Voigtländer Vitomatik I löst nicht aus

  • Hallo Freunde der chemischen Fotografie,


    ich habe heute endlich meine mir längst versprochene Voigtläder Vitomatik I mitgebracht bekommen. Schwiegeropa hat bis zuletzt einen Film damit verschossen.


    Doch leider musste ich feststellen dass der Auslöser nicht funktioniert. Ich kann den Film endlos weiter transportieren, leider gibt es keinen "Stopp", "Raster" oder "Klick", der mir signalisiert, dass jetzt nicht mehr weiter aufgezogen wird, sondern ausgelöst werden muss. Auch springt die Rückspulkurbel nicht aus der Rasterung, wenn ich die seitliche Verriegelung betätige.


    Nach Rückfragen erzählte mir Schwiegeropa, dass er Probleme hatte den letzten Film aus der Kamera zu nehmen, bzw. zurückzuspulen. Beim zurückdrehen wurde es immer schwergängiger bis es gar nicht mehr ging. Letzten Endes ist er ins Fotogeschäft und dort wurde der Film in der Dunkelkammer entnommen, allerdings musste dieser wohl zerschnitten werden. Aber Auslösen konnte er die ganze Zeit. Ich habe das Gefühl dass an der Kamera etwas nicht in Ordnung, verharzt oder verklemmt war und Schwiegeropa es nicht bemerkte...Ich gehe nicht davon aus, dass das Fotogeschäft die Kamera mit Gewalt vom Film befreien musste. Wenn die den Film von der Aufspul-Rolle gezogen haben, kann das sein, dass etwas in der Aufzugsmechanik zerstört oder Ausgehackt wurde?


    Ist das ein bekanntes Problem der Vitomatik oder hab ich jetzt einfach Pech gehabt? Kennt jemand einen Laden, der sich dieser Kamera annehmen könnte um die Funktion, bzw. den Defekt zu überprüfen? Ich selbst traue mir nicht zu die Kamera zu öffnen da ich viel zu grobnotorisch bin und mir jegliches Werkzeug dazu fehlt.


    Ich habe mich so auf die Vitomatik gefreut weil ich vom Objektiv bis jetzt nur gutes gehört, bzw. gesehen habe. Sie sollte doch meine kleine Messsucher mit 50ér Fixbrennweite sein. Ich hatte mich schon ganz in Sie verliebt.


    Also das Objektiv ist top, der Beli funktioniert, wäre schön, wenn ich damit Filme belichten könnte.


    Vielleicht hat ja jemand einen Tipp von Euch?


    Danke und AHOI vonner Waterkant
    Stephan

  • Hallo Stephan,


    Ich habe hier eine Braun Paxette, die sieht der Voigtländer ja zum Verwechseln ähnlich.
    Bei der Paxette war vor ca. 30 Jahren am Spulmechanismus ein Plastikteil gebrochen.
    Kann sein, dass es hier etwas ähnliches ist, Plastik wird ja mit der Zeit spröde.


    Gruß
    Olaf

    Ich fotografiere gerne aus dem Bauch raus und dafür ist die Rolleiflex wie geschaffen.


    Mein analoges Flickr ist hier.

  • Doch leider musste ich feststellen dass der Auslöser nicht funktioniert. Ich kann den Film endlos weiter transportieren, leider gibt es keinen "Stopp", "Raster" oder "Klick", der mir signalisiert, dass jetzt nicht mehr weiter aufgezogen wird, sondern ausgelöst werden muss.

    Hallo Stephan,


    wenn du die Kamera ohne Film erproben wolltest, dann schätze ich mal, dass dieses Verhalten normal ist. Ich habe die Vitomatic IIa, und die kann auch nicht "trocken" ausgelöst werden. Es braucht den Widerstand des Films dazu, anderenfalls kannst du den Spannhebel betätigen, solange du willst und es passiert nichts.

    Auch springt die Rückspulkurbel nicht aus der Rasterung, wenn ich die seitliche Verriegelung betätige.

    Das allerdings ist nicht normal und deutet m. E. darauf hin, dass irgendetwas verbogen oder verklemmt wurde.


    Gruß
    Michael

  • Dass die Rückspulkurbel nicht hochspringt ist seltsam. Da kann ich leider nichts zu sagen. Dass da Kunstoff defekt ist, kann ich mir bei dieser Kamera nicht vorstellen.


    Um den Verschluss zu spannen muss man ohne Film tricksen.

    • Kamera öffnen
    • Rückspulknopf wieder rein drücken
    • Zahnrad (rote Markierung auf Foto) mit Finger solange nach rechts drehen, bis es 2x klack macht. Der Film dreht sonst dieses Zahnrad, dass den Verschluss spannt. Dann kannst du auslösen.


    .IMG_0562.jpg

  • Es ist kein häufiger Defekt. So wie du es beschreibst könnte in der filigranen Mechanik etwas verbogen sein (eventuell durch einen Sturz).
    Als Laie solltest du auf keinen Fall an der Kamera rumschrauben, die hat so viele Kleinteile!
    Ich hab bei mir in der Werkstatt noch eine defekte Vitomatic II rumliegen, da kann ich mal in den nächsten Tagen schauen welches Teil defekt sein könnte.
    Bist du dir sicher, dass du nicht die Vitomatic II (a) hast? Die 1 hat nämlich keinen Entfernungsmesser.
    Auf jeden Fall eine wunderbare Kamera! Kann ich nur empfehlen ;)

  • Hallo,


    das mit dem Filmtransport/ Aufziehen habe ich tatsächlich alsbald selber festgestellt. Mir ging das Zahnrädchen nur zu schwer, so dachte ich werden ja die Filme zerstört wenn das so sein soll. Und ich hatte das Zahnrädchen nicht weit genug gedreht. Also das funktioniert, wenn auch meiner Meinung nach ziemlich schwergängig.


    Die Rückspulkurbel muss tatsächlich verbogen sein, oder etwas daran. Sehet selbst.


    Ich denke ich muss mal recherchieren.


    Danke für Eure Unterstützung


    AHOI
    Stephan

  • Ich habe mir vorhin Zeit genommen um bei meiner defekten Vitomatic zu schauen wie das mit der Stopp-Mechanik funktioniert.
    Nun ja, ich kam garnicht so weit, dafür habe ich jetzt wieder eine voll funktionstüchtige Kamera :D
    Die frage ist, wofür brauche ich zwei Vitomatics.
    Demnächst wird ein kurzer Teststreifen eingelegt, dann überlege ich, ob ich zwei Vitomatic IIa brauche ( meine hat halt ein Ultron).


    @Stephan Kipke falls du eine Vitomatic IIa möchtest, kann ich mir mal überlegen ob ich sie hergebe ;)