Unterschied Alpa mod7 und Alpa mod 8

  • Hallo,

    kennt jemand den Unterschied zwischen Mod7 und Mod 8?

    Konnte man Alpas damals beim Händler kaufen oder wurden diese Kameras über eigene Vertriebswege angeboten? Auch leute die Nikon, Canon, Leica im Detail kennen scheinen die Alpas oft nich auf dem Schirm gehabt zu haben.

    War das eine edel Kamera ohne hohen Nutzwert?

  • Gerade gefunden falls es jemanden interessiert


    • Alpa 7 (1953-1960): évolution axée sur le perfectionnement d’une visée télémétrique à coïncidence d’images. Le second viseur devient multifocal (50, 90, 135 mm) et intègre un télémètre couplé aux objectifs de 50 mm (la deuxième fenêtre est à la base du boîtier). Ce modèle dispose d’un retardateur (comme le n° 6) mais est dépourvu de stigmomètre. Il aurait été fabriqué à un peu moins de 9 000 exemplaires18.
    • Alpa 8 (avant 1959 ?) : modèle le plus sophistiqué de cette génération, cumulant le viseur-télémètre multifocal du n° 7 avec le stigmomètre du n° 6. Il n’a été fabriqué qu’à 245 exemplaires (les 19 premiers exemplaires sont dénommés « 7s », pour split image)
  • Konnte man Alpas damals beim Händler kaufen oder wurden diese Kameras über eigene Vertriebswege angeboten? Auch leute die Nikon, Canon, Leica im Detail kennen scheinen die Alpas oft nich auf dem Schirm gehabt zu haben.

    War das eine edel Kamera ohne hohen Nutzwert?

    Alpa Kameras konnte man bei Händler kaufen.


    Aufgrund ihrer hohen Preise standen sie wohl aber nur bei wenigen Händlern in den Regalen.

    Mindestens so wenig verkaufsfördernd war das Objektivangebot und wiederum deren Preise.


    Technisch kamen Alpas' ab Ende 60er Jahre ins' Hintertreffen, obschon man 1964 noch mit einer Innovation aufwarten konnte - es erging ihnen also wie der damaligen deutschen Kamerindustrie. Zu wenig Innovation, zu hohe Preise und zu konservative Ausrichtung.


    "Nutzwert"?! Was soll diese Frage? Eine Kamera hat den Nutzwert, den man ihr gibt.


    Lange Zeit waren die Alpas' durchaus innovativ. Zudem war's ein Hersteller der - bei entsprechendem Entgelt - auch immer wieder Sonderwünsche von Kunden anfertigte.


    Ich sags' mal so : wenn du eine Kamera willst, die genau so hält, wie deine Rolex Submariner, IWC Ingenieur oder GrandSeiko SBGH, dann kann eine Alpa nicht falsch sein.

    Auch wenn eine Canon F1, Hassi oder Olympus OM3Ti auch nicht falsch wären ;)

  • Über den Wert bei Nutzung kann man natürlich streiten. Ich meinte damit zB. die Ergonomie, Zuverlässigkeit, Qualität des Suchers, Handhabung usw.

    Mit dem Auslöser konnte ich mich nicht recht anfreunden (Alpa 9d).

    Bis auf Eisenhower ist mir auch kein prominenter Alpa Nutzer bekannt.

  • Beim Foto-Sauter in München liegt seit Ewigkeit bei den gebrauchten Kameras eine Alpa in OVP. Schön sieht sie aus - ich kann mich an die Typbezeichnung nocht mehr erinnern - aber sie findet keinen Kaufinteressenten schon seit Jahren. Wenn ich mich nicht täusche ein Preis von rd. 2k wird aufgerufen.

  • Die Oberfläche der Alpa ist leider vergilbt. Mir scheint das Alugehäuse (?) mit einer Art Schutzlack überzogen zu sein. Kann mir jemand Empfehlungen geben wie ich die Kamera wieder schön chromfarben hinbekomme?

  • Hier sind zwei Bilder, wenn es ebenmäßig wäre würde ich es "Champagner" nennen. So sieht es wirklich bescheiden aus. Komisch ist, dass der Boden am meisten vergilbt ist. Dachte das kommt durchs Licht.

    Kennt ihr noch Werkstätten die Alpa reparieren? Habe nur den Leica Shop kontaktiert, da könnte ich sie überholen lassen.