Kodak Retina IIIc - fröhliches Lichtleckraten

  • Der Testfilm trocknet gerade im Bad. Die fehlende Dichtung war leider nur ein Teil des Übels. Wie geplant habe ich die Retina unter verschiedenen Bedingungen benutzt und mich bemüht, zwischen den Bildern immer mindestens 10 Minuten Pause zu machen (hat nicht immer funktioniert ;-)). Nach jedem Bild habe ich direkt wieder aufgezogen.


    1. Nach jedem Schuss in eine Kameratasche in den Rucksack packen (zumindest annähernd lichtdicht): die Bilder sind ohne unerwünschte Spuren.
    IMG_0101.JPG


    2. Zwischen den Bildern in der Bereitschaftstasche ohne Deckel, aber mit geschlossener Objektivklappe getragen: alles gut.
    IMG_0102.JPG


    3. Zwischen den Bildern in der Bereitschaftstasche ohne Deckel, mit offener Objektivklappe getragen: Mist! (Bild 16 war das erste, wo ich so verfahren bin, Bild 23 das letzte)
    IMG_0103.JPG


    IMG_0104.JPG


    Immerhin lässt sich das verbleibende Problem jetzt auf den Klapp-/Objektiv-/Verschlussbereich eingrenzen. Auch wenn es komisch ist, dass die Fehlbelichtung im Bereich der Transportrolle passiert. Da für mich da vorn alles gut aussieht, muss ich die Kamera wohl zur Reparatur geben (immer akribisch zuklappen ist ja doof). In HH-St.Georg gibt es eine Kamerawerkstatt, da werd ich erstmal vorbeischauen nächste Woche. Ansonsten gibt es ja noch den Bekannten eines Forenmitglieds (ich meine der Thread hieß "verliebt in Retina") oder den Guru in Neuseeland.



    Auf jeden Fall allen Beteiligten, insbesondere Ernst, nochmal vielen Dank!

  • Hallo zusammen,


    soo, es hat etwas gedauert, aber inzwischen läuft die Retina wieder einwandfrei dank unseres Mitforenten Andreas Milde.
    Andreas war sehr schnell (1 Woche), gedauert hat es bei mir (1/2 Jahr zum Aufraffen) und bei Foto Wiese (1/2 Jahr für Kostenvoranschlag und Rückgabe der Kamera) hier in Hamburg. Da mir dort vor allem die Kommunikation zu mühsam war (eilig hatte ich es nicht zwingend), habe ich mich - zum Glück - entschieden, auf die Empfehlungen hier im Forum zu hören. Ich habe die Kamera also nach Erstkontaktaufnahme zu Andreas geschickt.


    Das Problem war tatsächlich der Balgen, der eine lichtdichtende Funktion hat und der sich vom Gehäuse gelöst hatte:
    20200827_185748_kl.jpg


    Da die Ecken des Balgens zwar nicht undicht, aber gut abgenutzt waren, haben wir uns darauf verstädigt, dass der Balgen bei der Gelegenheit getauscht wird. Da er leider keinen einzelnen Ersatzbalgen hatte, hat Andreas aus meinem Gehäuse alles ausgebaut und die ganze Technik in ein Gehäuse mit einwandfreiem Balgen verpflanzt:
    WP_20200828_14_05_39_Pro.jpg


    Natürlich hat er auch alles sauber gemacht, neu geschmiert und eingestellt. Außerdem hat er noch die Antriebsfeder für den Verschluss und die Zahnstange für den Verschlussaufzug getauscht, die etwas mitgenommen waren.


    Die Retina macht wieder prima Bilder (zumindest der Teil, den sie beeinflussen kann, ist einwandfrei, finde ich ^^).
    FA_2005_001_kl.jpg


    FA_2005_019_kl.jpg


    FA_2005_035_kl.jpg


    Danke Andreas und auch alle Rater und Helfer!