Zuschneiden von PE und Barytpapier

  • Hallo, ich hätte eine Frage wie ihr Fotopapier im Standardmaß z.B. für quadratische Abzüge selbst zuschneidet. Zunächst habe ich an einenRollenschneider gedacht, wobei ich mir nicht sicher bin, ob die Emulsionsschicht dabei beschädigt wird. Kann man damit die Fasern des Barytpapiers sauber schneiden oder franst es aus.
    Viele Grüße und schöne Weihnachten
    Heinz-Dieter

  • Zur Zeit vergrößere ich Mittelformat 6x6. Ich schneide das Papier mit einer Papier Schneidemaschine (so eine mit einem Bügel) vor dem Vergrößern. Die Schneide Maschine steht nicht weit weg vom Vergrößerer. Aber ich mache es nicht quadratisch, weil das Barytpapier besser zu handhaben ist, wenn ein wenig mehr Material im Maskenrahmen liegt. Das vorher abgeschnittene Stück nutze ich als Teststreifen. Ich puste das Papier immer mit dem Blasebalg ab, bevor ich es in den Rahmen lege; und im Rahmen auch noch mal.


    Besinnliche Tage, Gruß Ralle


    Bild.jpg
    Beispiel

  • Für Barytpapier emfehle ich eine Hebelschneidemaschine. Bei einer entsprechend robusten Ausführung kann man damit auch problemlos Aufziehkartons o.ä. schneiden.
    Mit Rollenschneidern ist es mir früher oft passiert, dass die untere Ecke des Papiers weggerissen wurde.
    Viele Grüße
    Christian

  • Für Barytpapier emfehle ich eine Hebelschneidemaschine. Bei einer entsprechend robusten Ausführung kann man damit auch problemlos Aufziehkartons o.ä. schneiden.
    Mit Rollenschneidern ist es mir früher oft passiert, dass die untere Ecke des Papiers weggerissen wurde.

    Genau, so eine meinte ich auch :-)


    Frohes Fest, Ralle

  • Hallo, Hans-Dieter;


    da ich auch immer wieder Vergrößerungen von 6x6-Negativen anfertige, schneide ich freilich auch regelmäßig Papier.


    So habe ich schon eineinhalb Rollen der Riesen-Rolle Ilford Baryt MG Warmtone, 50"x100ft, also 127cmx30mtrs., verschnitten. Ich schneide mit einem scharfen Teppich-Cutter entlange einer Stahlschine erst die Quer-Bahnen, also die 12x50" - und dann mit einer Rollen-Schere die 4mal 12x12", also 30,5x30,5 cm Papiere.


    Ebenso habe ich schonfünf bis acht 20"x30ft. Rollen von Kentmere und ebenso Ilford Baryt MG Wamrtone Papier für 20x20" Vergrößerungen, also 50,8x50,8 cm geschnitten und vergrößert.


    Wir Du siehst, schneide ich auch sehr viel Baryt-Papier. Von Ausfansungen konnte noch nie die Rede sein.



    Dir jedenfalls ganz viel Spaß bei Deiner tollen Arbeit und dem Vergrößern!


    Jan-Peter

  • Hallo Jan-Peter,
    danke für Deine ausführlichen Erläuterungen. Da ich sicherlich keine Formate über 40 cm Kantenlänge verarbeiten werde, versuche ich zunächst mit Schneideunterlage, Skalpell und Stahllineal zurecht zu kommen. Muss ich bei der Verarbeitung zur Vermeidung von Kratzrn auf der Emulsionsseite etwas beachten?
    Gruß
    Heinz-Dieter

  • Hallo, Heinz-Dieter;


    ebenso, wie es Ralf sagt: Ich schneide die Bögen von der Papier-Seite her, nicht von der Emulsions-Seite. Dabei komme ich auch nur sehr selten mit den Fingern auf die Emulsions-Seite, obgleich das Ilford Baryt MG Warmtone sehr, sehr Vieles verzeiht.


    Na, dann viel Spaß!!



    Jan-Peter

  • Hallo,
    ich hätte auch noch einen Tip beizusteuern:
    Mit Abstand die besten Schnittkanten erhält man mit einem Cuttermesser auf einer Glasscheibe als Unterlage und einem wirklich geraden stabilen Metallineal. Die Schneide wird natürlich sehr schnell stumpf und muß ständig neu abgebrochen werden. Und die Glasscheibe verkratzt, man muß die Schnittlinie so legen, daß sie keinen Kratzer kreuzt. Die Methode eignet sich natürlich nicht für große Serien.
    Gruß Jochen