Pentax Spotmatic

  • Heutige Ersatzbatterien haben den nicht mehr und man muß improvisieren. Aber versehentlich falsch einlegen geht bei einer Ersatzbatterie ohne diesen Ring durchaus.

    Ah, ja, (ich habe meine Pentax vor einigen Jahren mitsamt Batterievorrat verkauft, und mich daher nicht mehr mit der Ersatzbatteriefrage befaßt.)

  • Ja, Uwe,


    meines Wissens gilt das für die SP-2 (!!); meine ist allerdings eine frühe SP aus den frühen Sechzigern oder Mid-Sechzigern - und da passt eine herkömmliche SR45 nicht rein (???).



    Jan-PEter

  • Hallo Jan-Peter,


    da irrst Du leider.


    Die Batteriefächer der SP und der SP II sind absolut identisch und beide Kameras verwendeten dieselbe Quecksilberzelle vom Typ PX-400. Diese hat einen Durchmesser von 9,5 mm und eine Dicke von 3,6 mm, das habe ich gerade selbst nachgemessen. Damit hat sie dieselben Abmessungen wie die Silberoxid-Zelle SR 45. Ich verwende ebenfalls in SP und SP II Kameras die SR 45 / 394 Batterien, die Uwe erwähnt, aber in einigen tun nach wie vor die unverwüstlichen alten Quecksilberzellen ihren Dienst.
    Die einzigen wichtigen Unterschiede zwischen beiden Kameras sind der Blitzaufsteckschuh, den die SP II als "Facelift" 1971 bekam als die Verkaufszahlen stark nachließen, und die dadurch geänderte Deckkappe.
    Die weitaus größere Sensation waren allerdings die Super-Multi-Coated-Takumar Objektive, die gleichzeitig mit der SP II auf den Markt kamen und die ersten mehrschichtig (7) vergüteten Objektive überhaupt auf dem Markt waren.
    Daneben gab es noch einige kleinere Änderungen: ASA 3200 statt 1600, kleinere Änderungen an der Springblendenbetätigung, anderer Selbstauslöserhebel, Filmaufwickelspule aus Kunststoff, zusätzliche Filmandrückrolle an der Rückwand, Kreuzschlitz- statt Schlitzschrauben, Belichtungsmesserschalter aus Aluminium statt Kunststoff.


    Viele Grüße, Jochen.

  • DAnke, Jochen,


    das hilft mir sehr, für diese Pentax SP die "richtige" Batterie zu finden! - Das notiere ich mir gleich in meinen persönlichen "Photo-Kalender".


    Tatsächlich sieht diese Batterie, die in meiner SP drin liegt, mit dem blauen Kunststoffring, viel kleiner aus, als die Abbildungen im Internet!


    Nochmals Danke!



    Jan-Peter

  • Hallo Jan-Peter,


    hast Du vielleicht eine Abbildung einer Spotmatic F gesehen? Die hat eine Offenblendenmessung und hier kam der japanische Elektronik-Spieltrieb ins Spiel: Anstelle eines On-Off-Schalters hat man eine Schaltung eingebaut, die in dem Moment, in dem Licht auf die Meßzellen fiel, den Belichtungsmesser eingeschaltet und wenn es wieder dunkel wurde, wieder ausgeschaltet hat (so war es auch bei der K 1000, im Prinzip eine SP F mit K-Bajonett).
    Mit anderen Worten: Man tat gut daran, immer den Obkektivdeckel aufgesetzt zu lassen, was im Sinne der Aufnahmebereitschaft natürlich kontraproduktiv ist.
    Wegen des nunmehr höheren Strombedarfs hat die Spotmatic F eine viel größere PX 625 Quecksilberzelle ohne Kunststoffring bekommen.


    Viele Grüße und viel Spaß mit der Spotmatic.

  • Ja, Jochen,


    damit kannst Du völlig richtig liegen! - Ich habe nämlich seit vielen jahren eine Spotmatic F; augenblicklich habe ich nicht die Zeit, beide KAmeras heraus zu holen und die Batterien zu vergleichen! - Das hole ich aber noch nach!!


    Danke auch für diesen ergänzenden Hinweis!



    Jan-Peter