Kodak Retina mit 35er Brennweite?

  • Hallo,

    ich habe zwei Retinas, die ich vor Jahren geschenkt bekommen habe, vor kurzem durch Reinigung wieder funktionsfähig gemacht. Ich habe mir noch stilecht einen Kodalux L beschafft und bin nach den ersten Filmen wirklich begeistert vom Ergebnis dieser kompakten Kameras. Der einzige Punkt ist die 50er Brennweite der an sich hervorragenden 2,8er Schneider Objektive. Ich hätte gerne eine 35er Brennweite. Dass die Retina-C Varianten Wechselobjektive haben ist bekannt. Die Bedienung lässt aber scheinbar zu wünschen übrig.

    Nun die große Frage: Gibt es etwas vergleichbares mit 35mm Brennweite und "Old-school" Klapp-Technik wie die Retina? Rollei 35 und Minox 35 hab ich schon (Wobei die für mich noch nicht Old-School sind :) )

    Grüße, Michael

  • Dass die Retina-C Varianten Wechselobjektive haben ist bekannt. Die Bedienung lässt aber scheinbar zu wünschen übrig.

    Das hast Du aber sehr nett ausgedrückt :-) Schon mal mit fotografiert? Das 35er Satzobjektiv ist in der Tat auch sehr gut, aber die Bedienung eine Zumutung oder nur für harte Retina-Fans geeignet. War ich mal, aber es wurde mir dann irgendwann doch zuviel. Immerhin haben die mit dem großen "C" den Leuchtrahmen für die 35er Brennweite eingespiegelt, aber die Entfernungsmessung .... Zuerst messen, dann Entfernung auf der Skala für das 50er ablesen und auf die Skala für das 35er übertragen.


    Andererseits war ich für die einfache Methode damals als Qualitätsfanatiker noch nicht bereit. Sprich: Hyperfokale Entfernung einstellen und gut ist. Allerdings nur für kleine Blenden ab 8 befriedigend.


    Ansonsten hast Du leider Pech mit Deiner Suche.


    Aber warum eine Klappretina? Die ist dank ihres Gewichts selbst für Jackentaschen meiner Meinung ungeeignet. Die erste Retina Reflex - die mit dem schrägen Schriftzug - hat die identische Technik und Objektive und ist kaum größer. Meine ist leider nicht mehr funktionsfähig, sonst hätte ich sie sicher regelmäßig in Benutzung.

  • Ich bin zwar auch ein Retina-Fan und habe mir eine fast neuwertige IIC zugelegt. IB und IIIC hatte ich schon, aber wieder abgegeben.

    Allerdings muss man sich von der 50mm-Brennweite begeistern lassen. Die Satz- (leider keine Wechsel-) Objektive sind in vielerlei Hinsicht eher unterirdisch.

    Für kürzere Brennweiten und komplett manueller Bedienung ist mir nur die Rollei 35 bekannt mit 40mm. Alle anderen Kompaktkameras aus früheren Zeiten, zumindest die ich kenne, sind Zeitautomaten, eben wie Minox 35 (35mm) oder Contax T (38mm) oder Olympus XA (35mm) usw.

  • Ich hatte sowohl die IIIC als auch die IIIc.

    Tolle Kameras, aber die Handhabung der Zusatzobjektive ist was für Masochisten.

    Ich kenne keine Falter aus der Zeit mit 35mm.


    Für Retina Fans gäb's noch die IIIs. Einfache Handhabung, hohe Qualität aber kein Falter.

    Gruß

    Udo

  • Hallo,


    die Kodak Retina IIIS ist nach meiner Meinung eine weithin unterschätzte Kamera.

    Mechanisch ist diese Kamera hervorragend gebaut. Nach einer gründlichen

    Revision kann man mit ihr sehr gute Fotos machen und das Dank moderner

    Schmierstoffe für lange Zeit, auch neue Seilzüge halten dann lange.


    Die Auswahl an Objektiven ist beachtlich.

    Es gibt da die 28mm Brennweite, 35mm, 50mm als Xenon und Xenar-Version,

    das sehr kurz bauende Tele mit 85mm und dann das sehr oft angebotene Tele

    mit 135mm.


    Die IIIS ist wie Udo Bauer schon erwähnt halt kein Falter und etwas schwerer als z.B. die

    Retina IIIC.


    Die IIIS hat einen großen Sucher und zusammen mit dem gekuppelten Entfernungsmesser

    ist es eine Freude mit der Kamera zu arbeiten.


    Ich habe sowohl die IIIC als auch die IIIS und gebe beide revidierten Kameras aller Voraussicht

    nach nicht mehr ab.


    Herzliche Grüße


    Karl Heinz

  • Ohne Klapptechnik, aber dafür Old-School mit sehr flachen 35mm Objektiv wäre noch eine Kiev 2 - 4 mit Jupiter 12 oder die originale Contax 2 von Zeiss. Allerdings trotzdem deutlich größer als eine Retina iic oder Rollei 35.

  • Für alle Gewichts-freaks hier mal ein kleiner Vergleich der Kampfgewichte:


    Retina IIIC

    Xenon 2,0/50: 642g


    Retina IIIS

    Curtagon 2,8/35: 804g

    Xenar 2,8/50: 769g

    Tele-Arton 4/85: 797g


    Obwohl die IIIC die leichteste (und kompakteste) Kamera in diesen Vergleich ist erscheint sie mir nur sehr eingeschränkt hosentaschentauglich zu sein, in Hemdtaschen mit entsprechender texiler Tragfähigkeit beult sie mir zu delikat.

  • Wenn es klein mit Messsucher sein soll, kommt vor allem die Retina IIa infrage. Aber halt kein Wechselobjektiv, 50mm und kein Belichtungsmesser. Aber mit dem Xenon ein Top-Objektiv.