Mamiya RB67 Doppeldrahtauslöser

  • Max, leider ohne Bezeichnung, aber vielleicht hilft ein Foto...


    Mag ihn nicht rumtragen, weil er irgendwie sperrig und an der RB unnötig auf mich wirkt. Das ist aber eine persönliche Empfindung. Außerdem mag ich nur das nötigste mittragen und mit dem Doppelauslöser fühle ich mich irgendwie, als würde ich mich verheddern oder einer der beiden Züge immer vor dem Objektiv baumeln.


    Wenn man es braucht, ok, aber wie erwähnt, Spiegel per Finger hoch und Verschluss per Auslöser gedrückt. Passt.


    Ach ja, unten dran sieht man die Längenverstellung für jeden Zug. Momentan ist er probehalber für die RB eingestellt, da braucht es nicht viel Unterschied.


    FCAC5F7D-0D94-4A66-A9C7-61A58FF64DDE.jpeg

  • [...] Weil du aber ein synchrones Auslösen brauchst, habe ich mal getestet, wie lang die Verzögerung ist, wenn man den Auslöser zügig ganz durchdrückt, und bin auf eine Zeit kleiner 1/15 Sekunde gekommen. [...]

    Hallo Wolfgang,


    bitte wie hast du die Verzögerung von < 1/15 Sek. gemessen?


    Der Hersteller der hervorragenden Drahtauslöser, Gebrüder Schreck (siehe oben), hatte mir mitgeteilt, dass sie derzeit keine Möglichkeit sehen,
    zwei ihrer Drahtauslöser in einem Handstück synchron auszulösen. So etwas bieten sie, mangels größerer Nachfrage, nicht an, da bliebe nur die Bastellösung.
    Ich habe mir jetzt einen alten AGC D-Drahtauslöser in 50cm Länge gekauft. Ein Lauf lässt sich mittels einer Verstellhülse in der Länge justieren.
    Ich habe die beiden Läufe des D-Auslösers jetzt ungefähr so eingestellt, dass die beiden Kameras, bei geöffneter Rückwand, ungefähr gleichzeitig
    ausgelöst werden. Kennst du eine bessere Methode?


    Gruß,
    Max

    ______________________________

    Altes bewahren - Neues prüfen

  • Hallo Maximilian,


    gemessen habe ich wie folgt:
    Doppelauslöser mit einem GF-Objektiv und einer KB-Kamera mit Objektiv gekoppelt. Beide Objektive schauen nach vorne in die Handy-Kamera. Dann Dücker betätigt und die Szene mit Zeitlupenaufnahme mitgeschnitten.
    Danach habe ich das Video langsam ablaufen lassen, so dass ich sehen konnte, wie viel später die KB-Kamera im Vergleich zum GF-Objektiv den Verschluss betätigte. Gerne hätte ich in der Timeline eine hundertstel-Einstellung verwendet, aber so konnte ich zumindest sehen, dass die Verzögerung deutlich weniger als 1/10 des Sekundenabschnitts war, so dass ich das hier als < 1/15 angegeben habe.


    Ich gestehe freimütig, dass die Angabe nicht mit wissenschaftlicher Präzision erhoben wurde, zumal diese kurze Zeit ohnehin nur erreichbar ist, wenn man den Drücker schnell und kräftig betätigt. Bei langsamem Drücken kann man jede beliebig längere Zeit erreichen.


    Ich glaube, dass deine zuvor beschriebene Methode mit der Justierung für das angestrebte Ziel einer nahezu gleichzeitigen Auslösung optimal ist, will man nicht viel Zeit in einen Eigenbau stecken.


    Viele Grüße
    Wolfgang