Canon: Empfehlung analoger Eos-Body ?

  • Hallo allseits,



    vielleicht kann mir hier jemand helfen:



    Ich suche einen analogen Canon EF Bajonett SLR-Body, an dem ich mit Adapter alte manuell zu fokussierende Optiken sowie moderne EF-Objektive nutzen kann. Daher sollte die Kamera nachfolgende Spezifikationen aufweisen:



    - echter, heller Pentaprismen-Sucher (der Sucher meiner Eos 500 ist eine "Beleidigung" für die Augen)


    - möglichst großes Sucherbild oder die (erleichterte) Einbaumöglichkeit einer Schnittbildindikator-Mattscheibe


    - Preisvorstellung bis max. 250€



    Ich freue mich über Vorschläge,
    viele Grüße,


    Philipp

  • Moin Philipp
    an EOS Bodys ( EF-Bajonett) kann man keine alten manuell zu fokussierende Linsen ( FD ) ansetzen.
    Und mit Adapter ist eine fokussierung auf Unendlich nicht mehr möglich.
    Und Adapter mit eingebauter Linse sind wohl nicht Qualitätstauglich

    Grüße !
    Peter
    ----------------------------------------

  • Hallo Peter,


    ich nutze ein Zeiss-Voigtländer-Objektiv mit einem Adapter Zeiss Ikon BM zu EF, bei dem die Einstellung auf unendlich möglich ist. Bei Canon EF beträgt das Auflagemaß 44mm. Das Zeiss Ikon BM-Auflagemaß beträgt 48mm. So bleibt sozusagen 4mm Adapterplatz dazwischen. Es klappt noch haarscharf, ohne den Weg des Klappspiegels zu behindern.
    Um die FD-Objektive geht es mir eigentlich nicht.


    Viele Grüße, Philipp

  • Hi,


    ich würde nur wenig Geld mehr ausgeben und eine EOS 1V kaufen. Die Kamera ist technisch wirklich gut, die Mattscheiben lassen sich wechseln und das Sucherbild ist auch für Brillenträger sehr übersichtlich. Überdies taugt der Autofocus auch. Das Sucherbild bei einer Reflexkamera ist natürlich von der Lichtstärke des Objektivs abhängig. Der einzige Nachteil der Kamera sind die recht exotischen Lithium Batterien. Dafür halten sie aber lange.


    Gruß Stefan

  • Ich hatte die EOS 5 und jetzt die EOS 3.


    EOS 5 ist eine gute Kamera, aber eher im Amateurbereich angesiedelt: Vollplastik, dunkles Sucherbild, Motivprogramme, eingebauter Blitz und auch nicht sonderlich robust.
    Bei meiner ist der Haken der Rückwand abgebrochen: Totalschaden, da man die Rückwand nicht mehr neu kaufen kann.


    EOS 3 ist ein ganz anderes Universum, die fühlt sich eher an wie eine kleine EOS1V. Von daher sehr zu empfehlen. Der Sucher mit Eye-Focus ist genial. Sie ist aber auch ungefähr 3x so laut wie die (sehr leise) EOS 5.

  • Canon hat versucht sich dem allgemeinen Kundenwünschen anzupassen.
    Die Amateur Kameras wurden sehr leichtgewichtig konstruiert und zu geringen Preisen in großen Stückzahlen angeboten.


    Das war unter anderem möglich durch den exzessiven Einsatz von Kunststoff.
    Das Sucher-okular besteht zum Beispiel oft aus einer einfachen Kunststofflinse.
    Deshalb kann das Sucherbild nicht wirklich scharf und Kontrastreich erscheinen.


    Canon hatte damit wirtschaftlich Erfolg.
    "Leicht und billig" hat sich als Erwartung an eine Kamera etabliert.


    Stabiler gebaut sind die Modelle EOS 1 und EOS 3


    Für den Canon EF Bajonettanschluss gibt es einen M-42 Adapter.
    Damit lassen sich alle M 42 Objektive manuell an dem Gehäuse verwenden.


    Herzliche Grüße
    Klaus

  • Canon hat versucht sich dem allgemeinen Kundenwünschen anzupassen.
    Die Amateur Kameras wurden sehr leichtgewichtig konstruiert und zu geringen Preisen in großen Stückzahlen angeboten.


    Das war unter anderem möglich durch den exzessiven Einsatz von Kunststoff.
    Das Sucher-okular besteht zum Beispiel oft aus einer einfachen Kunststofflinse.
    Deshalb kann das Sucherbild nicht wirklich scharf und Kontrastreich erscheinen.

    Nicht nur das Sucherokular, sondern auch die Prismen sind bei den Amateurkameras oft keine Glasprismen, sondern Porroprismen, die ein dunkleres Bild ergeben.

  • Traurig- aber wahr!
    Irgendwo muss ja das Gewicht und das Geld eingespart werden.


    Ganz schlimm finde ich auch, wenn die Objektivanschlüsse (an der Kamera aber auch am Objektiv) aus Kunststoff gefertigt sind.


    Aber der Verkaufserfolg hat den Firmen letztendlich Recht gegeben.


    Herzliche Grüße
    Klaus

  • Also die Eos 33 V, das war angeblich die letzte Analog-Eos, die kann ich sehr empfehlen. Relativ klein, leicht und der Motor ist schön leise, das Gehäuse dazu Magnesium, also kein Plastikbomber, wie so manche Eos aus den 90ern.
    Gibt es als 30V auch mit Augensteuerung, ich hab die 33 V ohne.

  • kann mich Fritz nur anschliessen.
    Die EOS33 IST SEHR GUT.
    Ich habe sie ohne v, und nutze sie fast nie.
    Was aber nur an meiner Vorliebe an reiner Mechanik liegt.
    Denn wenn ich sie nutze dann meist ohne aktive Automatik.
    Vor 4 Jahren konnte ich sie auch noch günstig erwerben.

    - Manche Menschen inspirieren meinen inneren Selbstmörder -