Filmprozessor TAS

  • Hallo - wer hat denn welche Erfahrungen mit dem Filmprozessor TAS von Heiland..... ich bin am Überlegen, ob ich meine Rotationsmaschine ATL 500 nicht austausche... das Kippen bringt doch andere Ergebnisse .... alternativ wäre der Filmomat http://silver-image.blogspot.de/2015/12/der-filmomat.html
    denkbar, aber der ist sehr teuer... das zweieinhalbfache vom TAS... soweit ich weiß, benutzt SPUR zum Eintesten seiner Chemie den TAS... ein paar Erfahrungen würden helfen können

  • Hallo Gebhardt,


    zum Gebrauch beider Maschinen kann ich nichts beitragen.


    Allerdings hat Lukas Fritz seinen Filmomaten dieses Jahr in Paderborn auf dem Fineartforum vorgestellt. Ich habe mir das Ding mal angesehen. Für handgeschnitzt sieht es wirklich professionell aus. Da ich lieber von Hand stülpe, habe ich mich nicht weiter um Details gekümmert. Es gibt hier im Forum aber einen älteren Beitragsbaum, in dem außer der Beschreibung auch das Für und Wider diskutiert wird. Müsste sich mit der Suchfunktion noch finden lassen.


    Den TAS habe ich mal vor einigen Jahren mal auf einer Präsentation gesehen, mag sein, dass es auch in PB war. Ich meine, den benutzt der eine oder andere hier im Forum.


    Gruß
    Volker

    Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. (Karl Valentin)

  • ich habe den TAS vom Heiland und bin mehr als sehr zufrieden. Mittlerweile sind da sicher mehr als 1000 Filme durchgegangen und er kippt und kippt und kippt. Nicht nur meine Filme sondern auch für einen Freund der die seinen Filme nur in Rodi-Ado was auch immer nal gebadet haben möchte. Sehr gute Ergebnisse und solide Technik. Einfache und durchdachte Bedienung und die Eingabe der Soll/Isttemperatur und dadurch Anpassung der Zeit ist sehr Praxisnah. Nur muß man sich auf eine Dosensorte festlegen aber bei Neukauf ist das einfach. Ich habe mich da auf die Jobo Dosen festgelegt. Da ich aber meist mehrere Filme entwickle fixiere und wässere ich separat. Grundsolider deutscher Maschinenbau, wartungsfrei und unkaputtbar.

  • Etwas vergessen, bei YouTube gibt es Video, TAS FILMPROCESSOR eingeben. Da wird gezeigt wie es geht nur ist die Sprache mir unverständlich aber man kann das Teil in Action sehen.

  • Kann den TAS und den Service von Herrn Heiland sehr empfehlen. Hatte ihn auf den Wetzlarer Leica Erlebnistagen mit seinem TAS gesehen, einen Termin vereinbart, gemeinsam einen Film damit entwickelt und dann gekauft.

  • Ich benutze den TAS und bin sehr zufrieden. Auch mit dem Kontakt zu und mit Herrn Heiland.
    Im Gegensatz zu dem "Sprudler" muss man halt die einzelnen Bäder händisch wechseln, das empfinde ich allerdings nicht als Nachteil.
    Ich tausche aus bestimmten Gründen zwischen Jobo und Patterson Dosen und selbst dieser Umbau ist in 2 Minuten erledigt.
    Die Anschaffung lohnt sich schon wegen der Haptik:-) Grundsolide.


    Christian


  • ... soweit ich weiß, benutzt SPUR zum Eintesten seiner Chemie den TAS... ein paar Erfahrungen würden helfen können

    ...als ich das letzte mal mit Herrn Schain (SPUR) gesprochen habe, da hat er von Hand geschüttelt.


    Ich stelle euch nächste Woche meinen Kipp-Prozessor vor. Kein TAS von Heiland, das gibt das Budget nicht her. Außerdem finde ich es nicht so toll, die Dose zum Wechsel der Chemie aus dem Prozessor nehmen zu müssen. Das habe ich anders gelöst.

  • ...als ich das letzte mal mit Herrn Schain (SPUR) gesprochen habe, da hat er von Hand geschüttelt.
    Ich stelle euch nächste Woche meinen Kipp-Prozessor vor. Kein TAS von Heiland, das gibt das Budget nicht her. Außerdem finde ich es nicht so toll, die Dose zum Wechsel der Chemie aus dem Prozessor nehmen zu müssen. Das habe ich anders gelöst.


    wie hast du das gelöst, würde mich auch interessieren - Danke !

  • Hallo - wer hat denn welche Erfahrungen mit dem Filmprozessor TAS von Heiland..... ich bin am Überlegen, ob ich meine Rotationsmaschine ATL 500 nicht austausche... das Kippen bringt doch andere Ergebnisse .... alternativ wäre der Filmomat http://silver-image.blogspot.de/2015/12/der-filmomat.html
    denkbar, aber der ist sehr teuer... das zweieinhalbfache vom TAS... soweit ich weiß, benutzt SPUR zum Eintesten seiner Chemie den TAS... ein paar Erfahrungen würden helfen können

    Hatte vorher auch eine ATL 500/800. Die Materialschlacht mit dem TAS ist deutlich geringer, der Aufwand auch. Die ATL muss ja auch gewartet und gereinigt werden, ein nicht unerheblicher Aufwand. Der TAS ist einfach und funktioniert. Das Schöne ist, dass man das Teil ganz einfach mal eben neben die Spüle in der Küche stellen kann, weil es so klein und transportabel ist.
    Hat mich überzeugt. Ergebnisse sind einwandfrei.


    cu Tom

  • Was ich mich schon immer fragte: Bei Kippentwicklung, wissen wir ja, haut man die Dose ja mit leichten Schmackes auf den Tisch, der Bläschen wegen, die sich nicht auf dem Film absetzen sollen. Der TAS mach dies nun bekanntlich nicht. Die Frage nun wäre: Braucht es diesen Schlag nicht und der TAS hat dies erkannt, was dann alle Handentwickler nur sinnloserweise tun?


    :)

  • Ich bin ja der Meinung, dass, wenn der Film einmal richtig nass ist, man nicht mehr ein Bäuerchen aufstoßen muss, da auch bei neu entstehenden Bläschen, der Entwickler an der Emulsion entlangfließen kann.

    Genau. Deshalb wird der Film auch vor der Entwicklung eine Minute gewässert. Es gibt null Probleme mit anhaftenden Bläschen. Nach dem Einfüllen des Entwicklers wird natürlich kurz aufgestoßen bzw. auf den Tisch geklopft... ;)
    Ja Michael, die Handentwickler würden das bei dieser Vorgehensweise sinnloserweise tun. 8| Aber Spaß beiseite, ich denke mal, durch die zusätzliche Drehung besteht da gar kein Problem. Es kann aber auch ohne Drehung gekippt werden und funktioniert auch.


    cu Tom