Gitzo Traveler Stativ Kit GK1555T-82TQD

  • Carbon Stativ Stativ GT1555T mit 5 Segmenten und dem zentrischen Kugelkopf GH1382TQD

    2 Beinanstellwinkel, enthält kurze Stativsäule f. Bodenaufnahmen …………… hier zu den Infos:

    Mit Vorstellungen von Stativen, also dem sehr seltenen Thementeil der Fotografie und sonstigen Einsatzgebieten dieser Hilfswerkzeuge, ist das so eine Sache. Mit Test´s ebenso, mit Foren vor allem und die Leser erwähne ich erst gar nicht. Tante Google wirft bei den Suchwörten „Stativ Test“ 4.540.000 Ergebnisse raus, eindeutig zu wenig wie ich finde. Daher……..

    Als Alternative kam das Traveler von FLM in Frage. Den technischen Daten zu Folge und den zwar spärlich vorhandenen Berichten scheint es aber dem Gitzo ebenbürtig. FLM hatte in der Phase meines Kaufrefelxes und in der Genehmigungsperiode meiner Lieben gerade Urlaub. Letzteres ist aber kurzweilig und daher ausschlaggebend ………… die Lücke nutzen.

    Die technischen Daten des Gitzo sind im Internet einsehbar und ich möchte eigentlich nur auf meine Eindrücke hinweisen. Und als weltbester Eindruckschilderer kann ich vorwegnehmen, das Gitzo ist schon klasse und es erfüllt meine Anforderungen absolut. Auch hinsichtlich der Preisbildung, denn so bekloppt wie ich bin, und da bin ich mir treu, habe ich die etwas mehr als 740,-€ (2019) bezahlt und noch eine Novoflex Wechselplatte heraus gehandelt, ich alter Fuchs ich.

    Zum Kopf, also dem des Gitzo Kit, dem 82TQD.

    Der Kopf hat keine Hotspots, alles rund und keine scharfen Kanten, er fühlt sich gut und wertig an. Die Kameraplattform ist im Verhältnis zum Trägergehäuse der Kugel recht groß wie ich finde. Aber das hat m.E. wirklich einen Vorteil. Dieses Kit habe ich mit der Oly OMD EM1 MII und dem 300/4+Konv. getestet und bei dieser Größe kommt einem die gebrochene Miniaturisierung der Bauteile am Kopf sehr entgegen. Die Feststellschrauben sind gut dimensioniert und sehr griffig. Die Klemmschraube für die Panorichtung klemmt oder klemmt nicht. Bedeutet, sie hat kein (wenn ein kleines) sachtes zunehmendes Anzugsmoment im Klemmvorgang. Die Klemmung für die Kameraaufnahme vermittelt ein vertrauenswürdig satten Sitz.

    Interessanterweise ist die Klemmung der Kugel wohl ungewollt, wie ich mit Grips, mit einer „Friktion“ versehen. Soll heißen, die Klemmschraube wirkt hinsichtlich ihrer wirkenden Klemmung mit zunehmender Feststellung. Das hat einen Vor,- aber auch einen Nachteil. Möchte man eben schnell einen Freilauf der Kugel, muss man eben ein wenig an der Klemmschraube orgeln und findet keinen Moment, an dem sich die Freistellung der Ausrüstung feststellen lässt. Ergo?,…….riiiichtich, festhalten. Möchte man aber einen globalisiert gesprochen smoothen Lauf der Kugel, lässt sich die Klemmung je nach Gewicht so fixieren, als das die Ausrüstung zwar fixiert aber beweglich bleibt. Funktioniert je nach Masse der Kombi recht gut.

    Die im Klemmvorgang zuvor eingestellte Positionierung des Bildausschnittes wird supertruper gut gehalten. Einen Versatz konnte ich nicht verzeichnen. Das zeichnet lt. Werbelyrik diesen Kopf auch aus und ich würde das bestätigen (bekomme aber auch für jeden +Point einen € aus dem Cashback). Für den 2. € hebe ich noch hervor, der KK kann selbst demontiert, sprich zerlegt werden. Eine Säuberung findet also vom stolzen Besitzer in eigener Regie statt. Inbusschlüssel sind im Lieferumfang enthalten. Die Gitzo Wechselplatte hat allerdings keine Gummierung oder Korkmischung auf der Klemmfläche, also ein € weniger. Dafür aber eine Bügelschraube mit Inbus. Das Sparschwein füllt sich.

    Alles in allem finde ich den KK gut, ob er sein Geld wert ist? Sicher, kein Kleingeld und ggf. findet sich auch im Markt für den Betrag ein wenig mehr Ausstattung. Robust, vertrauenswürdig und sehr gut verarbeitet ist er allemal, eigenwilliges Design und trägt die Handschrift Gitzo, eben auch auf dem Preisschild. Er ist der Kugelkopf meines geringsten Misstrauens.

    Zum Stativ GT1555T

    Mein 3. Gitzo und immer noch die eine Frau, alle Achtung, top. Als ich mir das Gitzo im Ladenlokal angesehen habe, dachte ich okay, so sieht man also nach der 398 Weight Watchers Woche aus. Das ist hier kein Skinnyclub, sondern eine Stativlounge von Gitzo und hier findest du nur harzmageres mit Carbon durchzogenes Kerngewebe, sprach die Fachkraft. Schon gut,……………. also………..

    Die Stativschulter ist recht schlank, wirkt in Ausführung aber sehr konsequent und steif, wirklich verwunderlich. Alles sehr sauber und sehr genau ausgeführt. Die Beinchen sind gerade, steif wie nix und die Beinscharniere lassen sich stramm und satt bedienen. Der integrierte Entriegelungshebel an der obersten Segmentrohraufnahme funktioniert robust und präzise. Entriegelung per Daumen nach rechts, ein Umschlagen der Beine um 180 Grad wird ohne Verzögerung bedient, per Einhandbedienung. Die Zwischenstufe für die Beinspreizung in Bodennähe, hervorragend. Hierfür ist allerdings der Umbau, Ausbau der Mittelsäule mittels Adapterstück für den KK erforderlich. In einer Minute erledigt.

    Mich begeistern wirklich immer wieder die Gitzo Beinverschlüsse. Die 4 Drehverschlüsse sind sehr griffig, sehr gut dimensioniert und sie passen zur Entriegelung aller Beinsegmente alle in meine Handfläche. Ein kräftiger Dreh und es macht satt 1knack….. oder knack knack knack knack,…………. olympisches Synchronknacken. Der Kraftschluss, die Klemmwirkung wird mit wenig Drehmoment erreicht. Sie fassen sofort und unmittelbar. Hinzufügen möchte ich noch die Dichtigkeit der Drehverschlüsse, sie besitzen eine O-Ringdichtung, die ein Eindringen von Staub und Dreck, ggf. auch Wasser verhindern. Lassen sich hervorragend selbst demontieren und einer gelegentlichen Reinigung steht somit nichts im Weg. Außer die Unlust zum Meister Propper. Jaja, die Frage nach „Flutschen denn die Beine von alleine heraus?“ muss ich verneinen. Lassen sich aber, der Leser lese und staune, aber leicht herausziehen, ergibt Sinn oder? Es ist für mich kein Qualitätsmerkmal, wenn sich die Beinsegmente aus dem Teleskoprohr von allein bewegen, ein Qualitätsmangel aber sicherlich auch nicht. Wenn doch, bitte ich um Aufklärung, um eine technisch relevante bitte. Die Endstopfen aus Gummi können entfernt und gegen Speiks ausgetauscht werden. Der Verschluss der Mittelsäule ist aus Al mit einem O-Ring, der bei Packmaßfaltung einen Anstoß am Trägermaterial abfängt.

    Die o.a. Oly Konfiguration kann noch bis voller Auszugshöhe OHNE Mittelsäule recht gut verwendet werden. Mit aufgezogener Mittelsäule wird es ein wenig unkomfortabel. Funktioniert aber für kleine Notlösungen auch ganz gut. Bei eingefahrener ML habe ich am Stativ angestoßen, die Schwingungen waren gefühlt in einer halben Sek. Nicht mehr sichtbar. Sie waren nicht als Frequenz hinsichtlich Schwingungen sichtbar, mehr als ein kompaktes wackeln. Stößt man allerdings am Kopf an, dauert es länger, 1-2 Sekunden. KANN aber auch an der Gummischeibe liegen, die ich zwischen Klemmplatte und Cam montiert habe. Dennoch vermute ich, ein Übertragen der Anstöße vom Stativ auf dem Kopf ist sehr gehemmt, die Gitzo Absorptionsgesetze werden eingehalten (sagt der Sprachtiger)

    Was soll ich noch schreiben, außer dass die Carbonausführung sehr gleichmäßig erscheint, ebenso das Finish der Metallgussteile, jenes verwendete Material sehr wertig aber simpel wirkt, einfach eben.

    Hieran mag es liegen, dass die eigens im Gitzoruf liegende Qualität ihren Ursprung hat. Ich finde die Stative im Vergleich zu anderen Herstellern so unkonventionell, so fade langweilig, aber interessant gefertigt. Sie funktionieren, und das vertrauensvoll zuverlässig erstaunlich gut. Ohne Racing-Glämmer-Verschlüsse, Bauteil-Designschwingungen in futuresilver oder Metallicagold. Hier finden sich keine interessanten Mogelverschlüsse oder sonstige per Turnübung bedienende Bauteile, dessen Handhabung man im Handbuch für Stativnutzer auf Seite 48 sich erlesen muss. Gitzo scheint seine Fertigung und somit die Funktion ihrer Produkte so perfektioniert, auf das Wesentliche reduziert zu haben, mehr benötigt ein gutes, sehr gutes Stativ nicht. Clevere Einfachheit und gutes Material gut verarbeitet. Und wenn der geneigte Interessent einmal in die Historie von Gitzo spazieren geht, viel geändert hat man im Unternehmen an dieser Philosophie nicht. Gitzo scheint eine Geradeausmaus zu sein, Mainstream nein danke? Ich begrüße das


    Hoffe, ich konnte wieder einen kleinen Beitrag für die Suchdatenbank leisten.


    Gitzo 01.jpg


    Gitzo 03.jpgGitzo 02.jpg



    Gitzo 04.jpg

  • Hallo Dominique,

    Danke für den tollen Bericht. Erstklassig geschrieben, viele gute Nebeninfos. Top. Da ich noch auf der Suche nach einem Stativ bin, würde ich mich über Dein Feedback freuen.

    - würdest Du das Stativ wieder kaufen?

    - laut technischer Beschreibung weist es eine Höhe auf von 136 cm. Reicht Dir das?

    - Ich vermute dass Du das Stativ auf Reisen einsetzt? Wo legst Du die Mittelsäule hin, wenn Du sie aus dem Stativ entfernen musst? Leider gehört keine Tasche zum Lieferumfang. Ich frage vor dem Hintergrund, dass sich Dreck/Sand und Carbon überhaupt nicht vertragen. Ich hätte Angst wenn ich die Mittelsäule wieder einsetze, dass ich Sand mitnehme und damit das Carbon beschädige.

    - Was ist für Dich der Haupteinsatzzweck?

    Danke und VG

  • Danke für den tollen Bericht

    Hallo Henning, sehr gerne.


    Nochmals sorry für die späte Rückmeldung - die ich ja per PN erklärt habe - Asche über mein Haupt :(


    Also:


    - würdest Du das Stativ wieder kaufen?

    ==> definitiv ja, bin für den angedachten Zweck mehr als zu frieden. Ich würde jedes meiner GITZO wieder kaufen, besitze drei Stück und für den jeweiligen Gebrauch absolut zuverlässig und zuverlässig.


    - laut technischer Beschreibung weist es eine Höhe auf von 136 cm. Reicht Dir das?

    ==> habe gerade einmal das Stativ aufgestellt. In der Standardbeinrastung 1 Stufe und ausgefahrener Mittelsäule ist es 136cm, ja, aber das ist Oberkante Stativkopfaufnahme Ende Säule.

    Mein Kopf ist ~100mm Hoch, also je nach Kopf 136cm + Höhe Kopf, bei mir also 146cm bis Oberkante Aufnahmefläche Stativkopf, Wechselplatte, Kupplungsfläche

    Ich bin 178cm groß und mir reicht die Höhe. Es soll ja den Zweck kleines Packmaß für Reise, ausreichende Stabilität und Flexibilität erfüllen.

    Sicher, es hat seine Traggrenzen aber für meine Kombo absolut zuverlässig. Bei meinem 300er ist allerdings die Grenze voll erreicht. Nicht seitens der Tragfähigkeit, aber seitens der Schwingungen die durch die Masse bei längeren Zeiten z.B. durch Anstoß oder Windlast aufgerufen werden.


    -Ich vermute dass Du das Stativ auf Reisen einsetzt? Wo legst Du die Mittelsäule hin, wenn Du sie aus dem Stativ entfernen musst?

    Auch hier da Heim, wenn ich Ansitzfotos von Tieren mache, nebenher Spektiv oder Fernglasbeobachtung. Auch Astroaufnamen mit kleineren Linsen.

    Die Säule WENN ich sie entfernen sollte (noch nicht praktiziert) käme im Fotorucksack, ist ja klein und leicht.


    -Leider gehört keine Tasche zum Lieferumfang.

    Ich habe die originale in Kleinanzeigen erworben, aber da sollte sich doch etwas universelles finden lassen.


    -Ich frage vor dem Hintergrund, dass sich Dreck/Sand und Carbon überhaupt nicht vertragen. Ich hätte Angst wenn ich die Mittelsäule wieder einsetze, dass ich Sand mitnehme und damit das Carbon beschädige.

    verständlich, aber ich habe bisher keine schlechten Erfahrungen machen können. Das kommt daher, das die Verschlüsse gedichtet sind und sich erst gar nicht Sand als Klemmteil / Fremdkörper in der Mechanik als Schädling einnisten kann. Und WENN, die Verschlüsse sind zerlegbar und können gut gereinigt werden. Ferner habe ich anderswo einmal den Unterschied von Carbon und Carbon beschrieben. Einige Hersteller der günstig verlockenden Produkte setzen bei der Carbonherstellung mehr Kleber als Carbon ein. Das ist ein Unterschied, denn die Stabilität und die Steifigkeit kommt nicht vom Kleber, sondern vom Carbon. Viel Kleber bedeutet, als du viel mechanische Eigenschaften des Klebers erwirbst, nicht jene, vom Carbon. GITZO dürfte da schon ein zuverlässiger Hersteller sein. Würde ich nach meinen Erfahrungen auch so bestätigen wollen. Nicht ohne Grund wird dieser Hersteller anderswo und überall eingesetzt.

    Carbon verträgt schon Kratzer oder Schrammen und auch leichte Schläge - nur keine Risse. Bis diese aber bei normaler oder auch rauer Handhabung auftreten, da müsste der Nutzer schon recht rabiat mit dem Werkzeug umgehen - oder es fallen lassen - umstoßen - ....... mir bei meinen Einsätzen noch nicht passiert.


    - Was ist für Dich der Haupteinsatzzweck?

    wie oben aufgeführt, hier vor Ort mit meiner Olympus OMD EM I MKII und dem 24 bis 100mm, dem Fishey und ab und an auch mit dem 300er je nach Motiv. Aber auch wenn es nicht zu windig draußen ist findet es Anwendung für meine Tierbeobachtung mit dem Spektiv 65mm HD. Hier dann im sitzen und ruhigen Beobachten. Mit ausgefahrener Mittelsäule bei 60x wird die Scharfstellung am Objekt sonst ein wenig zitterig. Im Sitzmodus (mit Walkstool) aber geht das sehr gut, weil da die Mittelsäule eingefahren bleibt und selbst die Beine nicht vollen Auszug benötigen - was wieder die Stabilität steigert.


    Also meinerseits eine klare Empfehlung, wenngleich auch der Preis, die Preise für GITZO Produkte nicht ohne sind. Auf lange Zeit betrachtet aber sicher eine nachhaltige Investition und die Dinger machen Spaß - weil Funktion und Mechanik richtig gut funktionieren, dies sehr vertrauenserweckend.


    Sollten noch Fragen offen sein................ gerne.


    Stativaufnahme mit dem 12-100 - Timeliveaufnahme ~50 Minuten

    Durch die Beinwinkelstellungen und Beinlängenvarianz sehr individuell aufstellbar. Hier hinter einem Zaun auf sehr ungleichem Untergrund.


    Startrail BO Sternwarte Sundern neu.jpg

  • Feine Aufnahme

    danke und ein OT Bild.


    Hier muss der Astromann wie ich schon lange auf den Himmel halten, wenn ich was drauf haben möchte (bin noch nicht sooo tief im Astrofotothema drin).

    Anderswo brauchst auch nicht drin sein, sondern nur 30 Sek. drauf halten - weil 0 Lichtquellen stören :)


    Fishey 8mm 1:1,8 30 Sek und Dominique stand auch so lange so ruhig wie ging.


    MilkiWay 09Dominique.jpg

  • Vielen Dank für den informativen Bericht! Ich kann die Empfehlung für Gitzo Reisestative nur bestätigen; ich habe hier ein uraltes Gitzo Mod. "Gilux Tatalux", ebenfalls vier Segmente, Packmaß ohne Kopf etwa 36 cm. Es ist ausgesprochen stabil und hervorragend verarbeitet. Noch kein Carbon, aber trotzdem handlich und tragbar. Ich hab's vor ein paar Jahren mal auf Verdacht als leichtes Reisestativ ersteigert (benutze sonst Berlebach) und bin hellauf begeistert. Vielleicht auch ein Tipp, wenn die aktuellen Carbon-Modelle zu teuer sind...

  • Ich kann die Empfehlung für Gitzo Reisestative nur bestätigen

    ............. ja, aber ich möchte dennoch ausdrücklich auf das deutsche Unternehmen FLM verweisen. Kollegen aus der Natur,-Tierbeobachtungsszene nutzen das FLM und loben es in den höchsten Tönen - !!!

    Im Sortiment von FLM gibt es auch einen anscheinend ernstzunehmenden Konkurrenten https://flm-gmbh.de/stative/serie-26/cp-26-travel.php