Kowalke schrieb:

      Leider soll laut Canon der Pro-100 keine Folien bedrucken ...
      kann ich mir nicht vorstellen - wenn er Glanzpapier bedrucken kann, sollte er auch Folien bedrucken können


      Oliver Kowalke schrieb:

      Einzig die verwendeten Folien (u.a. Pictorio)
      kann ich mir auch nicht vorstellen - warum sollte es bei Pictorio funktionieren und bei einer anderen nicht ?

      Aber wissen tue ich es leider auch nicht
    • Wenn ich das hier richtig verstehe, druckt ihr digitale Fotos (nach Umkehrung zum Negativ) mit dem Tintenstrahler auf klarer OHP Folie mit Tintengeigneter Beschichtung aus. Zu welcher weiteren Kreativtechnik auch immer..

      Dumme Frage: ist die Auflösung dieser gedruckten Negative, in KB oder MF Größe ausgedruckt, gut genug um davon analoge Abzüge (Vergrößerungen) zu machen? .
      Vermutlich wohl nicht, aber probieren geht ja bekanntlich über studieren...hat das schonmal jemand probiert?
      Und wie sieht das aus wennn man das Negativ so groß ausdruckt, wie der Abzug sein soll und einen Kontaktabzug macht?
    • Martin Reg schrieb:

      st die Auflösung dieser gedruckten Negative, in KB oder MF Größe ausgedruckt, gut genug um davon analoge Abzüge (Vergrößerungen) zu machen? .
      für den Zweck für die ich die gedruckten Negative verwende - Kallitypie - schon, für die Belichtung auf Fotopapier kann ich nicht sagen, ob die Qualität ausreichend ist.
      Ich habe aber schon einige sehr schöne Lith's die mit so einem gedruckten Negativ erstellt wurden, gesehen.