Filmschneider 16mm ?

  • Hallo,
    ich sammle eigentlich ausschl. analoge Kameras.
    In einem Konvolut habe ich als Beifang diesen Filmschneider? oder was immer es auch ist mit bekommen.
    Das Teil ist aus Edelstahl und sieht "handgeschnitzt und grundsolide" aus.
    Kennt jemand dieses Teil? Ist es ein Serienprodukt? Warum dieser Schrägschnitt? Filmkleben oder Anschneiden?
    Scheint für 16mm Film zu sein. Grösse ca. 75x90mm.
    Wenn jemand das Teil kennt wäre ich dankbar, Infos zu erhalten. Bin auch bereit, zu tauschen oder abzugeben da
    ich mit Film wenig mache. ?(

    Dateien

    • DSC03395.JPG

      (135,52 kB, 17 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC03398.JPG

      (147,09 kB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC03397.JPG

      (145,63 kB, 19 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC03396.JPG

      (138,2 kB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hallo Klaus,


    könnte mir vorstellen, dass man mit diesem Schneidegerät perforiertes 16mm-Tonband schräg geschnitten hat. Meistens ist ein kurzes Überblenden (durch den schrägen Schnitt) besser als ein harter Schnitt. Bei normalen Tonbändern hat man das genauso gemacht. Klebepressen für den Filmschnitt hatten das oft integriert.


    Viele Grüße


    David

  • Ja, Film und perforiertes Tonband (Magnetfilm) hatten bei 16 mm dieselben Abmessungen. Sie wurden ja auch auf demselben Schneidetisch (z.B. Steenbeck) bearbeitet. Bewegt wurden sie über Transportrollen, bei denen Zähne in die Perforation gegriffen haben, damit Bild und Ton sich nicht ungewollt gegeneinander verschieben konnten. Schau mal hier: Schneidetische . Dort gibt es auch einen Link zu Perfoband.


    Viele Grüße


    David