Ilford Deltafilme in Rodinal entwickeln

  • oder besser nicht.
    Hab oft gelesen das man die Delta Flachkristallfilme besser nicht in Rodinal entwickelt.
    Ist das wirklich so übel und wenn ja wo ist der Unterschied zu beispielsweise dem Ilfordentwickler?
    Bis jetzt hab ich die Deltas mit dem Hauseigenen Entwickler von Ars-Imago entwickelt, also weder
    mit einem Ilfordentwickler noch mit Rodinal.

  • Es gibt keinen Grund, einen Ilford-Film ausgerechnet mit einem Ilford-Entwickler zu entwickeln. Wenn Du bisher mit einem anderen Entwickler gute Erfahrungen gesammelt hast, dann bleib doch einfach dabei, weil der Einfluss des Entwicklers eh' nicht so groß ist und arg überschätzt wird. Und wenn Deine Erfahrungen damit nicht gut waren, warum willst Du dann ausgerechnet Rodinal nehmen, wenn man schon überall hört, das das nicht optimal funktioniert? Genau aus dem Grund habe ich diese Kombination noch nicht ausprobiert. Alle meine anderen Versuche mit Rodinal waren enttäuschend: grobes Korn, schlechte Empfindlichkeitsausnutzung und gerade mal mittelmäßige Schärfe! Das war der Stand der Technik im vorletzten Jahrhundert. Und auf eine Entwicklung bei 16°C, wie es die Rodinal-Fans empfehlen, habe ich keine Lust!


    Beste Grüße - Manfred,
    der seine Ilford-Filme mit einem Kodak-Entwickler verarbeitet, und der Rodinal überhaupt nicht mag!

  • ...gerade mal nachgeguckt: Delta400 in Rodinal 1+25 20Grad C 9,5 Minuten in Rotation.
    Alles gut: Schärfe, Auflösung, Kontrast.
    Ansonsten - jeder so, wie er mag... ;)

  • Ich wiederhole mich zum x-ten Male:


    Habe fast alle Entwickler ausprobiert und bin wieder zurückgekehrt zu Rodinal. Kann die ganzen häufig merkwürdig anmutenden Abqualifizierungen von Rodinal nicht nachempfinden. Ich entwickle jeden Film mit Rodinal, in den unterschiedlichen Lösungen und unterschiedlichen Temperaturen und Zeiten.


    Mit dem Delta 400 habe ich keine Erfahrung, aber der Delta 100 gehört mit zu meinen Standardfilmen. Ihn belichte ich mit 100 ASA, entwickle ihn in Rodinal 1+50 bei 20C° in 14 Minuten. Erste Minute Dauerkipp, danach alle 30" ein Kipp. Das Ergebnis sind tadellose Negative. Lediglich die Fixierzeit der Flachkristaller ist deutlich länger als die der anderen Filme und liegt bei ca. 5 Minuten.


    Mein Rat: Versuch macht kluch!

  • der Delta 100 gehört mit zu meinen Standardfilmen. Ihn belichte ich mit 100 ASA, entwickle ihn in Rodinal 1+50 bei 20C° in 14 Minuten. Erste Minute Dauerkipp, danach alle 30" ein Kipp. Das Ergebnis sind tadellose Negative

    Danke, Ernst! Ich habe das heute ausprobiert, da Xtol aufgebraucht war und ich unbedingt noch ein paar Deltas entwickeln wollte, die schon in der Dose waren. Die Negative sehen wirklich sehr gut aus! :thumbup: