Diafilm entwickeln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diafilm entwickeln

      Würde gerne mal neben meinen gängigen SW- und Farbnegativfilmen Diafilm ausprobieren.
      Einzelne Filme gibt es ja noch bei Impex, bzw. Maco, mal sehen...

      Jetzt ist aber meine Frage, wie es sich mit der Entwicklung verhält...
      Sollte ich selbst entwickeln, inwieweit ist der Unterschied E6 zu C41? Ich bin mir ja nicht sicher, ob meine C41-Negative passen, aber das bekommt man ja per Hybridtechnik dann am Rechner in den Griff.
      Bei Diafilm kann ich mir vorstellen, ist das nicht so einfach, oder?

      Oder kann ich zu DM oder Rossmann schicken? Machen die noch E6? Oder ist die Qualität nicht zu empfehlen?

      Wie macht Ihr das?
      Viele Grüße
      Philipp ^^

      Flickr
      Instagram
    • Gerade wenn du nur ab und zu einen Kleinbildfilm oder 120er Dia Film belichtest lohnt sich meines Erachtens die Selbstentwicklung nicht. Kann das Grosslabor z.B. über Rossmann billiger.
      Bei Großformat sieht das ggf. anders aus.
      Ich entwickle meine 4x5 Diafilme selbst mit der CPE2.
      35mm und 120 gebe ich meistens bei Rossmann ab, wenn es nicht dringend ist oder besondere Filme sind.

      Gerade Fehler sind bei Diafilm dann nicht so schön und meistens auch nicht so leicht zu korrigieren wie bei C41.
      Fängt schon mit dem kontaminieren des Erstentwicklers durch Dämpfe der Farbentwicklers an.....

      Grüsse
    • Es ist zwar schon länger her, dass ich Diafilme belichtete, aber die besten und vor allem konstantesten Entwicklungen, ohne mal diesen oder jenen Farbstich, lieferte Studio 13 in Stuttgart (früher auch in Zürich).
      Der Qualitätsunterschied der verschiedenen Labore liegt sicher daran, dass Fachlabore wohl engere Toleranzen beim E6-Prozess einhalten. Das hat natürlich Auswirkungen auf den Preis. Aber da Diamaterial inzwischen nicht gerade billig ist und das Ergebnis später nicht mehr beeinflusst werden kann, relativieren sich die etwas höheren Entwicklungskosten.

      Gruss
      Rainer
    • Ja, hab schon hier in der Nähe nach einem regionalen Fachlabor gesucht, werde aber irgendwie nicht fündig und nach München möchte ich wegen eines Films nicht reinfahren müssen. Selbst verschicken ist jetzt auch nicht mein Fall, aber ich werde mal sehen. Ein-zwei Testrollen Diafilm werde ich mal machen.

      Unzufrieden beim Discounter? Naja, bei "Nur entwickeln - nicht schneiden" hatte ich schon zerschnittene MF-Negative, das kam öfter vor... auch wirklich einmal das Bild "angeschnitten"... Bei einem XP2 hatte ich Flecken und Kratzer in den Negativen.

      Habe dann ein altes Digibase-Kit geschenkt bekommen, mit dem ich momentan C41 selbst entwickle. Das funktioniert auch recht gut und recht gleichbleibend. SW ist ja sowieso schnell selbst gemacht und kein Thema.
      Viele Grüße
      Philipp ^^

      Flickr
      Instagram
    • Rolf Eilert schrieb:

      Hoj, das hab ich ja noch nie gehört Wie kann es dazu kommen (außer in einer Durchlaufmaschine)?
      Z.B. durch zwei offene Flaschen, die nebeneinander im Wasserbad stehen.
      Zitat aus der Anleitung von Tetenal:
      "Du darfst die Konzentrate und die fertigen Gebrauchslösungen von Erstentwickler und Farbentwickler nicht offen neben einander stehen lassen! Eine eventuelle Verunreinigung des Erstentwicklers mit dem Farbentwickler (hier reichen schon Dämpfe) führt zu einem Fehlergebnis."

      Viele Grüße

      David

      Da war Sven schneller...
    • Uff!

      Oder man muss sehen, dass man sie weit genug auseinander platziert? Oder den Farbentwickler in der Flasche aufbewahren...

      Bei meiner Überlegung einer Durchlaufmaschine müsste man also am besten einen kleinen Luftstrom vorsehen, der die Dämpfe aus den einzelnen Pötten entweder zur Seite oder nach hinten abzieht.

      Auf jeden Fall ein guter Hinweis!

      Grüße
      Rolf
    • Hallo Phillipp,

      als Oberbayer kannst du bedenkenlos deine Diafilme zum DM bringen.

      Dort geht alles zu Allcop in Lindenberg im Allgäu.

      Laut meinem letzten Gespräch mit denen, machen sie E6 zwar nicht mehr selbst sondern geben das in ein Fachlabor, aber ich war immer sehr zufrieden damit.

      Nur Entwicklung eines KB Films kostet 1,95€ und ein Mittelformat 3,35€.

      Günstiger geht es nicht.
    • Hallo,
      natürlich kannst E6 selber entwickeln.
      Wenn du C41 hinbekommst, sollte auch E6 gehen (wenn du den Standart C41 fährst 38 Grad usw.).

      Natürlich ist es auch eine Frage der Kosten aber es ist ein Hobby bei dem die Kosten nicht das wichtigste Thema ist.

      Was die Farbstiche bei E6 angeht würde ich mir keinen Streß machen. Richtig, es ist eine gewisse Streuung da und wenn man sucht sieht man sie auch!
      Früher gab es lange Artikel über Farbtemperaturen zu bestimmten Tageszeiten auch die ergeben immer einen Farbstich! Kann man mit Folien gegenfiltern aber wer macht das schon... Meine Erfahrung sagt mir, krasse Farbstiche fallen auf und die kleinen filtert unser Gehirn raus ...

      Ernsthaft DIAs sind dazu da projeziert zu werden und dabei kommt es immer auf die Abfolge an. Wenn ich ein Mittag-Dia, ein Abend-Dia und wieder ein Mittag Dia in Folge zeige, wird das ein Betrachter merken...

      Was wirklich wichtig ist: Die Belichtung und Entwicklung müssen zusammenpassen! Das filtert unser Gehirn nicht weg...

      Ich habe früher immer die Dias in einem Aufwasch entwickelt. Damit alle den gleichen Farbfehler haben und die Kosten vertretbar bleiben 8) .
    • Also, falls sie die Preise nicht erhöht haben seit letztem Jahr, kosten im Photostudio 13 120er ungerahmt knapp 4,50€. KB, meine ich, ca. 5,50€. Plus Versand.

      Wenn es erstmal nur ein paar Testfime sein sollen: warum mit zwei Unbekannten experimentieren (Film/Belichtung einerseits und Entwicklung andererseits), wenn man für nicht so megaviel Geld durch gute Fachlaborarbeit eine Fehlerquelle für tolle Ergebnisse ausschließen kann? Für dauernde Diafotografie sieht das dann natürlich evtl. anders aus.