Warum sind die Impossible/Originals-Filme immer noch so schlecht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warum sind die Impossible/Originals-Filme immer noch so schlecht?

      Ich verstehe es einfach nicht, habe von Fotochemie aber auch keine Ahnung. Vielleicht kann es mir jemand in einfachen Worten erklären, warum die Filme in Bezug auf Farbwiedergabe und Entwicklungszeit immer noch so schlecht sind. Sind die Originalrezepturen von damals denn unwiederbringlich verloren gegangen? Hätte man nach 12 Jahren des Ausprobierens, in denen das Produkt beim und auf Kosten des Kunden reifte, mittlerweile nicht auf die richtige Rezeptur stoßen müssen, und sei es nur aus Zufall? Kann man nicht einfach das Instax-Material von Fuji analysieren und notfalls kopieren, um endlich selber gescheites Material zu produzieren? Oder soll das mit Absicht so lomografisch aussehen?
    • Stefan Kroll schrieb:

      Hätte man nach 12 Jahren des Ausprobierens, in denen das Produkt beim und auf Kosten des Kunden reifte, mittlerweile nicht auf die richtige Rezeptur stoßen müssen, und sei es nur aus Zufall?
      Grundsätzlich handelt es sich bei Filmproduktion tatsächlich um "Raketenwissenschaft", es ist also alles andere als trivial.
      Selbst wenn man auf die originale Rezeptur stöße, wäre damit nicht viel gewonnen, denn es gibt einige benötigte Stoffe und Chemikalien gar nicht mehr.
      Entweder der einzige damalige Hersteller existiert nicht mehr, oder bestimmte Inhaltsstoffe sind mittlerweile ganz einfach verboten worden.

      So mußte z.B. Kodak den neuen Ektachrome regelrecht neu erfinden, da sie Inhaltsstoffe substituieren mussten, die schlichtweg nicht mehr zu beschaffen waren.
      Da war nix mit "Hol mal kurz das alte Rezept raus, dann können wir loslegen..."

      Stefan Kroll schrieb:

      Kann man nicht einfach das Instax-Material von Fuji analysieren und notfalls kopieren, um endlich selber gescheites Material zu produzieren?
      Industriespionage? Nichts leichter als das... :thumbup:

      Ich weiß, Du meinst Reverse-Engineering, schon klar.
      Wenn das möglich wäre, dann hätten Sie es längst gemacht, denn es soll absolut nicht nur absichtsvoll lomographisch aussehen.
      Auf eine parallele Linie mit hochakkurater Abbildungsqualität und Langlebigkeit zu verzichten, wäre schlichtweg ökonomischer Schwachsinn.
      Beste Grüße
      Lutz

      RemJet Lab auf instagram
    • „So mußte z.B. Kodak den neuen Ektachrome regelrecht neu erfinden, da sie Inhaltsstoffe substituieren mussten, die schlichtweg nicht mehr zu beschaffen waren.
      Da war nix mit "Hol mal kurz das alte Rezept raus, dann können wir loslegen..."

      Ist das wirklich so, oder möchte man uns das glauben lassen? Ich bin kein Chemiker aber ich bin grundsätzlich skeptisch, wenn es um solche Industrie-Aussagen geht.

      Raketentechnik? Trivial sicherlich nicht, aber auch kein Hexenwerk mehr nach Jahrzehnten erfolgreicher Produktion
    • Hexenwerk hin oder her - ich bin auch sehr enttäuscht, dass die bei Impossible/Polaroid bis jetzt nicht besser geworden sind.
      Schließlich nehmen sie nicht wenig Geld für ihre Filme.
      Ich habe auch den Eindruck, dass nach 6-8 Monaten (zum Ende des Ablaufs) die Filme noch schlechter werden.

      Über Fuji war ich verärgert als sie den Trennbildfilm für die 4x5 Rückteile eingestellt haben.
      Aber qualitativ ist nur noch Fuji empfehlenswert.

      Ich werde jetzt mal den Instax Wide Film probieren - da soll es im nächsten Jahr den LomoGraflok für 4x5 Kameras geben.

      Für Polaroid sehe ich kein Land mehr.

      Grüße
      Peter
    • Zu der nicht mehr erhältlichen Chemie für die Originalrezepte kommen Skalierungseffekte. Es werden viel weniger neue Polaroids produziert. Das erfordert andere Prozesse.

      Das Material ist insgesamt etwas dicker als bei den alten Bildern, deshalb passen nur noch 8 statt 10 Bilder in die Kamera.

      Und mit dem Material ist es wirklich so. Viele Substanzen sind verboten oder nicht mehr erhältlich oder Teufelszeug.

      Ich habe Impossible verwendet, bis die Kamera zerfiel. Die Mechanik war kaputt. Eine neue habe ich nicht gekauft. Für Lomografie gab es nichts besseres als Impossible. Das neue Material hab ich nicht getestet.